Wieder einmal traf es unschuldige Menschen

Von | 24. März 2017

“Es war mal wieder ein Einzeltäter, der in London zugeschlagen hat, ein Alien, wie es sich bald herausstellen wird. Er hat Schande und Unglück über uns gebracht, sagt Aiman Mazyek. Und mit dem Islam hat auch diese Tat nichts zu tun. Nicht die Bohne, nicht einmal eine Kichererbse…” (Broder, weiter hier)

31 Gedanken zu „Wieder einmal traf es unschuldige Menschen

  1. sokrates9

    Kann man von Religion sprechen, wenn jeder- auch Nichtmoslem – mit dem Tode bedroht wird, wenn er eine Mohammedkarikatur zeichnet oder sich “abfällig” über Mohammed äußert??

  2. Reini

    Warum gibt es zu den Anschlägen nie eine Stellungnahme des Islams oder von deren Imamen? Warum werden diese Opfer regelmäßig ohne Konsequenzen in kauf genommen? Wie kann man Mitleid mit den Opfern haben, da dieses Szenario “selbst” verursacht ist? im Gegenteil zu Naturgewalten. Wie viele Opfer muss es noch geben bis die Erleuchtung kommt? … Kopfschütteln wenn Politiker ihr Mitgefühl ausdrücken, eine Verarschung der Toten!

  3. waldsee

    Ja,vollkommen richtig .Dem Armen wurde von AFD oder Le Pen Anhängern Drogen –bei heftigster Gegenwehr– aufgezwungen.Dann
    kam es zur schrecklichen Tat,die auch Khan
    bedauerte .Und bei der Gedenkfeier träumten sie weiter vom gemeinsamen ,allumfassenden Glück unter dem religiösen Schirm des jeweiligen Gottes.

  4. Selbstdenker

    Aus gegebenem Anlass:

    Freedom is never more than one generation away from extinction. We didn’t pass it to our children in the bloodstream. It must be fought for, protected, and handed on for them to do the same, or one day we will spend our sunset years telling our children and our children’s children what it was once like in the United States where men were free.

    Ronald Reagan (1911-2004)

  5. Gerald Steinbach

    Besonders wenn die Merkel anfängt zum schwadronieren von “tiefer Betroffenheit” und “Wir lassen uns….” dann kommt ein speziellerer Brechreiz in mir hoch

  6. Rado

    @Gerald Steinbach
    Wieder mal in die Kirche gehen, ein Bild erklären ein Buch lesen …, meinen Sie das?
    Ein Kübel steht auch hier bereit.
    🙂

  7. Rado

    @Gerald Steinbach
    Wieder mal in die Kirche gehen, ein Bild erklären ein Buch lesen, Blockflöte spielen…, meinen Sie das?
    Ein Kübel steht auch hier bereit.
    🙂

  8. Falke

    Die Politiker setzen – wie immer in solchen Fällen – ihre übliche Betroffenheitsmiene auf und beklagen, dass “unschuldige” Menschen getötet oder verletzt wurden. Daraus muss man wohl schließen, dass solche Attentate durchaus o.k. wären, wenn “schuldige” Menschen davon betroffen wären. Wenn das Ganze nicht so traurig wäre, könnte man ob solcher Meldungen laut auflachen. Ich warte jetzt nur noch darauf, dass von Merkel bis Schulz und Juncker, einschließlich der Vertreter der moslemischer Verbände der ganzen Welt, alle uns eindringlich belehren, dass dieser islamistische Anschlag natürlich mit dem Islam nichts, aber auch gar nichts, zu tun hat, dass man sich hüten soll, einen Generalverdacht gegen alle Muslime auszusprechen und dass man den “Kampf gegen Rechts” nun mit noch mehr Konsequenz fortführen soll. Eigentich würde es genügen, dies einmal auf Band zu speichern und es nach jedem Anschlag (deren wir wohl noch viele weitere erwarten können) wieder hervorzuholen und es der dumpfen Masse vorzuspielen, die dann beruhigt und frohgemut zur Tagesordnung übergeht und den weiteren Import von Menschengeschenken aus Asien und Afrika freudig beklatscht.

  9. Thomas Holzer

    Konvertiten sind prinzipiell mit Vorsicht zu “genießen”, wohnt doch den Meisten der Furor des Fundamentalismus inne, leider.

  10. Gerald Steinbach

    Rado
    …und die Weihnachtslieder anstimmen…..genau das meine ich

  11. Christian Peter

    Es gibt nur eine Möglichkeit : Der brandgefährlichen Sekte Islam die Anerkennung als Religionsgemeinschaft samt aller damit verbundenen Privilegien (Subventionen, Religionsunterricht an öffentlichen Schulen auf Kosten der Steuerzahler, Steuerprivilegien, etc.) zu entziehen und in einem zweiten Schritt ein Verbotsgesetz für den Islam auf dem Weg zu bringen, sollte es immer noch Probleme geben.

  12. nattl

    Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.

    Vermutlich ist das mittlerweile schon der Islam.

  13. Falke

    @Christian Peter
    Sie haben vollkommen recht, ich bin auch Ihrer Meinung, nämlich den Islam zu verbieten – Anlass und Gründe dafür gäbe es genug. Schon allein der Koran kann durchaus als Hetzschrift und Aufruf zum Mord verstanden werden. Denken Sie aber an Holland: Geert Wilders wollte (will) genau das. Ich muss Ihnen wahrscheinlich nicht sagen, welchen Anfeindungen (von allen Seiten, auch – und besonders – von den christlichen Kirchen) und Bedrohungen er ausgesetzt war (und ist).

  14. Christian Peter

    @Falke

    Offenbar wird bei der Behandlung von Glaubensgemeinschaften mit zweierlei Maß gemessen : Die Glaubensgemeinschaft OM stand in der EU bis 2011 auf der Liste der terroristischen Vereinigungen, weil ein paar Anhänger 1995 einen (einzigen) Anschlag in der Tokioter U – Bahn mit 13 Toten begingen, in den USA ist OM heute noch verboten und deren Mitglieder werden als Terroristen verfolgt, obwohl diese Glaubensgemeinschaft nach 1995 nie mehr negativ in Erscheinung trat und es sich heute dabei um eine völlig harmlose und friedliche Glaubensgemeinschaft handelt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ömu_Shinrikyö

  15. Thomas Holzer

    Nur weil man etwas ex lege verbietet, verschwindet es aus den Köpfen der Menschen nicht

  16. Mona Rieboldt

    Und wie viele islamische Verbrechen gab es in den letzten beiden Jahren in Polen und Ungarn? Saudi-Arabien nimmt keine Moslems auf. Wie sie sagen, wollen sie sich ihre Gesellschaft nicht destabilisieren lassen.

  17. Tom

    … nach solchen “Vorfällen” stimme ich meine Blockflöte, spiele (auch zu dieser Jahreszeit) ein paar Weihnachtslieder darauf und ermahne meine Gattin stets eine Armlänge Abstand von solchen Individuen einzuhalten und schon geht es mir besser …

  18. Christian Peter

    @Tom

    Die Einstellung ‘solange es mich nicht selbst erwscht ist es mir egal’ kann aber auch keine Lösung sein.

  19. Tom

    @Christian Peter

    … mein Beitrag impliziert “etwas” SARKASMUS … 😉

    PS: Meine Gattin hat den 2. Dan in Karate und den “Schwarzen” in Tae Kwon Do. Ich kenn mich auch ein “bisschen” aus (beschäftige mich seit ein paar Jahren in ” krav maga”) . Bin Sportschütze, Jäger und Waffenträger 😉

    … ergo warte ich nur bis einer meint mir, oder meiner Frau blöd zu kommen – es will nur keiner … 😉

  20. Falke

    @Tom
    Dann wünsche ich Ihnen aber viel Glück bei der Abwehr einer Person, die Ihnen “blöd kommt”; besser gesagt, eher danach (vorausgesetzt, es wird Ihnen überhaupt geglaubt, was gar nicht sicher ist): Bei der Praxis der heimischen – politisch überaus korrekten – Gerichte, wird zuerst einmal genau geprüft, ob Ihre Reaktion “angemessen” war und ob es nicht vielleicht “Notwehrüberschreitung” war. Echt verteidigen darf man sich bekanntlich erst, wenn man schon – fast – tot ist. Sollte die gegnerische Person allerdings ein Ausländer oder gar ein Moslem sein, haben Sie ganz schlechte Karten: in so einem Fall wird a priori angenommen, dass Sie die betreffende Person nur angegriffen haben, weil Sie ausländerfeindlich bzw. – noch viel schlimmer – islamfeindlich sind; damit sind Sie auf jeden Fall der Schuldige.

  21. mariuslupus

    Selbstverständlich hat es wieder, und es wird auch in der Zukunft wieder, unbeteiligte, unschuldige Menschen, treffen. Die, die diese Misere verursacht haben, wird es von es der Seite der islamischen Terroristen, nie treffen. Auch der dümmste Moslem, wird in die Hand die ihn füttert, erst zuletzt beissen. Aber, bis dahin werden von den Verehrern des einzigen “Gottes”, noch viele getötet werden.
    Die Propheten des Untergangs haben sich schon gemeldet. Sadiq Khan, der muslimische Mayor von London ist der Meinung, dass man wird mit den Terror wird leben lernen, d.h. man wird sich schon mit der Zeit daran gewöhnen, dass immer wieder Europäer von Moslems umgebracht werden. Aber warum sich die Bevölkerung mit dieser Bedrohung anfreunden soll, hat Khan nicht gesagt.

  22. Johannes

    Wenn der überwältigende Teil der Muslime ähnlich friedfertig wäre wie der Buddhismus so könnte man der Argumentation von Herrn Mazyek etwas abgewinnen. Da dem aber nicht so ist und wir aus Erfahrung und aus Beispielen wissen das der Islam eine absolut breite Mehrheit seiner Gläubigen hinter sich hat wenn es darum geht Rache zu üben. Rache für die verschiedensten “Vergehen“ die die Ungläubigen begangen haben. Die Vergehen sind variabel und können von einem falschem Wort, einem falschem Verhalten in einer sogenannten Muslim-Area, einem falschen Meinung in den Augen der “Gläubigen“ und vieles mehr sein, wohlgemerkt das alles auf einem Kontinent der sich freiwillig in diese Geiselhaft nehmen läßt. Keine andere autochthone Gemeinschaft könnte so unverschämt die Rechte der Gesellschaft beeinträchtigen, es ist ein Mirakel warum man dieser “Glaubensgemeinschaft“ alles durchgehen läßt.

  23. Tom

    @Falke:

    seien Sie unbesorgt, in diesem Fall werde ich weder auf Rettung, noch Exekutive warten. Es ist genau diese Einstellung (wir dürfen uns ja nicht wehren, um Gottes Willen !) , die diese Klientel und deren Unterstützer (Judikatur) so stark macht. Ich bin ja NICHT der Aggressor, – ich setze mich ja nur mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln zur Wehr.

    Das ich beim Eintreffen der Exekutive die sog. “Arsxxxxkarte” gezogen haben möge ist mir bewusst. Aus diesem Grund würde ich auch nicht am vermeintlichen “Tatort” (zur Klärung des Sachverhaltes) verbleiben, sondern mich auf den Heimweg, oder wo auch immer ich hin wollte, machen.
    Was ich vergaß, auch mein Sohn (12) hat bereits den (letzten) braunen Gürtel in einer Kampfsportart, doch besser als jede klassische gelehrte Kampfsportart, ist das Wissen, dass sich dein Gegenüber an keinerlei Regeln halten wird, – das haben wir ihm schon vermittelt. Auf der Straße gibt es KEINE Regeln !

    Wir haben unserem Kind “eingetrichtert”, dass Gewalt keine Lösung ist. Er betreibt seinen Sport seit seinem 6. Lebensjahr und es kam bis dato zu keinem Vorfall, wo er meinte das “Gelernte” gegen andere Kinder einzusetzen. Wenn wehren, dann verbal, – es sei denn er wird von jemanden angegriffen und da hat er das absolute OK von meiner Gattin und auch meiner Person, den Angreifenden “auf die Matte zu legen”. Sollte dies gesetzten falls in seiner Schule (was ich nicht annehme / weil AHS) der Fall sein, begebe ich mich gerne zum Rapport und erkläre dem / den Professoren meinen / unseren persönlichen Standpunkt.

    Weder meine Frau, noch mein Kind, noch ich werden je Opfer sein und so sollten alle intelligenten Leute, die hier regelmäßig / ihre Kommentare veröffentlichen / schreiben, denken. – Lasst euch nichts mehr gefallen !

  24. Tom

    Nachtrag:

    Ich möchte mich bei sehr vielen Kommentatoren (insbesondere Herrn Ortner, der diesen Blog ermöglicht, sowie Kommentatoren, wie Fragolin, Th. Holzer, Chr. Peter, uva. ) hier für Ihre äußerst wertvollen Beiträge bedanken. Selten ein hochwertigeres Forum gelesen.

  25. Thomas Holzer

    “Wenn der überwältigende Teil der Muslime ähnlich friedfertig wäre wie der Buddhismus so könnte man der Argumentation von Herrn Mazyek etwas abgewinnen. Da dem aber nicht so ist……….”

    a.) Ich bin gegen Zuwanderung nach Europa aus diesem Kulturraum, egal ob arabisch und/oder afrikanisch
    b.) Ab einer gewissen Zahl von Zuwanderern, egal aus welchem Kulturraum, werden diese immer! mehr “Rechte” für ihre Lebensweise fordern.
    c.) Die überwältigende Mehrheit der Muslime ist friedfertig! Wäre dem nicht so, würden wir “Europäer” tagtäglich von Hunderttausenden massakriert werden.
    d.) Erst durch “b.)” und vor allem das unverantwortliche Agieren “unserer” gewählten! Politikerdarsteller wird es möglich, daß den Neubürgern ein Status zugestanden und von diesen als selbstverständlich eingenommen wird, welcher ihnen einfach nicht zusteht und niemals zustehen sollte

  26. Thomas Holzer

    Nachtrag
    Und viele Buddhisten sind nicht so friedfertig, wie von Ihnen insinuiert!

  27. Johannes

    @Thomas Holzer
    Mit dem Nachtrag beginnend: sagen sie mir einen terroristischen Anschlag im Westen der von buddhistischen Glaubenskämpfern begangen wurde, ich kenne keinen.

    Die oben von ihnen angeführten Punkte a,b und d sehe ich auch so.
    Zu c ist Ansichtsache, so taxfrei von friedfertig zu sprechen kann naiv sein, es reicht meiner Meinung schon zu wissen das eine sehr große Zahl der Anhänger dieses Glaubens ihre Religion und deren Gesetze über unsere nicht religiösen staatlichen Regeln und Gesetze stellen.
    Friedfertigkeit ist immer nur eine Momentaufnahme, gerade bei Muslimen wissen wir das es ganz schnell ins Gegenteil verkehren kann, auch untereinander wenn ich den Konflikt Sunniten gegen Schiiten betrachte so wird dieser sinnlose Hass bis ans Ende der Zeiten bestehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.