Wieder mehr Migranten aus Türkei nach Griechenland

Von | 21. März 2017

“Ungewöhnlich viele Migranten sind in den vergangenen drei Tagen in Booten auf den griechischen Inseln in der Ägäis angekommen. Von Freitagmorgen bis Montagmorgen erreichten 443 Menschen die Inseln, wie der Flüchtlingskrisenstab in Athen mitteilte….” (hier)

7 Gedanken zu „Wieder mehr Migranten aus Türkei nach Griechenland

  1. Fragolin

    Sowas nennt man “Warnschuss”.
    Und was macht die EU? Erhöht die Förderungen für “Seenotrettung” vor Südeuropas Küsten…

  2. Reini

    Jetzt werden die Flüchtlinge zum großen politischen Spielball. Es wird sich in den Lagern herumsprechen das die Küsten nach Europa offen sind. “Die 2. perfekte (Flüchtlings) Welle” Erdogans wird kommen! …
    Bin gespannt ob die Welcome Klatscher noch motiviert sind, oder war dies nur eine Modeerscheinung?

  3. sokrates9

    Man kann Erdogan vieles vorwerfen, doch ein EU – Schreibtischtheoretiker ist er sicher nicht! Der setzt seine Drohungen sehr wohl um! Was gibt es besseres als die Flüchtlinge fortzubekommen, den Streit mit Europa zu eskalieren und so die türkischen Nationalisten zu motivieren!!

  4. Falke

    @sokrates9
    Die “EU-Schreibtischtheoretiker”, wie Sie sie bezeichnen, sind offenbar – aus Erfahrung mit den europäischen Politikern – gewöhnt, dass Drohungen oder Versprechungen von Politikern ohnedies nicht eingehalten werden. Deshalb sind sie bass erstaunt, ja sogar entsetzt, wenn ein Politiker das doch tut: so wie jetzt möglicherweise Erdogan und vor allem tatsächlich Trump.

  5. astuga

    Solange die Politik auf EU-Ebene und in vielen Mitgliedsländern die Ansicht vertritt, dass man Millionen Zuwanderer benötigt (angeblich aus demographischen Gründen, was natürlich Unfug ist und auch bloß ein Vorwand).
    Solange wird sich abseits von Phrasendreschen und heißer Luft genau gar nichts ändern.

    Das ist übrigens auch die Linie die von der UNO mit ihrem Resettlement-Programmen verfolgt wird, und die Soros mit seiner Open Society-Foundation verfolgt (er hat sowohl die Obama-Adminstration und die EU dahingehend beraten).
    O-Ton Soros: “Ich bin da um Geld zu verdienen, die sozialen und gesellschaftlichen Folgen sind mir egal.”

    Man denke an die Aussagen des EU-Migrationskommissars (übrigens ein Grieche), oder an den Experten aus unserem Innenministerium, der unwidersprochen (!) für Österreich von mindestens (!) 50.000 notwendigen Migranten jährlich sprach.
    Oder den deutschen Finanzminister Schäuble, der schwadronierte, man bräuchte diese Migranten um Inzucht in Deutschland zu verhindern.

    Noch jemand da der glaubt, die heutige politische Elite würde die Zuwanderung eindämmen???

  6. astuga

    Das ist natürlich eine Folge oder Begleiterscheinung davon.
    Aber eigentlich geht es um die Abwicklung der autochthonen europäischen Bevölkerung-en, weil eine mehr uniforme und kulturell einheitliche EU-Bevölkerung erwünscht ist.
    Der Nationalstaat soll endgültig von einem neuen “Feudalismus” abgelöst werden.
    Der Weg dorthin führt über geschwächte Nationalstaaten und eine kulturell entwurzelte Bevölkerung.

    Daneben geht es auch um die Etablierung wirklich globaler Wirtschaftsräume, von denen die EU nur ein Anhängsel ist.
    Siehe Mittelmeer-Union, Kooperation mit der Arabischen Liga und der OIC (sog. Mena-Raum), sowie mit den Zentralasiatischen Staaten (die sog. “Union der Turk Staaten” gibt es ja bereits).
    Darum ist ja auch die Zuwanderung genau aus diesen Räumen erwünscht.

    Andere Akteure, wie die Türkei oder der OIC, verfolgen natürlich daneben auch eigene Interessen.
    Wie die Ausbreitung des Islam oder nationalen Machtgewinn (siehe Türkei).

  7. mariuslupus

    Was soll “ungewöhnlich viele” eigentlich bedeuten. Diese Formulierung versucht den Eindruck zu vermitteln dass es sich um ein ungewöhnliches Ereignis handelt. Dabei ist es der übliche Ablauf seit September 2015. Immer wieder wird von den “Flüchtlings” Förderern, behauptet und gelogen dass es weniger werden, dass die Grenzen kontrolliert werden, das Abschiebungen stattfinden. Nur um das Publikum zu beruhigen und die Menschen sind naiv, sie glauben diese falschen Ankündigungen.
    Unlängst, die italienische Marine hat von der EU 12 Millionen Euro bekommen um weitere “Flüchtlinge” zu retten.
    Wozu haben Italiener das Geld bekommen ? Wer glaubt um die “Flüchtlinge” zurück nach Nordafrika bringen, darf als Belohnung die SPÖ, CDU; SPD; ÖVP wählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.