14 Gedanken zu „Wien: Höhere Flüchtlingsausgaben

  1. Der Realist

    ausgegeben hat es die Stadt Wien, konkret der Fonds Soziales Wien, aber von wem stammt das Geld?

  2. Reini

    “FSW-Geschäftsführer Peter Hacker – er stellte gemeinsam mit SPÖ-Sozialstadträtin Sandra Frauenberger den Jahresbericht vor – rechnet nun damit, „dass sich die Zahlen wieder halbieren“.”
    … der nächste Zuwachs beträgt also von den doppelten Ausgaben 2016 die Hälfte,… 😉

  3. Gerald Steinbach

    Nach der Party kommt der Kater,
    Die Politiker von rot/Grün haben sich als “Menschen ” feiern lassen bzw haben sich selbst applaudiert und auslöffeln muss es der der Steuerzahler, mitterweile das ärmste Schwein in Wien, besonders in Wien

  4. Daniel B.

    “Die Politiker von rot/Grün haben sich als „Menschen “ feiern lassen bzw haben sich selbst applaudiert”

    Fremdes Geld, durch staatliche Gewalt, vom arbeitenden Steuerzahler geraubt und erschlichen, verprassen und sich selber für diese “gute Tat” als “Übermenschen” feiern…
    Ein altes Wort –HEUCHLER– passt für rot/grün u.A. sehr gut!

  5. sokrates9

    Im Fall der ermordeten 18 – jährigen muss man sich einige Details ansehen: Ehrenmord geht nicht, da müsste man den Vater und vielleicht auch andere anklagen! Vater liegt sicherheitshalber im AKH! Der geflohene Taxifahrer ( Asylgrund nicht bekannt) hat seine 6 – köpfige Familie nachholen lassen! Wer hat das bezahlt?
    Nun wird er von 2 renommierten Anwaltskanzleien betreut! Wer bezahlt das?

  6. mariuslupus

    Das Budget einer sozialistischen Regierung ist, wie bekannt dehnbar. Ausserdem habe einzelne Budgeposten, mit den anderen Budgeposten nichts gemeinsam. Die veruntreuten 166 Millionen des Steuerzahlers, die an Asylanten verschenkt wurden, haben nach sozialistischer Lesart keine Bedeutung. Haben auch keinen positiven oder negativen Einfluss auf andere notwendige Ausgaben. Rechnungsmagie der Sozis.

  7. Reini

    sokrates9,… leider war die Ermordete ein 14jähriges Kind die ein anderes Leben wollte! … Stimmt das mit den 2 Anwaltskanzleien,… “im Auftrag des Teufels”,…

  8. Mona Rieboldt

    KTM-Treiber
    Für Ihre teils herrlichen Kommentare liebe ich sie geradezu.
    Und was, ihr gebt nur Millionen für Asylanten aus? Bei uns sind es Milliarden.
    Wieso bekommt dieser 18jährige Mörder und Nichtarbeitende 500 Euro monatlich?

    Was die Anwaltskanzleien angeht, machen die das auch unentgeltlich, weil solche spektakulären Fälle, die von der Öffentlichkeit stark beobachtet werden, eine Art Werbung und einfach interessant sind für die Verteidigung.

  9. sokrates9

    reini@Sorry – natürlich der Mörder ist angeblich 18 (volles Minderjährigendprogramm Österreichs mit 3000.-€ monatlich??) und das arme Mordopfer 14 Jahre. zuerst wollte wagner den Fall übernehmen, doch die Frau legte Mandat zurück ( sah wahrscheinlich dass es “Ehrenmord”) ist und nicht der traumatisierte Täter irrtümlich ein Messer eingesteckt hatte, wobei bei der Herumfuchtelei das Opfer 16 mal da reinrannte 🙁 ,Nun wurde der Fall von der Kanzlei Rifaat, Philipp Winkler / Manfred Stöger) übernommen. Die Kosten trägt vermutlich der Steuerzahler!!

  10. KTMTreiber

    @Mona R. 14:21 h

    Seien Sie sich versichert, – Ihr Gefühle sind nicht einseitig ! 🙂

  11. Johannes

    Keine Deckelung und Kürzung also..hm….und unbegrenzter Zuzug da keine Obergrenze…hm…. ich würde sagen die Sache ist nicht kalkulierbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.