Wiener Dschihadistinnen mit Heimweh

“………..Vor einem halben Jahr schlossen sich die Wiener Teenager Samra und Sabina syrischen Dschihadisten an. Nun wollen sie offenbar zurück. Angeblich sei ihnen das Leben in Rakka “zu viel”……” (hier)

28 comments

  1. w.maurer

    In Anbetracht der sozialen Herausforderungen, die wir hier in Österreich mit der Integration zehntausender Flüchtlinge und nachgezogener Angehöriger zu bewältigen haben, frage ich mich: Warum läßt mich diese Geschichte hier blos gar so kalt?

  2. Thomas Holzer

    Wenn “Österreich”, “Heute”, oder die “Kronen Zeitung” etwas melden, pflege ich mehr als nur Vorsicht zu wahren 🙂

  3. FDominicus

    Ich finde nicht wir sollten Ihre Wahl in Frage stellen. Das war sicher ein brillanter Zug und wir sollten es Ihnen nicht versauen in dem wir uns bemühen Sie wieder zurück zu bekommen.

  4. Marianne

    Süß. Her mit ihnen. Am besten noch etwas Lösegeld oder so an die IS überweisen. Solche Wonneproppen dürfen wir uns nicht entgehen lassen. Was fangen wir sonst mit der vielen Sozialhilfe an? Womöglich Steuern senken? Nein, das geht gar nicht!

  5. Matthias Wolf

    Ich muss gestehen: obwohl die natürliche Reaktion natürlich: ›Was habt’s erwartet, ihr Trampel?‹ sein sollte, befällt mich ein gewisses Mitleid, wenn ich höre, dass eine 15-Jährige ihr Leben beim Klo runtergespült hat. Bzw. sich jetzt wünscht, es doch beim Klo runtergespült zu haben, weil das immer noch weit besser gewesen wäre als das, was sie sich da eingebrockt hat.

  6. waldsee

    ich kann mir die begrüssung am flughafen gut vorstellen.politiker aller farben,psychologen und sozialarbeiter werden vom imam gleich unsanft weggedrängt werden und viele ,viele glaubensgenossen,die brauchbares aus erster hand erfahren wollen

  7. Florian

    Liebe Kommentarschreiber!

    Ja diese zwei Mädchen haben einen fehler gmacht der durch einfaches Nachdenken nicht passiert wäre, aber es sind noch immer Kinder. Und wir sollten ihnen helfen zurück zu kommen. Der Fehler liegt sicher bei ihnen, aber wir müssen vordringlich denjenigen die sie Rekrutiert haben der Garaus machen, und alle jene Organisationen und Institutionen bekämpfen die Propaganda und/oder zur Rekrutierung dienen. Ich sehe das Problem das der Staat überhaupt Religion in der Schule und anderen öffentlichen Erziehungsanstallten zulässt. Ich bin zwar Katholik aber solange es nur um christliche Konfesionen oder das Judentum ging war es kein Problem, der Islam ist aber eine Ideologie aus einer komplett fremden Kultur und mit unserm Denken, Moral und Geselschaftsverständnis unvereinbar sind

  8. w.maurer

    abgesehen von der bescheidenen Orthograpie spricht auch ein sehr schmales kognitives Talent aus dieser Aufforderung an die übrigen Kommentatoren, diese kampferprobten Djihadistinnen mit Hallelujagesängen zu empfangen.

  9. stipo

    Nun, denn Eitel-Wonne-Waschtrog-“ichverstehealles”-BeschwichtigerInnen sei ins Stammbuch geschrieben: wenn ihr den unstillbaren Drang verspürt, der Radikalisierung analytisch beikommen zu wollen, dann kümmert euch doch bitte auch um die ganzen rechtsextremen StraftäterInnen. Die sind ja auch nur so geworden, weil irgendjemand sie radikalisiert haben dürfte. Und schwupp sind wir bald wieder bei Brodas gefängnisloser Gesellschaft angelangt. Wenn man sich teilweise die Strafen für manche Delikte anschaut, ist sie gar nicht so weit weg…

  10. FDominicus

    Lieber Florian lassen Sie sich nicht aufhalten. Schauen SIE, daß Sie diese Mädchen aus dem Land bekommen und kümmern sich dann um Sie. Sie wollten für den Islam sterben, nun Reisende soll man nicht aufhalten. Oder fanden Ihr Leben fad? Nun dann haben Sie jetzt wohl genug Würze in Ihrem Leben. Ich sehe ganz und gar nicht ein, warum ich 15 Jährige in Watte packen soll. Die sind alte genug zum selber Denken, wenn Sie es nicht tun, ist es nicht meine Aufgabe das für sie zu erledigen. Außerdem gehören Sie eh zum besseren Geschlecht, von wegen kommunikativer, sensibler und überhaupt viel besser. Dann sollen Sie doch bitte den Islam verbessern.

    Wenn ich mir vorstelle wie bezahlen Ihne sozusagen die Wiedereingliederung könnte ich auf richtig unchristliche islamistische Gedanken kommen…

  11. Selbstdenker

    Man sollte sich genau anschauen was hier vor sich geht und keine voreiligen Schlüsse ziehen. Dass die islamistische Mafia ihre weibliche Kriegsbeute freiwillig und ohne Hintergedanken wieder herausgibt, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

    Ähnliche Fälle aus anderen europäischen Staaten deuten darauf hin, dass es professionell organisierte islamistische Netzwerke sind, die auf es westliche Kinder – inbesondere Mädchen – abgesehen haben. Sie dringen in ein Vakuum ein, das durch dysfunktionale Institutionen entstanden ist.

    Während Eltern damit beschäftigt sind ihre Kinder gender-halal zu erziehen, hacken sich Islamisten in Smartphones, hijacken die Seelen ungefestigter Teenager und stülpen ihnen auf ihren Weg der Identitätsfindung im Vorbeigehen eine Burka über.

    Eltern, Schule, Sicherheitsbehörden und Medien kümmert das nicht. Sie haben schließlich wichtigeres zu tun: CO2, Gender, Kampf gegen die allgegenwärtige virtuelle “rechte Bedrohung”, etc.

  12. Florian

    @ W.maurer

    Der einzige der hier eindeutig schwierigkeiten mit dem Denken hat, oder vll auch nur ständig pech dabei hat sind sie. Kampferpropt? Glauben sie wirklich das diese zwei Mädchen die Front jemals aus der nähe gesehen haben? Wenn ja, hatten sie schon wieder großes pech.
    Im übrigen, diese 2 Mädchen sind nach unserer Rechtsvorstellung nicht in der Lage einen Vertrag abzuschließen ohne der Zustimmung ihrer Erziehungsberechtigten, sie können aufgrund ihres Alters nur eingeschränkt für ihre Taten verantwortlich gemacht werden, da sie nicht die Folgen abschätzen können. – deshalb gilt für sie auch das Jugendstrafrecht.

    @FDominicus
    Aus ihrem Kommentar spricht sehr viel Frustration – quote “Außerdem gehören Sie eh zum besseren Geschlecht,..” – fühlen sie sich so entmannt. Auch hier: das sind zwei 15 Jährige Mädchen, das sind Kinder, zwar blöd aber es bleiben Kinder! Da gehören eher die Eltern zur Verantwortung gezogen.

  13. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Na ja, jetzt schießen ja alle (un)möglichen Verschwörungstheorien ins Kraut;
    die “Neueste”: Islamisten in Libyen schicken an Ebola Erkrankte aus Westafrika auf den Weg übers Mittelmeer nach Lampedusa und Sizilien, mit dem Auftrag, weiter nach Deutschland zu reisen und möglichst viele Autochthone anzustecken; weiters ist geplant, die Flüchtlinge, welche in Libyen auf die “Überfahrt” nach Europa warten, gezielt zu infizieren; alles finanziert durch IS, Saudi Arabien, Quatar, Kuwait und natürlich dem Mossad 😉

  14. Selbstdenker

    @Florian:
    “Außerdem gehören Sie eh zum besseren Geschlecht,..”

    So unrecht hat FDominicus gar nicht. Mädels werden heute in einer Art und Weise hochgejubelt, dass sich viele von ihnen regelmäßig verrennen. Kritik ist erst im Nachhinein – meist zur Verhinderung oder Minderung einer strafrechtlichen Verfolgung – erlaubt.

    Ihnen das vor dem Syrien-Abendteuer zu sagen wäre wohl nicht politisch “korrekt” gewesen.

  15. Thomas Holzer

    @Florian
    In unseren Zeiten pflege ich zu schreiben: bis 14, 15 wird man erzogen (wenn überhaupt) danach ist man selbst für sein Leben verantwortlich.
    Ob man die Eltern für derlei Verhalten zur Verfügung ziehen soll, wage ich zu bezweifeln; dann müssten auch alle anderen “Erzieher”, sprich Lehrpersonal zur Verantwortung gezogen werden -in Zukunft nur mehr das Lehrpersonal, wenn die Ganztagsschule “endlich” flächendeckend umgesetzt wurde, dann aber natürlich auch alle Politiker, die diese ermöglicht haben werden- und außerdem: man ist ex lege mit 16 schon so reif, zur Wahlurne zu schreiten, aber nicht, für andere (Un)Taten zur Verantwortung gezogen zu werden………….

  16. MaKu

    …. und weiter ? diverse teenies sind nach Meidling umgezogen von Favoriten kommend ….. , sofort heimholen !!!

  17. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Nichts für ungut, aber dieses Kommentar hätten Sie sich sparen können. Ich hätte Sie für informierter und klüger eingeschätzt.

    Aber jeder hat so seine Schwächen: so wie das Thema Vorratsdatenspeicherung nicht zu den Kernkompetenzen von Andreas Unterberger zählt, darf man sich bei Ihnen in Sachen Islam nicht allzuviel Ausgewogenheit erwarten.

    Die Berichterstattung über die Rekrutierungsmechanismen von Islamisten bei europäischen Teenagern ist Ihnen offenbar völlig entgangen. Wenigstens bin ich nicht alleine mit meinen “Verschwörungstheorien”: die Redakteure der Welt, der FAZ, vom Spiegel und Teile der Sicherheitsbehörden teilen dieses Problem mit mir.

    Alle irren sich – außer Sie natürlich.

  18. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Und ich dachte, ein “Selbstdenker” legt Wert auf die Eigenverantwortung, die Verantwortung im “kleinen” Kreis, sprich in der Familie, und lagert nicht alle Fehlentwicklungen auf staatliche Institutionen aus 😉
    Aber Sie haben schon recht, im 21.Jhdt. ist die Gesellschaft verantwortlich, sprich das Kollektiv, nie das Individuum………..

  19. Mourawetz

    Man sollte diese Mädchen zurück holen und ihnen Auftritte in den Moscheen gewähren. Damit sie einen Gegenpol zu den Hasspredigern und Kinderverzahrern bilden. Leider werden die islamischen Gemeinschaften ihnen diesen Weg nicht ermöglichen, da sie insgeheim mit dem IS sympathisieren.

  20. TomM0880

    Ich finde es super, dass sie immer nur Kinder sind, so lange es in ein linkes heiles Weltbild passt. Wer wählen darf, soll auch für sonstige Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden.

  21. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Die Familie zähle ich selbstverständlich zu den Institutionen; deshalb habe ich auch von Eltern, Schule, Sicherheitsbehörden und Medien […]” geschrieben. Wie Sie dieser Aufzählung entnehmen können, muss eine Instituion nicht zwingendermaßen eine (staatliche) Organisation sein.

    Bitte lesen Sie genau und versuchen Sie zu verstehen was ich schreibe. Ich bin üblicherweise bessere Antworten von Ihnen gewohnt – aber heute scheint nicht Ihr Tag zu sein.

    Wenn sich Sozialingenieure von staatlichen Organisationen Aufgaben anmaßen, welche bislang (meist deutlich besser) auf der Mikroebene (Familie, Freundes- und Bekanntenkreis, Nachbarschaft, etc.) erfüllt wurden, führt dies eben zu solchen Entwicklungen, wie sie sich jetzt anbahnen.

    Eine (intakte) Familie ist weit mehr als eine WG. Und in Ländern in denen Familien – meist aus ideologischen Gründen – zerstört wurden, zerfällt früher oder später auch die Gesellschaft und die Wirtschaft.

  22. Florian

    Ich weiss nicht wie es ihnen geht aber für mich sind Personen die nicht Volljährig sind Kinder und natürlich sind sie ab 14 Teilveranwortlich aber man kann Jugendlich die sich in so eine Scheisse reiten nicht komplett alleine lassen. Ich würde gerne die Familien kennenlernen die es zulassen das ihre Kinder so einen Scheiss bauen. Die gehören auch zur Verantortung gezogen Ich gebe ihnen recht das bei politischen Straftaten der Staat auf der rechten seite wegen kleinigkeiten wie Schmierereien überreagiert aber das ist eine ander Geschichte.

  23. Selbstdenker

    @Mourawetz: da dürften Sie gar nicht so unrecht haben.

    Wenn man sich vor Augen hält, dass Saudi Arabien, Katar und die unter Erdogan überhaupt nicht westlich-orientierte Türkei (auch) die größten Financiers von Moscheevereinen, moslemischen Dachverbänden und Moscheebauten sind, dürfte einiges klar werden:

    Wes Brot ich ess, des Lied ich sing…

    (Ob auch ein islam-affiner Poster in diesem Blog auf der Gehaltsliste der Saudis steht und so auf dem argumentativen Holzweg irrlichtert, entzieht sich – Achtung Verschwörungstheorie! – leider meiner Kenntnis)

    Gerade auch in Bezug auf den IS spielen die genannten Länder eine sehr undurchsichtige Rolle. Vertrauenswürdige, treue Verbündete sind sie jedenfalls nicht.

    @TomM0880:
    Genau meine Rede.

  24. FDominicus

    @Florian Sie haben absolut nicht verstanden was ich geschrieben habe. Das ist sicherlich auch mein Fehler, aber wenn Sie mehr als einen Eintrag von mir gelesen hätten, wüßten Sie das ich den meisten Schrott nur noch sarkastisch kommentieren kann.

    Erst einmal wurde vor gar nicht langer Zeit eine 15 jährige schon so “rangenommen” wie eine 18 jährige. Diese mußten Arbeiten. Da hat sich niemand um die “psychischen” Befindlichkeiten der “ach so armen” Kleinen gekümmert.

    Das Sie auf diese “rührselige” Geschichte hereinfallen, kann nicht mein Problem sein. Haben Sie sich mal gefragt wie diese Mädchen eigentlich ausreisen konnten? Offensichtlich nicht, ihr ach so gutes Herz sieht nur die armen unschuldigen Kinderchen. Offensichtlich waren Sie aber durchtrieben genug abzuhauen. Und klar für so gute Menschen wie Sie sind natürlich nicht die Kinder verantwortlich zu machen sondern die Eltern, die Gesellschaft und was-weiß-ich-wer-noch.

    Wenn Sie es geschafft habe abzuhauen, wieso schaffen Sie es nicht wiederzukommen. Haben offenbar Ihre Pässe verloren oder was?

    Wirklich mich kotzt dieses ewige andere verantwortlich machen so etwas von an.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .