Wiener Koalitionskrisen: Rot-Grün jetzt am Ende?

Von | 12. November 2017

“Die SPÖ sucht einen Bürgermeister, eine grüne Splittergruppe will Maria Vassilakou stürzen – die Wiener Stadtregierung verliert sich in internen Machtspielchen. Die Reaktion von Vassilakou auf den Putschversuch war eindeutig: “Dann fällt das rot-grüne Projekt in Wien.” Ist das tatsächlich möglich?” (hier)

5 Gedanken zu „Wiener Koalitionskrisen: Rot-Grün jetzt am Ende?

  1. Thomas Holzer

    Wäre ja nicht schlecht 😉 Stellt sich halt “nur” die Frage, ob das, was nachkommt, zu einer Kursänderung führen wird

  2. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Was Schlimmeres als Rot-Grün kann ich mir nicht vorstellen. Vor allem Grün gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Man sehe sich nur das Personal bei Grün an, in D das reine Grauen.

  3. Falke

    “Dann fällt das rot-grüne Projekt in Wien.“ Etwas Besseres kann man sich ja kaum vorstellen.

  4. Rizzo C.

    Was ? Es gibt/gab ein rot-grünes Projekt in Wien? Das da etwa: “macht Wien endgültig kaputt”? Und jetzt erst kommen sie damit heraus?

  5. Fragolin

    Wer glaubt auch nur ein Wort der vielfältigen Sinnfreiheiten, die aus dem Mund dieser sesselklebenden Peinlichkeit fließen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.