Wieso sind Menschen anfällig für Verschwörungstheorien?

“…Juden, Tempelritter, Kommunisten und jetzt Pharmamanager, die sich dank dem Coronavirus bereichern: Ein Blick auf 900 Jahre Geschichte zeigt, Verschwörungstheorien sind eine Konstante der Menschheit, mehr hier in der NZZ

12 comments

  1. Selbstdenker

    Betreffend Bill Gates halte ich die verbreiteten Behauptungen für eine Verschwörungstheorie; dazu ein ausgezeichnetes Video von Gunnar Kaiser:

  2. Der Realist

    Ein Blick auf mehrere tausend Jahre Geschichte zeigt, dass manche ‘Verschwörungstheorien’ halt auch ihre Richtigkeit haben.

  3. Hanni

    Haha, die Frage ist gut: “Wieso sind Menschen anfällig für Verschwörungstheorien?” Und komplett falsch gestellt, falls es darum geht, warum es viele “Verschwörungstheorien” gibt – weil schon das Wort selber irreführend und verächtlich ist. Es müsste heißen: Warum gibt es so viele geheime Machenschaften von Obrigkeiten und anderen Meinungsmachern und Einfluss-Reichen, die negativ im Sinne der Lebensqualität von “gewöhnlichen” Menschen sind und die von genau diesen “gewöhnlichen” Menschen dann aber entdeckt werden, worauf besagte Machenschaftler versuchen, diese Wahrheiten ad absurdum zu führen, während “gewöhnliche” Menschen die Durchführung oder Auswirkungen der negativen Absichten zu verhindern versuchen, um ihr eigenes Leben bzw. ihre von ihnen gewünschte Lebensweise zu retten …?

  4. Herbert Manninger

    Nicht, dass sie es gerne täten, aber wissen mehr als 2 Personen Bescheid, gibt´s schon irgendwann einen wichtigtuerischen Verräter. Das ist für mich das Hauptargument gegen erfolgreiche Verschwörungen,gleich neben der Dummheit diverser Akteure/Politiker.

  5. Manfred Moschner

    Leider stellt sich die Richtigkeit von “Verschwörungstheorien” immer erst dann heraus, wenn es zu spät ist.

  6. astuga

    Verschwörungstheorien sind eine Konstante in der Geschichte, weil die Menschen vielleicht sogar unbewusst ahnen, dass tatsächliche Verschwörungen den Normalzustand darstellen.
    Und was aktuell die Diffamierungsmaschinerie in Politik und Medien betreibt (in Bezug auf sog. Covidioten, Klimaleugner usw.), das findet sich ganz ähnlich wenn von “Verschwörungsdenken” und “Verschwörungstheorie” gesprochen wird.

    Natürlich gibt es haufenweise krude und unsinnige Verschwörungstheorien, manche davon werden allerdings bewusst in Umlauf gebracht, gerade weil sie absurd sind (Ok, das ist bereits selbst eine Verschwörungstheorie).
    Das heißt aber nicht, dass “Verschwörungen” an sich etwas randständiges und außergewöhnliches wären.
    Im Ggt. sie sind wahrscheinlich der Normalfall in Politik, Krieg, Wirtschaft und mitunter auch im Privaten.

    Im wesentlichen handelt es sich um das was im Hintergrund passiert wenn Gruppen ihre Interessen durchsetzen wollen – mit nicht immer anständigen Mitteln.
    Weshalb man das Ränkespiel vor den Augen der Öffentlichkeit versteckt.
    Außer jenem Teil der dann mitunter gezielt öffentlich gemacht werden soll.
    Man denke an den Hitler-Stalin Pakt, die sog. Brutkastenlüge nach der irakischen Invasion Kuwaits, an die Ermordung der afghanischen Führung durch ein sowjetisches Speznaz-Kommando vor der sowjetischen Intervention, an die angebliche Probe einer irakischen Massenvernichtungswaffe präsentiert von Colin Powell vor der UNO.
    Vom Club 45 des Udo Proksch und der “Lucona Affäre” über die italienische Loge “Propaganda Due” und “Gladio”, bis hin zur geplanten Obsoleszenz vieler Alltagsprodukte.
    An die lange vertuschten Pädophilenskandale in der BBC (Jimmy Savile), an die Ermordung von Journalisten in Malta und der Slowakei.
    Oder man denke an die Ibiza-Affäre oder auch den Aktenvermerk zu einer SPÖ-Sitzung bei dem die “Unterwanderung” der Justiz mit roten Parteimitgliedern besprochen wurde – Verschwörungen vielfältigster Form wohin man auch immer blickt.

    Der engliche Begriff “Conspiracy theory” der für den deutschen Pate stand wurde übrigens von der CIA in den späten 1960ern zwar nicht erfunden aber popularisiert und “weaponized” – also zur scharfen Waffe für den öffentlichen Meinungskrieg gemacht (offenbar mit Hilfe der New York Times), damals um Mutmaßungen und Theorien rund um den Mord am US-Präsidenten Kennedy zu diskreditieren.
    Soweit jedenfalls Dokumente die im Rahmen des Freedom of Information Act mittlerweile zugänglich gemacht wurden.
    https://archive.org/details/CIADOC1035960/
    Nicht Verschwörungstheorien sind das Problem, sondern unredliche Politik und kriminelle Absprachen die an den Menschen vorbei im Hintergrund getroffen werden – zum Schaden der Mehrheit.

  7. astuga

    Ergänzend…
    Es waren übrigens die Linken die mit den Phänomenen Revolution und Konterrevolution die Verschwörungstheorie geradezu politisch institutionalisiert haben.

  8. Falke

    Immerhin hat Bill Gates selbst gesagt, dass eine Impfung natürlich sehr gut ist, hat aber doch zugegeben, dass nicht alle Menschen sie vertragen und dass er – bei einer weltweiten Durchimpfung gegen COVOD-19 – mit eiigen hunderttausend gesundheitlich Geschädigten und auch Toten rechnet.

  9. sokrates9

    Ist es eine Verschwörungstheorie wenn plötzlich 9o% der Politiker Corona als die größte Bedrohumg der Welt sehen, sämtliche Grenzen schließen, in Kriegsrhetorik verfallen und man dann sieht dass sich das Virus von der Mortalität – und nur das sollte Politiker interessieren – ähnlich gefährlich wie Grippe ist?

  10. ottomosk

    @sokrates
    völlig zutreffend!
    dazu fällt mir ein Witz ein:
    sagt das Schaf zum anderen: du ich glaub der hund macht gemeinsame Sache mit den Menschen.” darauf das andere Schaf:”ach du Verschwörungstheoretiker!”

  11. Johannes

    Es ist keine Verschwörungstheorie wenn man zu wissen glaubt das es in Österreich eine Freimaurer-Loge gibt. Es ist sehr wohl eine Verschwörungstheorie wenn man zu wissen glaubt was dort gesagt und beschlossen wird wenn man nicht dabei war.

    Ich habe noch nie ein Protokoll über ein Bilderberge-Konferenz zu lesen bekommen, obwohl dort Personen aus Wirtschaft, Politik, Militär, Medien, Hochschulen, Hochadel und Geheimdiensten,zusammen kommen bei denen Gedanken über aktuelle politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen ausgetauscht werden.

    Zwei Organisationen welche direkten Einfluss auf uns ausüben aber sich nicht in die Karten schauen lassen.

    Mag sein das vieles was dort besprochen und beschlossen wird in bester Absicht für ein gedeihliches Zusammenleben der Völker getan wird.
    Vielleicht geht es heutzutage nicht anders, vielleicht sind viel Kontakte dort hilfreich um sich zu verständigen und über Grenzen hinweg Konsens und Vertrauen aufzubauen.

    Dennoch, ich mag so etwas überhaupt nicht wenn hinter verschlossenen Türen gemauschelt wird. Dann ist man schon auch ein gutes Stück selbst mitschuld wenn Verschwörungstheorien in der ausgesperrten Öffentlichkeit blühen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .