Willkommen in der Verschweigungsspirale

(JOSEF STARGL) Die öko-sozialistische Bewusstseinsbildungsindustrie beschäftigt/therapiert die Bürger mit apokalyptischen Perspektiven und (angeblich) bürgerliche Politiker fordern „Liebeserklärungen“ an den immer zentralistischeren neofeudalen Staatenverbund Europäische Union.

Die Günstlinge von neofeudalen Systemen und „ihre“ Desinformationsexperten sollten sich lieber mehr mit den konkreten Alltagsproblemen der Bürger, vor allem mit den Folgen der EZB-Entschuldungs- und Inflationspolitik für Steuerzahler, Sparer, Konsumenten und Investoren auseinandersetzen. Wer sind die Profiteure?
Verständlicherweise haben die Repräsentanten des neofeudalen Systems (im Staatenverbund und im Staat) kein/wenig Interesse an einem Aufzeigen des Scheiterns der Geldpolitik und der (europäischen) Migrationspolitik sowie an einer kritischen Diskussion über die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen für die Bürger.

Falls es die „Verschweigungsspirale“ einmal nicht mehr schafft, die (politisch verursachten) realen Probleme der Bürger auszublenden, propagieren die Neofeudalisten noch mehr zentrale Regulierungen und Interventionen im Rahmen ihrer „Kaskadenpolitik“.

Es ist an der Zeit, mehr als bisher über (realistische) Alternativen zu einem neofeudalen Staatenverbund, zur EZB-Geldpolitik und zur „EU-Migrationspolitik“ nachzudenken und die Erkenntnisse von argumentativen Erörterungen auch (mehr als bisher) in die Realverfassung und in die Politik einfließen zu lassen.
Die Verschweigungsspirale gefährdet nicht nur die Freiheitsrechte, sondern auch den Wohlstand der Bürger.

Alle Versuche, eine verantwortungslose Politik im Staatenverbund und im einzelnen Staat zu verschweigen, sind keine Problemlösungen, sondern dienen nur dem Machterhalt sowie dem Ausbau von Macht in einer neofeudalen und paternalistischen Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung.

Die Abhängigkeit der Bürger vom Staat und vom Staatenverbund wird immer größer. Zahlreiche bevormundete Bürger merken nicht den Verlust ihrer Freiheitsrechte, geben Verantwortung ab und verringern ihre Eigenleistungen. Die Zahl der Produktivitätsverweigerer nimmt zu. Sie wollen von der „Wiege bis zur Bahre“ versorgt werden/auf Kosten von anderen leben.

Die Bürger sollten weniger als bisher den „Sozialisten in allen Parteien“ und mehr ihrer Freiheit, ihrer Eigenverantwortung und ihren Eigenleistungen vertrauen. Eine marktwirtschaftliche Wettbewerbsordnung fördert den Wohlstand aller.
Die Wählerbestechungsdemokratie dient den Mächtigen, die sich des Staates und des Staatenverbundes bedienen, um Sonder- und Regionalinteressen durchzusetzen. Zwangsumverteilungen lösen keine Probleme. Sie schaffen Probleme.

One comment

  1. sokrates9

    Wir sitzen schon in der EU – falle! Das was bisher gepredigt wird: wir schließen ein Gesetz (möglichst kompliziert) der Bürger merkt es nicht und wenn er nicht protestiert wird das weiter verschärft.. Ist doch perfekte Leitlinie der EU und wird beinhart exekutiert! Glückliche Engländer – die haben den ” Braten”gerochen!!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .