Willkommen und Abschied

Von | 4. November 2015

“Die Eliten des größten und wirtschaftlich stärksten EU-Landes haben sich vor den Karren einer linksradikalen Bewegung spannen lassen, die auf ihren üblicherweise gewalttätig verlaufenden Demonstrationen nicht nur „Refugees welcome!“, sondern auch „Nie wieder Deutschland!“ brüllt. So einfach kommen sie nun von ihrem Irrweg nicht mehr herunter. Die Schlüsselfrage der nächsten Wochen lautet: Werden sie den eigenen Gesichts- und Machtverlust oder lieber die wichtigsten Errungenschaften dieses Landes riskieren: den von mehreren Nachkriegsgenerationen schwer erarbeiteten Wohlstand, die politische Stabilität eines Staates, zu dessen Selbstverständnis es bis dato gehörte, nie wieder in Weimarer Verhältnisse abgleiten zu wollen sowie das Grundvertrauen großer Bevölkerungsteile – darunter auch vieler Menschen mit Migrationshintergrund – in die politischen Parteien und die Funktionsfähigkeit der deutschen Demokratie.” (hier)

14 Gedanken zu „Willkommen und Abschied

  1. Reini

    Es kommen noch Millionen Flüchtlinge nach Europa!!! …. mal sehe wo die Grenzen sind – die Finanziellen!!! … freu mich schon auf den nächsten Finanzbericht von Herrn Schelling,… die Ärzte, die Lehrer, die Hilfsorganisationen, die Gemeinden, die Innere Sicherheit, usw…. werden es ohne Zuschüsse nicht schaffen!

  2. sokrates9

    Leider trifft die Analyse auch voll für Österreich zu, wo Feymann als Schoßhund der Merkel agiert und selbst die FPÖ derzeit kuscht und es nicht wagt eine Volksabstimmung zu initiieren!

  3. Enpi

    “Leider trifft die Analyse auch voll für Österreich zu, wo Feymann als Schoßhund der Merkel agiert und selbst die FPÖ derzeit kuscht und es nicht wagt eine Volksabstimmung zu initiieren!”

    Wozu sollte die FPÖ die Macht anstreben? Für irgendeine Koalition mit irgendeiner halbseidenen linken Partei? Nein danke, das wäre zum jetzigen Zeitpunkt dumm. Derzeit ist der Leidensdruck der Österreicher noch bei weitem nicht hoch genug.

    Erst die terroristische Eskalation, erst die vermehrte Flutung des Landes mit Asylanten die in den Wiener Schrebergärten ihre Zelte aufschlagen ohne daß der (ehemalige) Besitzer es verhindern kann, erst die Zwangsbeschlagnahmung von Privatwohnungen für 15-köpfige muselmanische Familien, bringt den Blauen die absolute Mehrheit und die nötige Handlungsfreiheit ihr nationales Programm kompromißlos durchzusetzen.

  4. Thomas Holzer

    “Eine gigantische Enttäuschung auf allen Seiten ist unausweichlich”

    Ja, das Erwachen aus diesem Traum wird kein Schönes sein, befürchte ich auch; obwohl ich nicht zu den Träumern gehöre, und schon gar nicht im Besitze der allein gültigen Wahrheit bin, wie anscheinend diese “Gutmenschen”

  5. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Je rauschender die Party desto dicker der Kater! 😉

  6. Mona Rieboldt

    In D werden nach der Wahl 2017 die Steuern merklich erhöht. Dann werden diejenigen, die jung und gut ausgebildet sind, Deutschland verlassen in Richtung Kanada, USA, Australien. Zurück bleiben werden alte Leute und viele fordernde Moslems. Die Linken auch Linke der SPD wollen noch mehr Asylanten, nicht aus Menschenfreundlichkeit, sondern um ihren Traum vom Sozialismus einzuführen. Aber wie immer geht diesen Sozialisten dann das Geld der anderen aus. Deutschland wird von moslemischen Anschlägen heimgesucht werden. Spätestens dann beantrage ich Asyl in Österreich. Immerhin ist ja mein Mann Österreicher und ich kann schon die österreichische Sprache 😉

  7. sokrates9

    Enpi@..rst die terroristische Eskalation bringt die absolute Mehrheit und die nötige Handlungsfreiheit ihr nationales Programm kompromißlos durchzusetzen..
    Frage ob es dann nicht schon zu spät ist und wir einen veritablen Bürgerkrieg analog Syrien haben???

  8. Reini

    Mona Rieboldt
    …. “merklich” erhöht…. “der is guat” (Österreichisch, das Wortspiel ist gut),… 😉

  9. perry

    @Mona Rieboldt
    liebe frau rieboldt! nach österreich würde ich keinesfalls gehen, denn dort wird es genau so sein wie in deutschland!

  10. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    Den Sozialismus haben wir ja schon, er wird jetzt halt noch “vertieft” 😉 und realer………..
    Man sehe sich nur die staatlich verordnete Gleichmacherei und Verbotsgesetze an; die einzigen, welche davon ausgenommen werden, werden “unsere Neubürger” sein.
    Die “Freiheit”, die wir noch leben dürfen, erschöpft sich darin, den Supermarkt, das Auto und die Versicherung auszusuchen

  11. Hanna

    Pfoah, irgendwie ist das arg, dass alles so theoretisiert wird. Leute – ihr schreibt über unsere reale, wirkliche Zukunft. Wer jetzt keinen fixen Job hat (wie ich) und sich jahrzehntelang abgerackert hat, nur, um jetzt mit zig AusländerInnen bei der MA40 um Mindestsicherung anzusuchen, hat schon mit Anfang 50 (wie ich) keine Perspektive mehr. Vor zehn, fünfzehn Jahren noch konnte man mit Berufserfahrung (und besonders Auslandserfahrung) punkten. Heute absolut nicht mehr. Was also tun? Die Gosch’n halten, brav wegschauen, wenn die Moslems dahermarschieren und irgendwie durchwurschteln? Hahaha!
    Rales Beispiel: Ich gestern abends im 15. Bezirk unterwegs mit Hund zu Freundin, die im 14. Bezirk wohnt. Schräg am Gehsteig gegenüber zwei kapuzierte Ausländer, ausländisch sprechend, die mich sahen und sich dann GANZ KLAR (samt Herschauen etc.) besprachen, was mit mir wohl zu tun sei. (Es war ca. 21.30 Uhr.) Ich wich in andere Gasse aus – wo prompt ein Ausländer (ausländische Sprache) aus einem Haus stürmte, fluchend und alles kickend (ja, auch Autos), das sich in Reichweite seiner Haxen befand.
    Super. Ich wieder zurück zu den Kapuzentypen – die sich auch sputeten, aus der Reichweite des Wütenden zu kommen.
    Super. Wien sollte doch nicht Chicago werden? Es ist eine Beleidigung für Chicago. Kann ich als erwachsene Frau in Wien nicht mehr abends in Ruhe mit meinem Hund eine Freundin besuchen gehen? Gibt es jetzt bald Ausgangssperre wenn’s finster wird? Neulich bei der Station Breitensee: Mehrere Ausländer umringten zwei eingeschüchterte Ausländern IN DER S-BAHNSTATION, sodass die Leute, die eigentlich zur Bahn runter wollten, geschwind wieder rausrannten … es sah sehr nach Üblem aus. Und es ist SO zum Kotzen.

  12. Thomas Holzer

    @Hanna
    Ihre Sorgen mögen durchaus begründet sein!
    Aber:
    mich sahen und sich dann GANZ KLAR (samt Herschauen etc.) besprachen, was mit mir wohl zu tun sei”
    Einerseits waren es zwei “kapuzierte Ausländer”, andererseits “samt Heerscharen”, andererseits, woher wollen Sie wissen, was die besprachen, wenn Sie derer Sprache nicht mächtig sind?!
    Etwas weniger Exaltiertheit wäre ab und zu angebracht, mit Verlaub

  13. Fragolin

    @Mona Rieboldt
    Österreich ist keine geschickte Fluchtdestination. Eher Polen oder Ungarn. 😉
    Wenn Deutschland erstmal die hunderttausenden ohne Asylanspruch in das “sichere Drittland” abschieben, aus dem sie eingereist sind, dann gibt es in Österreich einen Stau, wenn der Tsunami aus Süden gegen die rückrollende Welle aus Norden kracht. Dann haben wir hier eine halbe Million, sagen wir mal beschwichtigend: enttäuschte Menschen. Mit nachweislich niedriger Frustrationsschwelle, die durch eine noch niedrigere Aggressionsschwelle und eine gigantische Selbstwerteinschätzung ergänzt wird…

  14. sokrates9

    fragolin@…Wenn Deutschland erstmal die hunderttausenden ohne Asylanspruch in das „sichere Drittland“ abschieben, aus dem sie eingereist sind, dann gibt es in Österreich einen Stau .. das kann nicht passieren! Merkl hat das schließlich Feymann versprochen und der glaubt alles was Merkl sagt! 🙁 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.