Wir bekommen Entwicklungshelfer geschenkt

“….Es gibt ja in Deutschland viele Medienschaffende, die sich redlich mühen, besser als die verantwortlichen Politiker zu erklären, welch guten Beitrag die Deutschen zur Genesung der Welt leisten, wenn sie afrikanische Zuwanderern in großer Zahl aufnehmen. Jeder von ihnen könnte nämlich ein Entwicklungshelfer sein./ mehr

2 comments

  1. sokrates9

    Wenn Millionenbeträge von den hilfsbedürftigen Flüchtlingen in ihre Heimat transferiert werden liegt doch der Schluss nahe, dass die diversen Unterstützungen viel zu hoch sind! Da regt sich niemand auf!

  2. astuga

    Mit den Refugees ist es wie mit den exotischen Babys die manche Promis adoptieren.
    Mit dem Geld das solche Adoptionen und der Lebensstil der Luxus-Kinder kosten könnte man wahrscheinlich in den Herkunftsländern ein ganzes SOS-Kinderdorf erhalten.

    Und natürlich adoptiert keiner dieser Promis exotische Kinder (oder einheimische) die wirklich ein schweres Schicksal zu tragen haben (obwohl genug Geld und Personal vorhanden wäre).
    Etwa geistig oder körperlich behinderte.

    Wie bei den “Vorzeige-Refugees” geht es ledilgich um persönliche Eitelkeiten und die Bewunderung und Zustimmung die man von anderen erfährt.
    Es geht darum sich gut zu fühlen, nicht darum Gutes zu tun.
    Denn die gesellschaftlichen Kollateralschäden und Kosten tragen ja alle anderen.
    Weder ein George Clooney, noch ein Fendrich, noch ein Til Schweiger und auch kein Konstantin Wecker haben in ihren Villen Flüchtlinge aufgenommen.

    Und wenn sie es hätten, dann sicher nur solche die man vorzeigen kann.
    Die Freuden der täglichen Kulturbereicherung überlässt man großzügig den Normalsterblichen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .