Wir brauchen dringend ein Wahrheitsministerium!

(ANDREAS TÖGEL) Selbst in den bekanntlich der Wahrheit – und nichts als der Wahrheit – verpflichteten Hauptstrommedien, vergeht derzeit kaum ein Tag ohne Meldung über den „Einzelfall“ eines kriminellen Täters mit Migrationshintergrund. Die Palette der von den in kulturbereichernder Absicht eingewanderten, von ansässigen Kulturrassist*Innen indes aber völlig missverstandenen Individuen verübten Straftaten, reicht vom Ladendiebstahl über die sexuelle Belästigung bis zum Massenmord. Nicht selten handelt es sich bei den Tätern um Menschen, die als Flüchtlinge und Schutzsuchende der Segnungen der europiden Willkommenskultur teilhaftig werden durften. Hier gilt es eindeutig, kräftig nachzubessern, denn der den Zuwanderern erwiesenen Wohltaten war und ist es offensichtlich nicht genug.

Leider sterben die Angehörigen der dunkeldeutschen (und –österreichischen) Mehrheitsgesellschaft nicht aus, die aus bedauerlichen Einzelfällen, die allesamt nicht das Geringste mit dem religiösen oder zivilisatorischen Hintergrund der Täter zu tun haben, Kapital schlagen und in politisches Kleingeld ummünzen wollen. Allerorts erheben deshalb Fremdenfeindlichkeit und Rassismus ihre abscheulichen, längst vermodert geglaubten Häupter. Von Finnland bis Frankreich eilen dumpfe Reaktionäre und xenophobe Rechtspopulisten von einem politischen Wahlerfolg zum nächsten. Nur in Österreich konnte zuletzt – Marx, Engels und Van der Bellen sei Dank – glücklicherweise das Schlimmste gerade noch abgewendet werden.

Besagte Einzelfälle dazu zu instrumentalisieren, eine durch und durch friedliche, produktive und hart für den Fortschritt Europas arbeitende Minderheit unter Generalverdacht zu stellen, ist ebenso perfide wie dumm. Zu diesem Zweck aber auch noch gezielte Falschmeldungen zu lancieren, geradezu ein Verbrechen. Worte können bekanntlich schwer verletzen – zweifellos mehr jedenfalls, als Messer, Bombengürtel, illegal beschaffte Sturmgewehre oder in Menschenmengen rasende LKW. Gar nicht auszudenken was passieren könnte, wenn der Mehrheit der Bevölkerung dämmerte, welche Konsequenzen sich an die von der Politnomenklatura betriebene Einwanderungspolitik binden.

Die Kommission – allen voran deren brillanter Führer und nüchterner Vordenker Claude Juncker, sehen daher zurecht akuten Handlungsbedarf. Es geht nicht an, dass eine(r) – etwa über die sozialen Medien – Meldungen verbreitet, die dazu geeignet sein könnten, das jeder Falschmeldung bereitwillig aufsitzende Stimmvieh in Angst zu versetzen oder gar zu Gewalttaten gegen einen zutiefst friedlichen Teil unserer Mitmenschen aufzustacheln und den rechtschaffenen Obertanen solcherart die gute Laune zu verderben.

Eines steht zweifelsfrei fest: Von „Rechten“ gestreute postfaktische Fake-News, sind vom Recht auf freie Meinungsäußerung keinesfalls geschützt. Sie sind – wie jede Abweichung vom politisch korrekten Pfad der Tugend – schlicht und ergreifend, Verbrechen. Die Regierenden haben endlich erkannt, dass robustes Handeln gefragt ist. Sie können und dürfen dem Treiben der parallel zu den gleichgeschalteten seriösen, öffentlich-rechtlichen und staatlich konzessionierten Medien agierenden, rechtspopulistischen Desinformanten, nicht länger untätig zusehen.

Deshalb wird, wie die Wiener „Presse“ in ihrer Ausgabe vom 28.12. 2016 auf Seite eins  berichtet, im Moment seitens der politischen Eliten scharf darüber nachgedacht, auf welche Weise das durch die Hauptstrommedien zuverlässig sicherzustellende Monopol zur Nachrichtenübermittlung abgesichert werden könnte. Im Moment scheitert dieses überaus nützliche Vorhaben noch am beklagenswerten Mangel an Denunzianten Überwachungsmöglichkeiten und am vollständigen Fehlen der Finanzierung einer europaweiten Wahrheitssicherstellung durch Brüssel. Dem soll nun abgeholfen werden.

Was liegt näher, als ein Ministerium für Wahrheit zu schaffen, das mit Argusaugen über die politische Korrektheit der abgesetzten und via Internet verbreiteten Meldungen wacht und deren unliebsamen Herolde (= Meinungsverbrecher) rasch, unbürokratisch und ohne falsche Rücksicht auf altmodische Bürgerrechte aus dem Verkehr zieht?

Viel ist dadurch zu gewinnen und nichts zu verlieren. Was der Wahrheit entspricht, wird ja ohnehin von ZDF, ARD, ORF, der „Süddeutschen“, der „Zeit“, dem „Standard“ oder anderen einwandfrei regierungsaffinen Medien berichtet. Wozu also riskieren, dass bösartige und die allgemeine Friedhofsruhe gefährdende Falschmeldungen regierungskritischer Dissidenten (= Volksverhetzer, Rechtsradikale und Dunkeldeutsche) die Volksseele vergiften? Die Obertanen und deren Symbionten in den Hauptstrommedien haben doch unzweifelhaft den besseren Überblick übers Weltgeschehen. Ihnen allein gebührt daher das Privileg der Volksaufklärung –Belehrung und -Erziehung. Sie allein sind ja schließlich – siehe oben – der Wahrheit und nichts als der Wahrheit verpflichtet – so wahr ihnen die Reichsschrifttumskammer der Presserat helfe.

Keine Gnade für Meinungsverbrecher! Schluss mit der Verbreitung von Fake-News! Ein neu zu schaffendes Kommissariat – das europäische Ministerium für Wahrheit (am besten mit erfahrenen Experten wie Heiko Maas und Annetta Kahane an der Spitze) – soll künftig dafür sorgen, dass die von den Regierenden verkündete Wahrheit auch und besonders in den sozialen Medien unwidersprochen bleibt. Nichts ist schließlich gefährlicher (für die Regierungen), als Ideen, deren Zeit gekommen ist.

8 comments

  1. Fragolin

    Der nächste Schritt auf dem Weg in die totalitäre EU-Diktatur.
    Ich kann es schon seit Jahren nicht oft genug wiederholen: Diese EU steht nicht vor dem Zerfall sondern geht Schritt für Schritt konsequent weiter in Richtung absolutistische Zentralmacht. Jedesmal, wenn genau jene Medien, die uns auch mit den vielen Wahrheiten über hochqualifizierte Humangeschenke, kulturelle Bereicherung und die alternativlos kritikbefreite Weisheit unserer Obertanen versorgen, die ultimative Krise der EU ausrufen (alle Jahre wieder…), glauben all jene, die sich den Zerfall dieses Molochs wünschen, dieses Mal absolut dem Geschreibsel der Propagandisten. Wieso eigentlich? Werden nur jene Meldungen angezweifelt, deren Wahrheitsgehalt man nicht glauben kann, aber jene, die einem in die eigene Denkweise passen, werden kritiklos geschluckt? Ist das Medienkompetenz?
    Nein, wenn die sonst hechelnd jedem Inseratenknochen ihrer Herrchen folgend Propagandaaussendungen kopierenden Medien permanent die Krise der EU herbeireden, meist gepaart mit den Schreckensvisionen der katastrophalen Folgen deren Zerfalls, dann geschieht das, damit die Schafe verängstigt zusammenrücken und es verständnisvoll nickend akzeptieren, dass die einzige Rettung nur darin bestehen kann, noch mehr Kompetenzen nach Brüssel zu verschieben. Jetzt also die Kompetenz der Wahrheitsverkündung, gepaart mit Gesetzen zur härtesten Bestrafung von Menschen mit abweichender Meinung.
    Wer in einer Gesellscgaft lebt, in der invasierte Intensivtäter auch nach der 30. Einvernahme auf der Wache wieder frei gehen, während jemand, der etwas anderes behauptet als der staatliche offizielle Propagandakanal gemeldet hat, mit jahrelangen Haftstrafen und der kompletten sozialen und wirtschaftlichen Hinrichtung bestraft wird, sollte sich überlegen, was wohl als nächster Schritt zu erwarten ist. Das Level der DDR haben wir bereits locker erreicht und dank technologischen Fortschritts punktuell auch schon überschritten. Das heißt nicht, das der Weg nicht noch Jahrzenhte in Richtung einer orwellschen Sytopie taumelt. Ich wünsche mir das Ende dieser EU am liebsten vorgestern, aber realistisch sehe ich das in 20 Jahren noch nicht, ganz im Gegenteil. Das 4. Reich ist erst im Entstehen, das ist von seinem Zerfall weiter entfernt als je zuvor. Ich “freue” mich schon auf Kommissionspräsidentin Merkel und Kanzler Gabriel oder Kanzlerin Von der Leyen…
    (Und man komme mir nicht mit dem Brexit; das Aufatmen in Brüssel, die renitent streitbaren Briten endlich los zu sein und den Unbequemen in den eigenen Reihen den stärksten Verbündeten zu entziehen, war bis Ankara zu hören.)

  2. Fragolin

    Ach ja, nochwas: In den deutschen Medien wird gerade die von der überwältigenden Mehrheit der Befragten vehement geforderte totale Videoüberwachung des öffentlichen Raums getrommelt. Und jetzt denke man weiter, was nach der “Fake-News”-geschichte und dem Aufbau einer Totalüberwachung als nächstes kommen wird. Na? Nennen wir es gesellschaftsfeindliches Verhalten. Videobeweise von Handzeichen oder dem dislriminierenden Ignorieren einer Person mit Exzellenzhintergund, Verteilung von Flugblättern oder Treffen mit überwachten Dissidenten – wer gegen den vom Verhaltensministerium für Liebe und Eiapopeia beschlossenen Verhaltensregeln abweicht und besondere Personengruppen nicht allgemein sichtbar zuvorkommend bis unterwürfig behandelt und renitentes Verhalten zeigt, kommt hinter Gitter, gleich neben die Meinungsfreiheitsextremisten.
    Wer das für unrealistisch hält, möge bitte drei Jahre zurückdenken und sich vorstellen, wie man damals reagiert hätte, wenn jemand die aktuelle Politik in Bezug auf Migration und Wahrheitsverkündung vorhergesagt hätte…

  3. mariuslupus

    Schon klein Angela, bevor sie zu IM-Erika befördert wurde, hatte es brav in der Schule wiederholt “Von der Sowjetunion zu lernen, heisst siegen zu lernen”. Epigenetisch hat sie diesen stalinistischen Satz verinnerlicht. Dieser Satz zu Zeiten von Leonid Breschnew, hat auch bedeutet dass in der DDR die Bespitzelung der Bürger nach sowjetischen Muster perfektioniert wurde. Dieses System soll jetzt auch in den bisherigen EU “Demokratien”, implementiert werden.
    Zuerst unbemerkt, jetzt immer deutlicher, werden die Methoden des Überwachungsstaates eingeführt. Die “Asylanten, Flüchtlinge” und ihre Gewaltbereitschaft dienen als Vorwand, um die totale Überwachung zu komplettieren. Zuerst werden gewaltbereite Männer importiert, die man unkontrolliert, unregistriert Gewalt ausüben lässt. Als Reaktion der Obrigkeit erfolgt die Bestrebung nach der Überwachung, nicht der Gewalttäter, sondern von denen die, die Gewalttäter identifizieren und ihre Helfer in der Regierung, als die Ursache für die neue Gewalt in der Gesellschaft, bezeichnen.
    Merkel ist dabei um sich einen Personenkult aufzubauen. Ähnlich wie ihre Vorbilder, bedeutet Personnekult Unangreifbarkeit. Wer den Bannerträger der absoluten Wahrheit kritisiert ist ein Schädling und darf nicht mehr Mitglied der fortschrittlichen Gessellschaft sein.
    Ein Beitrag zu der mangelhaften Bespitzelungskapazität. Früher hat es die Institution des Blockwarts gegeben. Müsste man nur reaktivieren. Oder, beim Führungsoffizier von Merkel sich gute, in der Praxis bewährte, Ratschläge holen.

  4. sokrates9

    Fagolin@ ..Das 4. Reich ist erst im Entstehen, das ist von seinem Zerfall weiter entfernt als je zuvor…. Leider
    völlig richtig! Meine Hoffnung ist der Ostblock vielleicht auch die USA, dass von diesen Seiten ein neuer Wind in Form eines Kulturkampfes entsteht! Wobei da ein Ostwind wahrscheinlicher ist! Auch China wird bei der europäischen Regatta möglichst schnell den Islam als das neue intellektuelle Glück des Jahrtausends zu betrachten und sich der Scharia zu unterwerfen sicherlich nicht mitspielen!

  5. aneagle

    Wieso sich meine Großeltern der Propaganda nicht entziehen konnten, war mir bisher unerklärlich, schließlich waren sie vernünftige und anständige Menschen. Und wegen den paar unterirdisch dummen Pöblern ?

    Erst jetzt, am Beginn der postfaktischen Zeitrechnung, kann ich es nachvollziehen und ich kann es ihnen nicht verdenken. Manche Dinge versteht man erst, wenn man sie erlebt.
    Ein Dummer leistet eben mehr als 99 Vernünftige. Deshalb wird dem Bekehrten, sei es religiös, politisch oder opportunistisch, diese allgemeine Amnestie auch in Aussicht gestellt:

    “So wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die der Buße nicht bedürfen.”(Lukas 15,1-7)
    Das steht nicht etwa im Koran, sondern ist Teil der sogenannten europäischen Leitkultur. Das freut den helldeutschen Gauckler ! Aberglaube ist in viel mehr Varianten Teil der Zivilisation als gemeinhin angenommen.

  6. Mona Rieboldt

    Und in D weiß niemand in den Behörden, wieviel “Kämpfer” des IS hier sind. Und der große Rest der gewaltaffinen Araber und Afrikaner reicht aus, die Kriminalität stark anwachsen zu lassen. Die Regierung hat alle Illegalen einfach über die Grenzen kommen lassen. Die Grenzen konnten bzw. wollten nicht geschlossen werden, jetzt will man gleich mit Videos die gesamte Bevölkerung überwachen, also auch diejenigen, die von Frau Özöguz als “Menschen, die hier schon länger leben” bezeichnet werden. Deutsche gibt es gar nicht mehr.

    Und für Maas/Kahane reicht es schon aus, dass jemand “rechts”, also Nazi ist, wer das Wort Flüchtling kritisiert und in Anführungszeichen setzt. Aber würde ich in Österreich um Asyl bitten wegen kommender Diktatur in D, käme ich ja vom Regen in die Traufe.

  7. Falke

    Es sieht so aus, dass sich in absehbarer Zeit eine Umkehr der Situation in Europa vor 1989 herausbilden wird: In (EU-)Westeuropa werden Zustände wie unter Breschnew, Ceausescu und Honecker herrschen, verschärft durch eine Dominanz des Islam, während die echte (Meinungs- und Religions-)Freiheit in Ungarn, Polen, Tschechien und Russland (ja, auch dort) zu finden sein wird, wobei letztere dann wohl nicht mehr Mitglieder der EU sein werden (Russland ja sowieso nicht).

  8. fxs

    In den USA bringt’s der Radiomann Rush Linbaugh auf den Punkt: ““The fake news is the everyday news” in the mainstream media”. Also Fake News sind täglich in den Mainstreammedien zu lesen. Als Medienmann muss er das ja wissen. Wir haben’s ohnehin schon geahnt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .