Anmerkungen eines nicht Hilfreichen

Von | 25. Juni 2017

“Speziell in Afrika verdoppelt sich die Bevölkerung gegenwärtig alle 30 Jahre, und die Zahl der Geborenen steigt Jahr für Jahr. Der Einwanderungsdruck wird also weiter steigen. Es ist für das europäische Modell zu einer Überlebensfrage geworden, diese Einwanderung nicht zuzulassen, Wer das nicht sehen will, ist ein Traumtänzer. Wer unterstellt, wir könnten von Europa aus die Fluchtursachen wirksam bekämpfen, verhält sich wie ein Rosstäuscher. Wer sich vor diesem Hintergrund darauf zurückzieht, man könne Grenzen nicht schützen, gibt die Interessen des eigenen Landes und der europäischen Völker mehr oder weniger kampflos auf….” (hier)

20 Gedanken zu „Anmerkungen eines nicht Hilfreichen

  1. raindancer

    er trifft den Nagel auf den Kopf! 🙂 sachlich und pointiert.

  2. mfb

    “sachlich und pointiert” und doch auch ungehört! “unconceivable”

  3. sokrates9

    Warum glaubt eigentlich nur Europa Afrika und die islamischen Länder “retten ” zu müssen?China, Amerika, Russland, Indien, Australien, Südamerika laden nicht ein nach Europa zu fliehen! Die Bilder von Merkel mit Flüchtlingen, die fahnenschwingenden wellcomegirles geistern heute noch durch das Schwarzafrika mit großer Menge von Halbalphabeten die glauben dass Europa´s Blondinen vor allem starke potente Männer braucht!
    Dieses Bild wird von den Schleppern noch massiv verstärkt (Eigenes Haus, Mercedes, blonde Frauen..) und niemand traut sich zu kommunizieren: Sorry the Party is over!

  4. Gerald Steinbach

    Sokrates
    Wahrscheinlich haben diese Länder die Barmherzigkeit,die friedensbringende Mission , das nette Lächeln und die gute Berufsausbildung der Muslime noch nicht entdeckt

  5. raindancer

    @sokrates9
    da wird nix “gerettet”. Europa liegt am Sommerschlussverkaufstisch und alle langen kräftig zu, am meisten die Saudis.

  6. Hausfrau

    Die engsten Mitarbeiter des “Führerbunkers” (= deutsches Bundeskanzeramt) werden es verhindern, dass Angela Merkel diesen Artikel zu lesen bekommt.

  7. mariuslupus

    Eine ausserordentlich kluge Zusammenfassung des Niedergangs Europas.
    Nur der vorletzte Satz stimmt nicht ganz: “Vielleicht hat die Kanzlerin auch eine Agenda, die nicht das Wohl des Volkes beinhaltet”. Zwei Bemerkungen: Merkel hat nicht vielleicht, eine Agenda die dem deutsche Volk schaden könnte, sie hat ganz sicher eine Agenda die dem Volk schadet. Offen ist was steht in der Agenda, als zu erledigende Pendenz.
    Der Lebenslauf und das bisherige Vorgehen Merkels, sind von zwei Faktoren determiniert. Der absolute Machtinstinkt und die ideologische Verbundenheit mit dem Marxismus-Leninismus. Merkels Vorbilder verfügten über beide Eigenschaften. Wurden aber, von den Ereignissen, Veränderungen in der Gesellschaft, mehr Offenheit, etwas mehr Meinungsfreiheit, ihrer Machtposition verlustig und verschwanden von der politischen Bühne.
    Merkels Lernfähigkeit darf nicht unterschätzt werden. Merkel hat beschlossen, dieses Schicksal mit ihren Vorgängern/Vorbildern nicht zu teilen. Dazu braucht sie eine eigene Haus- und Staatsmacht, auf die sie sich bedingungslos verlassen kann. Ihre muslimische Rote Garde.
    Merkel hat bis jetzt keinen Fehler gemacht. Sie verfolgt unbeirrt ihre Ziele, eigene absolute Machtposition und Sozialismus, Union der Sozialistischen EU-Republiken.

  8. Falke

    Wenn überhaupt eine offizielle Reaktion zu erwarten ist, dann höchstens, dass es sich um ein Werk handelt, das rechtsextremistisch und fremdenfeindlich ist und der Integration der (Gold-)wertvollen Einwanderer schadet. Eine genaue Rezension könnte natürlich Deniz Yücel liefern, nur sitzt er – leider, leider – bei seinem Erdogan im Kerker.

  9. Der Realist

    Europa hat überhaupt keine Verpflichtung Afrika zu retten, das schwirrt nur in den Köpfen derer herum, die damit Geld verdienen, und dazu gehören auch Caritas & Co. Wir haben weiters keinerlei Verpflichtung den Negern Bildung zu ermöglichen, das bringt nämlich genau nichts, die sollen zuerst einmal lernen wie man was zum Fressen aufstellt, meist ist das allerdings mit Arbeit verbunden. Seit Jahrzehnten werden jährlich ungezählte Milliarden an Entwicklungshilfe nach Afrika transferiert, dazu noch tausende Entwicklungshelfer vor Ort, gebracht hat das Ganze herzlich wenig, das viele Geld ist irgendwo in korrupte Systeme versickert oder wurde bei Bürger- und Stammeskriegen verpulvert. Afrika kann sich nur selbst retten, auch wenn dem ein schmerzhafter Prozess vorangeht.
    Auch Südafrika wird sich bald in die Reihe der Pleitestaaten einordnen, dabei war das ein florierendes Land, bis man den weißen Mann von der Macht vertrieb.

  10. raindancer

    hat heut wer die Rede von Martin Schulz gehört ? Ich hab den Anfang angehört, es ist schwer zu ertragen. Man fragt sich, ob die Menschen im Podium Schmerzensgeld bekommen.

  11. Der Realist

    @raindancer
    dieser Typ ist allein schon optisch nicht zu ertragen, und sein typisches Sozigestammel halten wirklich nur extrem harmlose Gemüter aus,

  12. Weninger

    @Realist
    Ja mit der mMrkel ist man ja hier auch nicht zufreiden, was will man denn dann? AfD Alleinregierung? Oder soll die May den Laden übernehmen?

  13. Johannes

    Ich behaupte niemand unter den sogenannten Flüchtlingshelfern, die in erster Linie aus einem Heer von verschiedensten NGOs besteht kann die eine alles entscheidende Frage beantworten.

    Wie soll Europa hunderte Millionen Migranten bewältigen?

    Ich behaupte die Mitarbeiter von NGOs sind die unverantwortlichsten Menschen die ich kenne, sie sind nach meiner Meinung jene die in Europa in sehr kurzer Zeit für eine große Katastrophe sorgen werden.
    NGO bieten für mich keine sichtbare Strategie wie jene Massen die sie tagtäglich aus Afrika abholen in den europäischen Ländern bewältigt werden sollen.
    Aus meiner Sicht sind NGOs die größten Feinde unserer Freiheit weil sie, für mich erkennbar, sektenhaft vorgehen und ihre Ziele ohne Rücksicht auf jene Bevölkerung verfolgen die die eigentlichen zukünftigen Lasten zu tragen haben werden.

    Ich persönlich habe in meinem ganzen Leben nur massive Nachteile durch NGO erfahren und so kann ich diese Organisationen nur als starke Verbindungen von gut organisierten fast paramilitärisch erscheinenden Kämpfern definieren.
    Organisationen welche die Macht haben durch viel Geld und Mediale Unterstützung Politiker unter Druck zu setzen, haben die Mach für ihre Klientel vieles zu erreichen auf Kosten vieler anderer, so etwas lehne ich entschieden ab..

  14. sokrates9

    Gerade im Zentrum gehört dass Beträge bis 30.000.-€ für ein Ticket nach Europa bezahlt werden! Der Durchschnittsverdienst eines Afrikaners sind 100.-€ / Monat! Mit solchen Summen könnte jeder Afrikaner einen
    sicheren Arbeitsplatz für sich und seine Familie schaffen!Wahnsinn was da derzeit abgeht!

  15. mariuslupus

    @raindancer
    Wieso Schmerzensgeld ? Waren alles hocherfreute Masochisten. Schulz got them by their balls, and the brain follows instantly.
    Hochachtung, haben Sie, aber einen guten Magen, oder können Sie so gut Brechreize unterdrücken ?

  16. aneagle

    @mariuslupus

    Korr.:…found no brains at all. 😉

  17. Oliver H.

    @aneagle

    “Korr.:…found no brains at all.”

    Lassen wir die Paraphrasierung Pratchetts insofern gelten, als daß mit dem Griff zwischen die Beine die absolute und ungeteilte Aufmerksamkeit gewonnen werde, die der begnadete Humorist in seiner in Latein gebrachten Methapher mit den Worten “cardia et cerebellum” umschrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.