5 Gedanken zu „“Wir leben in einem Käfig der Bequemlichkeit”

  1. Reinhard

    Der Artikel ist von 2006 und trotzdem aktuell wie nie…

  2. Rennziege

    Dieser eindrucksvolle Benediktiner spricht nicht nur mir aus der Seele. Anno 2006 hatten wir allerdings einen überzeugenderen Papst. Der heutige wirkt leider so, als säße er, statt auf dem Heiligen Stuhl, lieber im Chefsessel von Occupy oder Attack. Es wäre interessant zu erfahren, was Notker Wolf von diesem Franziskus hält.

  3. Christian Peter

    Die Kritik ist berechtig, kommt aber von der falschen Instanz, denn die katholische Kirche wird alleine in Österreich mit rund 2 Milliarden Euro pro Jahr aus öffentlichen Mitteln subventioniert – das entspricht etwa 100 % der gesamten Ausgaben des Staates für Sozialhilfe.

  4. gms

    Christian Peter,

    “.. rund 2 Milliarden Euro pro Jahr aus öffentlichen Mitteln subventioniert”

    Is’ schon gut, Brauner.

  5. Thomas Holzer

    @Christian Peter
    und sollte dem so sein, dann ist wahrlich nicht die Kirche dafür verantwortlich zu machen, sondern, wenn überhaupt, die Politik.

    Aber für Sie als gestandenen Etatisten und Politikgläubigen macht die Politik natürlich alles und immer richtig.

    it’s the politics!, …… !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.