Wir leben in Zeiten der Umkehrung aller Werte

(A. TÖGEL) Je weiter das politische Spektrum sich nach links verschiebt (Positionen, wie sie Konrad Adenauer, Charles De Gaulle, Dwight D. Eisenhower, oder einige Zeit später Franz Josef Strauß oder Margaret Thatcher vertreten haben, würden heute taxfrei als „erzreaktionär“ oder gar als „rechtsradikal“ qualifiziert werden), desto weiter geht die Werteumkehrung. Besonders die Bedeutung privaten Eigentums, das die Basis des friedlichen Zusammenlebens in jeder prosperierenden Gesellschaft bildet, wird in der Spätzeit der moralisierenden Anstalt namens Wohlfahrtsstaat, mehr und mehr relativiert. Wer heute auf der kompromisslosen Bewahrung von Eigentumsrechten besteht, gilt im günstigsten Fall als herz- und rücksichtsloser Egoist und, wenn er weniger Glück hat, als dem Gemeinwohl im Wege stehend. Ludwig von Mises (1881-1973) erklärt die ungeheure Bedeutung privaten Eigentums (er spricht von „Sondereigentum“) in seinem Buch „Liberalismus“ (1927) so: mehr hier

8 comments

  1. Sokrates9

    Die Zeiten wo der Staat den Willen der Buerger repräsentierte sind leider vorbei!Am gefährlichsten sind immer Halbalphabeten die immer glauben den totalen Durchblick zu haben wenn sie die 4 Grundrechnungsarten beherrschen.Maturaniveau und Volksschullehrer sind da gute Beispiele!
    Dank der Quotenregelung schlägt die Emotion Recht und Vernunft!

  2. Wolfgang Niedereder

    Die Zersetzung der Werte hat leider seit Jahrzehnten eine unliebsame Tradition. Kriegsgeneration= Verbrecher, Erziehung zur Leistung = Menschenrechtsverletzung, Bundesheer= unnötig, Ermordung von unliebsamen Politikern = verirrte Jugendliche oder RAF, usw. Aber wo waren die Eliten, unsere Universitätslehrer und Wirtschaftskapitäne oder Qualitätszeitungen. Feige und opportunistisch und nochmals feige.

  3. Sven Lagler

    Was dem Ehepaar McCloskey widerfahren ist bestätigt die bisher von „Experten“ belächelten und als völlig irreal bezeichneten Ängste und Befürchtungen von Teilen der Prepperszene / Survivalists.
    Dieses Beispiel wird nicht ohne Wirkung bleiben, der militante Zweig wird wohl stark zunehmen.

    Dieses Video wurde auch ohne Kontext in Österreich gestreamt. Es wurde der Eindruck erweckt, dass ein völlig durchgeknalles, weißes, mittelalterliches Paar mit Sturmgewehren völlig zu unrecht friedliche Demonstranten auf einer Strasse bedrohte.
    Die Frage, warum vor der Villa kein Zaun war hat sich erst im Nachhinein geklärt.

  4. astuga

    @Gerald Steinbach
    Sie haben recht: “junge Feiernde” verbünden sich gegen die Polizei…
    Ist eben alles nur Gruppendynamik junger Männer.

    Wo er die 50 % deutscher junger Männer dort gesehen haben will ist auch schwer nachvollziehbar.

  5. Johannes

    Ich würde sagen wir erleben im Prinzip eine Revolution welche der russischen Revolution gar nicht so unähnlich ist wie es auf den ersten Blick, schon auf Grund der zeitlichen Distanz, scheint.
    Massen werden mobilisiert, Gegner zu Klassenfeinden erklärt, der Zugriff auf Eigentum wird zur alles überspannenden Botschaft.

    Wir wissen was passiert wenn der Gegner (Klassenfeind) erledigt ist. Dann beginnt der Kampf um die Macht im neuen System (Farm der Tiere). Jene die sich jetzt vor den Karren der “Revolutionäre“ spannen lassen sind die kleinen Rädchen für die wenn die Macht gewonnen ist nur der absolute Gehorsam bleibt.
    Wenn es niemanden mehr gibt von den ehemaligen Klassenfeinden wird man sich in der Genossenschaft der revolutionären Macht neue Feinde suchen und es werden Menschen sein die nicht wissen wie ihnen geschieht, waren sie doch immer treu ergeben im Vernichten der bösen Kapitalisten.
    Jede Revolution beginnt irgendwann ihre Kinder zu fressen.

    Noch stehen wir an der Kippe zu einer solchen Entwicklung, aber ich halte es mittlerweile durchaus für möglich, in Anbetracht der massiven linken Kräfte in den Medien und NGO, der nicht zu unterschätzenden linken Einstellung vieler Pädagogen sowie angesichts einbrechender konservativer Parteien, dass es ganz schnell in diese Richtung gehen kann.

    Im besten Fall geht es ganz schnell in Richtung Venezuela, dann begreifen die meisten zumindest – weil schnelle Verschlechterung – auf was sie sich eingelassen haben.
    Im schlechtesten Fall können die Umstürzler noch eine Zeit vom Wohlstand den die freie Wirtschaft erwirtschaftete zehren und so die Bevölkerung täuschen.

    Eines ist klar, sobald Kommunisten an der Macht sind muss JEDER mit viel weniger zufrieden sein als er es jetzt gewohnt ist. Wäre es nicht so wäre der Sowjetkommunismus nicht in sich zusammengebrochen.
    Dann bestimmen Kommissare des Politbüros was die Menschen wollen, was sie in 5 Jahresplänen zu erreichen haben und das sie recht glücklich sein müssen dabei.

    Meinungsfreiheit stört ungemein bei dieser “Wohlfahrt“, daher schon jetzt emsig versucht diese zu unterdrücken.

  6. Selbstdenker

    @Johannes:
    “Noch stehen wir an der Kippe zu einer solchen Entwicklung…”

    Ich sehe die Dinge sehr ähnlich wie Sie: wir stehen an der Kippe zu einer solchen Entwicklung, wobei die Überschreitung vom K-Punkt weniger von den Linken abhängt als von denjenigen, die die Linksextremen gewähren lassen.

    Ihr Hinweis auf die russische Revolution trifft es ganz gut. Wir befinden uns mitten in einer Art billigen Fortsetzungsroman der Brüder Karamasow, die mit vielen Werbeunterbrechungen, Kitsch und extra dick aufgetragenen Emotionen im Nachmittagsprogramm einer öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt ausgestrahlt wird.

    Das geschah bisher:

    Eine kritische Masse an Menschen hat sich vom Gott der Christenheit und damit einhergehend von jenen abendländischen Werten, denen wir unsere heutige Freiheit und unseren Wohlstand zu verdanken haben, abgewendet.

    Diese breitflächige gesellschaftliche “Liberalisierung” führt in Summe nicht zu mehr Freiheit für alle, sondern öffnet Sekten aller Art Tür und Tor, da die Mehrheit der Menschen bedauerlicherweise nicht mit der Situation umgehen kann, der eigene Chef im eigenen Gehirn zu sein.

    Unzählige Sekten bekämpfen die aufgrund ausgedünnter Werte wegbrechende bürgerliche Ordnung, wobei diese Sekten zunehmend untereinander in Konkurrenz treten. Es gewinnt die intoleranteste Sekte, die es als erstes schafft alle relevanten Institutionen unter ihre Kontrolle zu bringen.

    Und innerhalb der intolerantesten Sekte gewinnt derjenige, der am entschlossensten und brutalsten nach totaler Allmacht strebt. Dieser selbsternannte Führer jener Menschen, die er zu den Menschen zählt, setzt sich in den Chefsessel einer übergeordneten Instanz, der gerade frei geworden ist. Und von dort gibt es kein Halten mehr gegenüber jene, die er nicht zu den Menschen zählt. Solange bis alle von der Erde verschwunden sind, die er zu seinen Feinden zählt oder noch zählen wird. Wer die “Utopie des universellen Friedens” verwirklichen möchte, muss vorher halt ein paar Milliarden Menschen umerziehen oder umbringen.

    Das Krebsgeschwür begann wenig überraschend in jenem Lager zu wuchern, das sich selbst als “Linke” bezeichnet. Die Sozialdemokratie trägt in ihren innersten Kern die DNA ihrer Selbstzerstörung. Was wir heute erleben ist, dass die Sozialdemokratie von einer linksextremen Sekte von innen heraus aufgefressen wird und dabei mehr und mehr schrumpft.

    Anstatt diese Dynamik zu begreifen und die linksextreme Sekte mit allen Mitteln zu bekämpfen, machen sich weite Teile der bürgerlichen Parteien die Positionen der sogenannten “Sozial” “Demokraten” zu eigen und üben sich im Appeasement gegenüber der linksextremen Sekte.

    Diese aus politischen Erwägungen getriebene Taktik bürgerlicher Parteien, die Tendenz den scheinbar “einfachen” Weg zu gehen und die langsame Erosion bürgerlicher Werte führt dazu, dass das linksextreme Krebsgeschwür immer mehr in das bürgerliche Spektrum eindringt.

  7. Johannes

    Stalin, Mao, Pol Pot drei der blutrünstigsten Kommunisten welche diese Welt hervorgebracht hat. Und alle gaben vor das beste für die Menschen zu wollen.

    Ähnlich wie viele Linke, welche diese drei Massenmörder verehren, und es langsam Schritt für Schritt, wieder in diese Richtung drehen. Da kann in Deutschland eine Linke sagen sie wolle das Eine Prozent der Reichen erschießen lassen und ein nicht unbedeutender höherer deutscher Kommunist sagt, nicht gleich töten es reicht ihnen die richtige Arbeit zuzuweisen.

    Und alle schweigen, die Linke wird deswegen nicht geächtet, fast könnte man der Meinung sein die Taten der drei Massenmörder wären für Frau Bundeskanzler ein Fliegenschiss in der Geschichte. Wie sonst kann es sein das sie diese Partei in Thüringen zur Macht verhilft?

    Die kommunistische Medienwelt hat einer Ämöbe gleich diese ungeheuerlichen Aussagen phagozytiert und aus dem gesellschaftspolitischen Verkehr gezogen. Hat doch eine kleine dumme Kommunistin den ganzen Plan vorschnell ausgeplaudert.

    Sie haben alle Zeit der Welt, mit der fast 100% igen Unterstützung der Medien können sie alle Narrative erzählen welche ihre eigene Sache voranbringen. Gegner werden durch Stigmatisierung aus dem Weg geräumt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .