26 Gedanken zu „Wir müssen mehr Widerstand leisten!

  1. Thomas Holzer

    “…………Aufruf gegen den Islamismus verfasst, sie rufen zu mehr kulturellem Widerstand auf.”

    Ob diese Intellektuellen nach diesem Aufruf auf Grund dieses Aufrufes nicht Schwierigkeiten mit der Staatsgewalt bekommen werden, wegen u.a. Diskriminierung und Verhetzung?!

    Kultureller Widerstand in Europa ist ja bis heute, in der Diktion “unserer” Politikerdarsteller, die Reinkarnation des Nationalsozialismus und Faschismus

  2. aneagle

    Zwei Propheten in unserer Zeit, kennt Europa, die imstande waren, mit beängstigender Genauigkeit in der Zukunft liegende Geschehnisse voraus zu sagen. Der Erste, der die Regie für Zukünftiges schrieb, war George Orwell. Der zweite Michel Houellebecq. Furchterregend

  3. Der Realist

    genau diese “Intellektuellen” haben doch bisher stets das Hohe Lied auf Multikulti gesungen, und alle die ein wenig kritischer waren als Rassisten, Hetzer und Ewiggestrige beschimpft, dafür bekamen sie auch noch Applaus von gewissen Medien und Politikern.

  4. stiller Mitleser

    es gab immer Gegenstimmen, aber vereinzelt: Badinter, Sansal, Finkielkraut, und eine intellektuelle Rechte
    (Camus, Parti de L´Innocence, der zu den vorletzten Präsidentschaftswahlen antrat und die Identitären
    theoretisch munitioniert)
    Wenn “Liberation” eine Kehre macht ist das ein gutes Zeichen.

  5. Christian Peter

    Absolut unfassbar, dass eine politische Ideologie wie der Islam, in dessen religiösen Schriften zum Töten Andersgläubiger aufgerufen wird als anerkannte Religionsgemeinschaft unfassbare Privilegien genießt (Subventionen aus öffentlichen Mitteln, Steuerprivilegien, Religionsunterricht an öffentlichen Schulen, etc.), während völlig harmlose Glaubensgemeinschaften wie etwa Scientology und andere christliche Glaubensgemeinschaften schwer diskriminiert werden und diese Privilegien nicht genießen. Selbstverständlich müsste der brandgefährlichen politischen Ideologie des Islam alle Privilegen entzogen und die Ausübung dieses Glaubens erforderlichenfalls wegen Gefährdung der öffentlichen Sicherheit verboten werden.

  6. Christian Peter

    Koran Sure 2 Vers 191 : ”Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie..”
    Sure 4 Vers 89 : ”Und so sie den Rücken kehren (die Ungläubigen), so ergreift sie und schlagt sie tot, wo
    immer ihr sie findet.”

  7. sokrates9

    Christian Peter@Ich fände es wünschenswert wenn Hofer auf diese Argumentation aufspringen würde in die Hetze des Islam mal in Österreich aufzeigt! Wäre zwar internationales aufheulen, doch die Hoffnung würde bestehen dass 50% und einer diese Meinung bestätigen!

  8. Fragolin

    Bisher galt doch immer, dass jeder, der Widerstand gegen den Islam einfordert, ein dumpfbackiger ungebildeter islamophober Modernisierungsverlierer sein muss – wie können das jetzt “Intellektuelle” sein?
    “Intellektuelle” sind doch per se immer und ausschließlich tief tolerant und antirassistisch und wasweißichnoch, aber niemals “islamophob”?! “Intellektuelle” geben uns doch vor, welche Meinung wir haben sollen und was gerade pc ist.
    Schön langsam kenn’ ich mich nicht mehr aus, was jetzt gerade pc erlaubt ist und was nicht.

  9. Christian Peter

    @sokrates9

    Das lässt sich ohne jegliches Aufsehen bewerkstelligen, nennt sich Trennung von Staat und Religion, wie in anderen Ländern (z.B. USA) längst üblich. Dort werden alle Glaubensgemeinschaft gleich behandelt und keine genießt Vorteile oder Privilegien. Subventionen aus öffentlichen Mitteln für Glaubensgemeinschaften sind in den USA ohnehin völlig tabu.

  10. FDominicus

    Wird doch schon gemacht. Man kriminalisiert Waffenbesitzer. Sie werden sehen man verbietet alle Waffen und alles wird gut ™

  11. Thomas Holzer

    @CP
    Ich warte auf Ihre konstruktiven Vorschläge

  12. Thomas Holzer

    Leider sieht der “Widerstand” aber derzeit leider so aus!

  13. mariuslupus

    Ist doch ein Witz, ein schlechter Witz. Wie wollen diese “Intellektuellen ” Widerstand leisten ? Gegen was wollen sie Widerstand leisten ? Zuerst müssten die sogenannten Intellektuellen ein Purzelbaum rückwàrts machen. Alles das, was sie bis jetzt hochgejubelt haben, soll jetzt. plötzlich bekämpft werden. Aber, keine Sorge, ist nicht ernst gemeint, etwas Aufregung, etwas Strohfeuer, aber die Medien sind wieder präsent.

  14. Christian Peter

    Die Politik muss endlich handeln : Republikaner fordern wegen der Anschlagsserien islamischer Terroristen im Westen Gewissentest für Moslems und Deportierung jener, die diesen nicht bestehen.

  15. Thomas Holzer

    Und ich fordere einen zwingenden Gewissens- und Intelligenztest für “unsere” Politikerdarsteller und viele Mitbürger 😉

    Der Mr. Newt Gingrich mit der seiner Forderung nach “sharia tests” beweist wieder einmal, daß allzu viele Politikerdarsteller anscheinend nicht (mehr) bei Sinnen sind.

  16. Christian Peter

    Wir sollten von den Amerikanern lernen. Amerika ist es nach dem 11.9.2001 gelungen, durch rigorose Maßnahmen das Problem des Islamismus in den Griff zu bekommen, es hat in den USA seitdem keine nennenswerten Anschläge mehr geben. Europa indes droht in Chaos und Gewalt zu versinken.

  17. Christian Peter

    @chrisamer

    Statt Millionensubventionen aus öffentlichen Mitteln, Islam – Religionsunterricht an öffentlichen Schulen auf Kosten der Steuerzahler und anderen unfassbaren Privilegien.

  18. mariuslupus

    @Christian Peter
    Warum sollte “die” Politik handeln, jetzt ? Die Politik hat schon gehandelt. Das Ergebnis ist Ausbreitung des Terrorismus in Europa. Die “Politik” hat das erreicht, was jetzt an der Tagesordnung ist. Islamischer Terror.

  19. astuga

    @Christian Peter
    Sahih Bukhari 4.52.220
    Und Muhammed sprach, Der Sieg wurde mir verliehen, indem ich die Herzen meiner Feinde mit Terror und Angst erfüllte.

    Anm. das steht für: 4. Buch, 52. Band, 220. Hadith
    Der Gelehrte Bukhari (auch Buchari) gilt als Verfasser einer der authentischsten Ahadith-Sammlung.
    Die neben dem Quran eine Quelle der Sharia bilden, und der Sunna (dem idealen muslimischen Verhalten nach Vorbild Muhammeds).

  20. astuga

    Den Islam zu verbieten wäre nur Symptombekämpfung.

    Was es bräuchte wäre die Möglichkeit über den Islam offen und kritisch zu diskutieren (ja selbst ihn zu verdammen und abzulehnen), so wie ja auch über andere Religionen.
    Und natürlich gilt – je weniger Muslime im Land sind, desto kleiner ist auch das Fundamentalismus- und Terrorproblem.
    Es wird jedenfalls mit mehr Muslimen nicht geringer.
    Und ich möchte mal die Grünen sehen, wenn alljährlich zigtausende Evangelikale oder rechtskonservative Sektierer nach Österreich einwandern würden.
    Sie würden sich mit Recht darüber beschweren.

  21. Christian Peter

    @astuga

    Man braucht den Islam – vorerst – nicht zu verbieten. In einem ersten Schritt muss man dieser Glaubensgemeinschaft jedoch die unfassbaren Privilegien (Subventionen aus öffentlichen Mitteln, Islamunterricht an öffentlichen Schulen auf Kosten der Steuerzahler, u.a.) entziehen, die diese als anerkannte Religionsgemeinschaft genießt. Andere – völlig friedliche – Glaubensgemeinschaften genießen einen rechtlich weit weniger komfortablen Status als der Islam in Österreich.

  22. astuga

    Wäre natürlich nur ein kleiner Teilaspekt.
    Aber man könnte ja die ILMÖ (Initiative Liberaler Muslime in Österreich) zur offiziellen Glaubensgemeinschaft machen.

    Aber die haben eben nicht die Saudis und das türkische Religionsministerium als Lobbyisten im Rücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.