“Wir sind im Auge des Hurrikans”

Von | 7. September 2015

“Mit ihrer lockeren Geldpolitik hat sich die EZB Zeit gekauft, sagt der frühere Bundesbank-Chef Axel Weber. Doch anstatt zu handeln, würden die Politiker ihre Arbeit verweigern. Mit fatalen Folgen – die wir schon bald zu spüren bekommen würden.” (hier)

Ein Gedanke zu „“Wir sind im Auge des Hurrikans”

  1. Fragolin

    Die Politiker sind momentan beschäftigt. Sie müssen Betroffenheitsbesuche abstatten und medial gegen ihr Volk, dieses widerliche Pack, wettern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.