„Wir werden eine Abkehr vieler Menschen von diesem Verfassungsstaat erleben.“

Von | 26. Juli 2016

Im Oktober 2015 war in der „Welt“ zu lesen: „In den deutschen Sicherheitsbehörden wächst die Kritik an der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Vor allem im Verfassungsschutz, im Bundeskriminalamt, beim Bundesnachrichtendienst (BND) und der Bundespolizei gibt es nach Informationen der „Welt am Sonntag“ erhebliche Sorgen um die innere Sicherheit der Bundesrepublik.
„Der hohe Zuzug von Menschen aus anderen Weltteilen wird zur Instabilität unseres Landes führen“, warnt demnach ein mit Sicherheitsfragen vertrauter Spitzenbeamter. „Wir produzieren durch diese Zuwanderung Extremisten, die bürgerliche Mitte radikalisiert sich, weil sie diese Zuwanderung mehrheitlich nicht will und ihr dies von der politischen Elite aufgezwungen wird“, befürchtet er weiter. Seine Prognose ist düster: „Wir werden eine Abkehr vieler Menschen von diesem Verfassungsstaat erleben.“
Eine Integration Hunderttausender illegaler Einwanderer in Deutschland sei angesichts der Zahl und der bereits bestehenden Parallelgesellschaften gar nicht möglich, befürchten Sicherheitsexperten. Stattdessen „importieren wir islamistischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker sowie ein anderes Rechts- und Gesellschaftsverständnis“, heißt es in einem unterschriftslosen Papier, das unter hochrangigen Sicherheitsbeamten des Bundes kursiert und der „Welt am Sonntag“ vorliegt.“

49 Gedanken zu „„Wir werden eine Abkehr vieler Menschen von diesem Verfassungsstaat erleben.“

  1. Fragolin

    Wohl eher eine Abkehr des Verfassungsstaates von seinen Bürgern…

  2. Fragolin

    Die erste und ursächliche Abkehr vom Verfassungsstaat erfolgte durch die Königin Angela von Deutschland herself. Ihre Speichellekcer, Hofschranzen und Jubelperser folgten ihr schleimspurig.
    Kleine Liste:
    Verfassungswidriges Aussetzen ingternationaler Verträge ohne parlamentarische Befugnis.
    Erklärung Deutschlands zum Einwanderungsland (bis heute) ohne parlamentarische Befugnis.
    Faktische Außerkraftsetzung des Artikels 16a des deutschen GG.
    In weiterer Folge gesetzeswidrige Aufgabe des aktiven Schutzes der Grenze.
    Außerkraftsetzung des gesetzlichen Einreiseverbotes ohne gültige Personaldokumente.
    Beugung des Strafrechtes bis zur Unwirksamkeit bei Eingewanderten.
    Aufbau einer Paralleljustiz gegen kritische Bürger, Kriminalisierung von Dissidenten.
    Und so weiter und so fort, die Liste der Abkehr der Obertanen von Verfassung, Recht und Gesetz ist lang.
    Von was sollen sich Bürger abkehren, wenn es den Verfassungsstaat gar nicht mehr gibt?

  3. Rado

    Wer derzeit deutsche Regierungsmitglieder im Interview sieht, kann die nackte Angst in ihren Gesichtern lesen. Angst macht unberechenbar und gefaehrlich. Und zwar für uns Bürger.

  4. Thomas Holzer

    Der Verfassungsstaat wurde durch das Agieren der Politikerdarsteller, sowohl auf nationaler als auch auf EU-Ebene, schon seit über 15 Jahren ad absurdum geführt.
    Nicht das Volk, nicht die Untertanen haben sich vom Verfassungsstaat abgewandt, sondern jene, welche in ihrem Amtseid eigentlich geschworen haben, diesen zu verteidigen.

  5. Kluftinger

    @ Fragolin
    Sie bringen es auf den Punkt. Aber wo waren die Parlamentarier als dies geschah? Klubzwang und Opportunismus gingen vor dem Eid auf die Verfassung, gepaart mit der Unfähigkeit in Nebenwirkungen bzw. Konsequenzen zu denken?

  6. Rado

    @Kluftinger
    Schon mal von Prof. Gertrud Höhler gehört?
    Habe sie erst vor kurzem selbst entdeckt!

  7. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Die ganze Schwurbelei um die „Abkehr der Bürger vom Verfassungsstaat“ ist nichts anderes als die verbale Vorbereitung der Verfolgung jedes Bürgers, der sich gegen die Zwangsbeglückung mit muslimischen Okkupanten wehrt, als Verfassungsfeind. Ausgerechnet jene, die die Verfassung ausgehebelt und missachtet haben bereiten damit den Weg der Verfolgung jedes Kritikers.
    Dass sich zwar angeblich der deutsche Mittelstand radikalisiert, aber in der Praxis Äxte, Dönermesser und Nagelbomben gerade von diesem eher selten angewandt wird, ist da nur noch ein Treppenwitz am Rande.
    @Kluftinger
    Jeder ist sich selbst der Nächste. Das Parlament ist gestopft voll mit Beamten und Opportunisten, oft genug in Personalunion.

  8. carl schurz

    Wir werden eine Abkehr vom Verfassungsstaat erleben? Wer ist gemeint? Wenn sich jemand Recht und Verträge nach eigenem Gusto einhält, dann die aktuelle deutsche Regierung und ihre Entourage in Brüssel.
    Wenn das „bürgerliche Pack“ sich daran nicht hält, dann gibt es wirksame Sanktionen, die besonders im Bereich für das Eintreiben der Steuern und Abgaben sehr konsequent und erfolgreich angewendet werden. Vermutlich um die sogenannte demokratische Grundordnung zu stabilisieren, also schon einmal für eine gute Sache. Wer das kritisiert kann dann sofort als Antidemokrat denunziert werden und ist aus dem „freiheitlich- demokratischen Mainstream raus.
    Oder meint man das zunehmende Misstrauen der noch hier fleißig arbeitenden, zahlenmäßig langsam sinkenden Steuerzahlern? Das Kapital dieser typisch deutschen Geduld mit den Regierenden ist allmählich aufgebraucht.
    Auf Achgut.com ist ein guter Artikel heute morgen zur Bildungslücke in D veröffentlicht worden. Der Artikel erklärt und drückt den Finger in die Wunde und ist weder als Sedativum noch Antidepressivum geeignet. Erinnert mich aber an meinen Lehrer, der bereits Ende der 1970er vor dieser Entwicklung warnte. Es war alles absehbar. Es gab genug Warnungen.

  9. stiller Mitleser

    @ Rado
    mit Gertrud Höhler (Univ.Prof. für Germanistik, Beraterin, Autorin, ziemlich en vogue in der CDU, eloquent und telegen) ist es wie mit Bassam Tibi: ab diesem Buch über Merkel verschwindet sie aus den Medien. Dabei ist sie imstande den Umbau und die Lähmung der CDU – eine der Hauptursachen der derzeitigen Lage – zu erklären.

  10. Gerald Steinbach

    Rado@ Ausgezeichneter link , das mir einen noch tieferen Einblick über diese Frau gibt und ebenfalls ausgezeichnet finde ich Fr. Höhler, deren Ausdrucksweise und wie sie die Probleme beschreibt
    Schmunzeln musste ich über das schwarze Sofa wo der Schmidt gesessen hat und so viel böses über die Zukunft voraussagt, dass sie dort gar nicht mehr sitzen möchte

  11. Marcel Elsener

    In diesem ‚unterschriftslosen Papier‘ wird viel wahres gesagt. Jedoch werden die Worte wohl unbeachtet verhallen. Die Folgen werden wir trotzdem alle zu tragen haben. Wahrscheinlich ist es ohnehin zu spät. Es sind bereits zu viele Einwanderer im Land, die sich nicht an die hiesige Kultur anpassen wollen und können. Wie in einer griechischen Tragödie können wir nur noch zuschauen, wie sich das Schauspiel zu seinem tragischen Höhepunkt hin entwickelt.

    Wie die anderen Kommentatoren in diesem Blog moniere auch ich die Redewendung ‚Abkehr vieler Menschen vom Verfassungsstaat‘ als falsch. Nicht die Bürger haben sich von der Verfassung abgewendet sondern die politischen Organe (Legislative, Exekutive und Judikative).

    Die Verfassung ist nicht Richtschnur für das Volk sondern für die politischen Organe; diese sind die Adressaten der Verfassung. Die Verfassung wurde von den Liberalen ausschliesslich dafür entwickelt, um die Machthaber zu binden, um ihre Willkür einzuschränken. Es ist jedoch bezeichnend, dass heutzutage kaum mehr jemand weiss, wozu eine Verfassung eigentlich dient. Nur wegen dieser weit verbreiteten Unkenntnis konnte der auf einer freiheitlichen Grundordnung basierende Verfassungsstaat auf den Kopf gestellt werden, und die Verfassung gegen die Bürger gerichtet und eingesetzt werden. Wir leben schon längst nur noch in einer Karikatur eines freiheitlichen Verfassungsstaates.

    So mutiert das ursprünglich freiheitliche Staatswesen sukzessive zu einem Unterdrückungsstaat, in dem die Verfassung nicht mehr die politischen Organe bindet sondern die zu Untertanen herabgesunkenen Bürger fesselt; so mutiert die exekutive Gewalt zu einer Diktatur, die immer mehr auch das Parlament sowie die Gerichte beherrscht und sich so vereint gegen die Bürger richtet. Natürlich benötigt ein solches Machtsystem zahlreiche Günstlinge, die es wiederum stützen; sonst würde es ziemlich schnell kollabieren. Deswegen verteilen die Machthaber huldvoll soziale Wohltaten, um sich so der Loyalität der solcherart privilegierten Günstlinge zu versichern.

    Der Wertschöpfende muss in einem solchen System zwingend ausgebeutet werden, denn er ist ja derjenige, der Werte überhaupt erst schafft, die nachher umverteilt werden. Das Prinzip ist uralt und lässt sich bis auf die ersten Stadtstaaten in Mesopotamien zurückverfolgen, in denen Priesterkönige die wertschöpfenden Massen ausgebeutet und die Beute an Günstlinge umverteilt haben, um ihre Regimes zu stützen. Heutzutage ist die Wertschöpfung durch maschinelle Unterstützung derart hoch, dass nicht mehr weite Teile des Volkes ausgebeutet werden müssen wie noch vor 100 oder 200 Jahren, und damit bilden die Günstlinge inzwischen eine demokratische Mehrheit, welche die wertschöpfende Minderheit ausbeutet.

    Die Einwanderer aus dem arabisch-islamischen Raum kommen den Machthabern wie gerufen. Sie sind meistens schlecht ausgebildet und damit ungeeignet für unsere hoch entwickelte Wirtschaft. Stellen für ungelernte Arbeitskräfte sind heutzutage rar. Dazu sprechen sie unsere Sprache nicht und kommen aus einem Kulturraum, der völlig anders ist als unserer. Dazu kommt, dass sie in ihrer Religion stark verhaftet sind, die ihnen wiederum einen Herrenstatus verspricht und alle Ungläubigen als minderwertig erachtet, wenn nicht gar als vernichtenswert. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher Einwanderer sich integriert, ist sehr gering. Deswegen gibt es eigentlich nur drei Möglichkeiten:

    1. Man schickt sie zurück, woher sie kamen, weil sie sich in unserer Kultur nicht integrieren können, oder

    2. man lässt sie hier, gibt ihnen aber keinerlei Unterstützung und baut sich damit ein revolutionäres, zur Gewalt neigendes Potential von Menschen auf, die unter den vorherrschenden wirtschaftlichen Regeln kaum eine Chance haben sich selbst zu erhalten ohne die Regeln zu brechen (Kriminalität), oder

    3. man lässt sie hier und kauft sich deren (temporäre) Loyalität gegenüber der herrschenden Obrigkeit durch die Gewährung von sozialen Wohltaten, die man wiederum durch Ausbeutung der (zumeist autochthonen) Wertschöpfenden finanziert.

    Quizfrage: Welche der drei Varianten ist für die Herrscherklasse wohl – zumindest kurzfristig – die vorteilhafteste?

    Wenn man diese Frage nüchtern beantwortet, dann weiss man auch, warum die Regierungen so handeln, wie sie es jetzt tun. Ob die Machthaber dabei an ihren Selbstbetrug vom eigenen Gutmenschentum glauben, ist eigentlich unerheblich. Auch die schnellen Einbürgerungen von Ausländern erscheinen dann in einem anderen Licht als das philanthropisch verbrämte Gutmenschengeschwafel uns vorgaukelt. Eingebürgerte Günstlinge, die keinerlei Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und deswegen auf soziale Wohltaten angewiesen sind, stützen das Regime mit ihrer Wahlstimme zusätzlich – jedenfalls solange, bis sie aufgrund ihrer schieren Zahl eigene Parteien gründen, die ihre Interessen besser vertreten als die etablierten Parteien.

    Leider ist das wieder einmal ein langer Text geworden; ich bitte deshalb um Entschuldigung. Aber manche Zusammenhänge muss man etwas weitschweifiger darlegen.

  12. Antonia Feretti

    @Rado
    Wozu ein Video, wenn die gefilmte Person und der gesprochene Text nicht ident sind?

  13. Geheimrat

    Gestern bin ich wieder durch die Innenstadt, Leute, was soll ich euch sagen, ich hab sie gesehen, all die südländischen Fachkräfte und vor allem die Fachkräftinnen mit ihren kleinen potentiellen nochfachkräftigeren Fachkräften, Mediziner, Physiker, Philosophen, Systemtheoretiker, Fachkräfte, Fachkräfte, Fachkräfte, wohin man schaut.

    Und all diese sind das Ergebnis von 40 Jahren sozialistischer Einwanderungspolitik.

    Da soll mal einer sagen, die Politiker würden den ganzen Tag nur besoffen durch die Talkshows tingeln: NEIN! DIE TUN WAS!

    Wirklich. Geht hinaus in die Städte und seht das Blühen, das Gedeihen, das Werden.

    Ihr werdet begeistert sein!

  14. Fragolin

    @Gerald Steinbach
    Und täglich grüßt der Einzelfall…
    Mal sehen, welche psychische Störung den zwei Einzelfällen angedichtet wird.
    Ich tippe ja auf Morbus Islam.

  15. astuga

    Das gilt ja ebenso für Österreich, und hat nicht alleine die „Zuwanderung als Ursache“.

    Wir werden heute von einer EU regiert, die durch wiederholten Vertragsbruch längst ihre politische Legitimation verloren hat (selbst in guten Zeiten war das demokratische Mandat der EU gerade noch akzeptabel).
    Wir haben momentan eine Regierung die niemand gewählt hat, und die alle Verfassungsverstöße der Vorgängerregierung fortsetzt, indem grundlegende Pflichten des Staates einfach nicht wahrgenommen werden – während gleichzeitig die Bürger ökonomisch ausgepresst werden wie noch nie zuvor.
    Und eine Justiz die oftmals politisch instrumentalisiert wird und im Elfenbeinturm zu leben scheint.

  16. Fragolin

    @astuga
    Na wenigstens passt Österreich jetzt wieder zur EU. Zwei demokratisch nicht legitimierte Herrscherbrigaden marschieren Hand in Hand.
    Wer jetzt noch von demokratischen Grundwerten und Rechtsstaatlichkeit faselt ist entweder ein Jubelperser der Herrscherkaste oder strunzdumm. Oder beides.

  17. Michael Haberler

    @Fragolin:
    Wie das die Frau Kneissl in der ihr eigenen Klarheit sagte (sinngemäss, im Zentrum):

    „Der Kern aller Staatlichkeit ist ein Vertrag: Dem Staat wird das Gewaltmonopol und Steuern überlassen, im Gegenzug gegen Sicherheit und gleiche Behandlung vor dem Gesetz.“

    Wenn eine Vertragspartei den anderen über die Hälfte verkürzt, dann kann der andere den Vertrag anfechten. Was wir hier sehen, ist der Beginn der Anfechtung – und es waren nicht die Bürger, die nach Belieben Regeln ausser Kraft setzen und ein beträchtliches Sicherheitsproblem erzeugt haben.

    Ich glaube diese Phantasten merken gar nicht, dass sie einen staatlichen Grundkonsens aufkündigen.

  18. Thomas Holzer

    @Michael Haberler
    „Ich glaube diese Phantasten merken gar nicht, dass sie einen staatlichen Grundkonsens aufkündigen“

    Diese „Phantasten“ merken es sehr wohl kündigen sie doch diesen Grundkonsens wissentlich und willentlich auf, und zwar scheibchenweise, immer in (fast) so geringen Dosen, daß es der breiten Masse gar nicht bewußt wird, bis es de facto -zumindest kein Großteils friedliches- Zurück mehr gibt.
    Daher sind diese Politikerdarsteller alles andere als Phantasten, sondern genau kalkulierbare Verfechter ihrer eigenen Vorteile. Fast ident verhält es sich mit der sukzessiven Abschaffung der Meinungsfreiheit.
    Bei jedem halbwegs Interessierten und Gebildeten sollten die Alarmglocken schrillen, wenn er von Politikerdarstellern und deren Epigonen den Satz: „Wir drehen an kleinen Schrauben, weil große Würfe lassen sich so schwer umsetzen“ vernimmt.
    Dieser Satz beschreibt genau, wie diese „Phantasten“ vorgehen…….

  19. Gerald Steinbach

    Früher hat man das auch gelesen, Kopfabschneiden, Bombenanschlag, Messerattentat , ..usw

    Der einzige Unterschied das war weit weg und man konnte es beruhigt zu seinen frisch gebrühten Kaffee lesen und vielleicht den Kopf nachdenklich schütteln und danach das TV Programm studieren.
    Jetzt haben wir die ganzen Probleme vor der Haustür und kann solche Schlagzeilen nicht mehr so leicht verarbeiten
    In erster Linie kommen Menschen die Schutz suchen(OTon NGOs, Grüne,…)natürlich kommen Menschen, was für eine Erkenntnis, aber auch deren grauslichen Probleme und das hat man wohl gewusst, oder?

  20. Gerald Steinbach

    Was hat der Orban alles richtig gemacht, obwohl er keine Toleranz, keine Empathie und noch dazu schwer rechts ist und dumme Fragen stellt,
    Tote durch muslimische Terrorangriffe in Ungarn = 0

    Was hat der gute linke Westen alles falsch gemacht, obwohl Toleranz und Empathie in ausreichender Menge vorhanden sind
    Tote durch islamische Terrorangriffe in D,F…= Hunderte, Tendenz stark steigend

  21. Reini

    … Europa und Troja haben viel gemeinsam,… 😉 … geblendet von der Wahrheit!

  22. Reini

    @ Gerald Steinbach,… Viktor Orban ist nicht rechts – er ist einfach Realist und Vorausdenkend! …
    Im Gegensatz die deutschen Sicherheitsexperten und Sicherheitsbeamte,… befürchten, …. bla bla bla

  23. Mona Rieboldt

    Rado
    Ihr Kommentar von 6:49 Uhr
    So ist es. Wenn ein System Angst bekommt, wird es brutal und versucht möglichste Unterdrückung von Widerstand gegen sein System. Daher kann ein Justizminister Maas mit einer ehemaligen Stasi-Frau inzwischen jede Meinungsäußerung als Hass-Sprech erklären und juristisch verfolgen, dafür Wohnungen durchsuchen. Nicht anders war es im Nationalsozialismus, als dieses System Angst bekam, nur die Todesstrafe gibt es heute nicht mehr.

    Die Deutschen sind heute die Arbeitssklaven, die für die Masseninvasion orientalischer wie afrikanischer Asylanten bezahlen müssen. Dafür werden auch die Steuern erhöht nach der Bundestagswahl 2017. Es stört die Regierenden nicht weiter, dass Deutsche ermordet werden, das sehen sie als Kollateralschaden ihrer Politik an.

  24. Johannes

    Die Politik von Schweden, Deutschland, Österreich in Sachen Refugee entpuppt sich immer mehr als Wahnsinn.
    Da wurden Geister ins Land geholt die nicht greifbar sind, sie können bei Millionen ins Land Gelassener nicht wissen wer sich gerade radikalisiert, aber die Summe der jungen Männer, ich habe sie am Hauptbahnhof Tag für Tag gesehen, und mein Gefühl wird mich nicht täuschen wird viel an Leid, Trauer und Wut verursachen, da ist viel zu viel an Mentalität importiert worden die nach und nach ihr wahres Gesicht zeigt. Sie sind Fremde und ihre Fremdheit und ihr Glaube werden sich ihren Weg bahnen durch unsere aufgeklärte Gesellschaft.
    Da ist nichts zu schaffen, denn da ist niemand der die ausgestreckte Hand annehmen will. Wir haben eine fremde Kultur ins Land gelassen und diese wird versuchen autark zu bleiben.
    Es ist zum schreien wie ausgeliefert ich mich fühle und wie sehr mich dieses ganze Affentheater vom vorigen Jahr abstößt. Jetzt sind sie alle Mucksmäuschenstill die Antworten auf das was jetzt kommt kann die Welcome Community scheinbar nicht geben.

  25. Heinrich Elsigan

    Ihr müsst nur Merkel abwählen und den Einfluss diesea Idioten Papst beschränken, dann ist der Spuk vorbei.
    Entgegen der Propaganda sagt weder der Ami noch Russe sehr dominant was wir tun sollen.
    Die USA hatte da so eine Vorstellung von EU mit Türkei und Russland, beides wurde inzwischen obsolete und die Griechen, die austreten wollten, durften nicht und die Briten müssen jetzt.
    Tja an Griechenlandkrise, Türkeikrise, Ukrainekrise, Flüchtlingskrise trägt ein Merkel sehr hohe Mitverantwortung, aber sie übernimmt diese nicht!

  26. Hanna

    Also, all das bedeutet ja wohl, dass Merkel ein Diktatorin ist, denn – wieso konnte sie sonst machen, was sie wollte und wieso geht das sonst weiter? Niemand setzt sie ab, Halb Europa jammert über sie, aber sie regiert immer noch? Ist das nicht auch eine Art von Terror, wenn eine einzelne Person ihren Willen Anderen unter Ignoranz und Drohungen aufzwingt? Warum gibt es keine Gesetze, die derlei verhindern? Wer ist denn diese Merkel schon? Weder ist sie besonders gescheit noch irgendwie humanitär sinnmachend. Warum gibt es keine Gesetze, die den Spuk beenden? Im Ernst gefragt. Das ist ja eine ganz klare Krisensituation, basierend auf eindeutigem Machtmissbrauch. Allerdings, Macht kann ein Mensch nur „haben“, wenn man sie ihm gibt. Wer gibt Merkel Macht? Die Dummen Deutschlands? Warum regieren die Dummen? Ist das Leben nur eine Schmierenkomödie, eine Farce? Warum regieren nicht Sinn und Verstand, Intelligenz und Weisheit, gepaart mit Realitätssinn und Fairness?

  27. Fragolin

    @sokrates
    Da alle anderen Medien anderes vermelden wird auch diese Propagandalüge Kunden vom ORF final vetreiben.
    Kann man durchaus positiv sehen.

  28. Rennziege

    26. Juli 2016 – 10:51 — Antonia Feretti
    Das Video ist technisch o.k., so man seinen Computer aktuell hält.
    Kleiner Rat an Sie: Adobe Flash Player und (eventuell auch) Shockwave updaten — für jeden Browser, den Sie verwenden. Dann sind die Worte wieder lippensynchron.
    https://get.adobe.com/de/flashplayer/
    Schließt auch gefährliche Sicherheitslücken, göö?

  29. Rennziege

    In Frankreich beginnt sich der Islam zu entlarven: als offener Angriff auf das Christentum. Ein 84jähriger Pfarrer, von seiner Gemeinde geliebt, wird bestialisch enthauptet, andere Besucher der Messe verwundet, zwei Nonnen als Geiseln genommen. Und das Unfassbare daran: Die zwei Terroristen filmen das mit ihren Smartphones. (Rühmten sich mit dem Mord an einem wehrlosen alten Mann, den sie zum Niederknien zwangen, als sie ihn köpften. Eine unaussprechlich feige und perverse Greueltat.)
    Kleiner Trost, dass die Mörder anschließend erschossen wurden.
    http://www.mirror.co.uk/news/world-news/isis-knifemen-forced-french-priest-8497681
    Ich frag‘ mich nur, wann endlich die christlichen Konfessionen schnallen werden, dass es nicht nur gegen die abendländische Kultur und Bevölkerung geht, sondern auch gegen ihre Priester, die bislang von ihren Kanzeln Willkommenskultur verkünden — oder, schlimmer noch, wider besseres Wissen verkünden müssen.
    Die Zeiten, in denen wir leben, machen unsereine tagtäglich nachdenklicher; den Papst, Kardinäle und Bischöfe offenbar nicht.

  30. mariuslupus

    Der nächste Auftritt der Heuchler. Alle Heuchler sind tief betroffen. Eine bestialische Tat. Aber, was werden die Heuchler unternehmen um weitere Morde zu verunmöglichen. Null, aber beim heucheln haben sie eine Routine entwickelt. Handeln möchten sie lieber nicht. Das Handeln könnte als Eingeständnis der eigenen Verfehlungen gedeutet werden. Aber, die Obertanen sind von ihrer Unfehlbarkeit und Überlegenheit überzeugt. Warum sollte sie es nicht sein. Ihre eigenen Wähler bestätigen sie, unterstützen sie, und wünschen angelogen zu werden.

  31. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Die Basis für die abendländische Kultur ist und bleibt das Christentum, auch wenn es derzeit die Mehrheit nicht mehr anerkennen möchte.
    Daß „unsere“ Politikerdarsteller, „Terrorismusexperten“ und „Welterklärer“ uns bis dato weismachen woll(t)en, daß die Terroristen nur Orte aussuchen, an welchen sie möglichst viele Menschen töten können, war für mich persönlich von Anfang an suspekt.
    Erst derlei „Nadelstiche“ wie in Ansbach, in Saint-Étienne-de-Rouvray, im Zug in Würzburg beginnen, die Reste von Vertrauen in den Staat, ja in die Gesellschaft, zu unterminieren.
    Nichts leichter, als irgendwo in der „fernen“ Provinz, tagtäglich ein paar Menschen abzustechen.
    Im Regierungsviertel in Berlin, am Ballhausplatz in Wien werden diese Ermordeten als „Kollateralschäden“ einer „vorausschauenden, guten, toleranten, offenen, humanen Politik“ abgehackt.

  32. Wanderer

    @Rennziege
    die Caritas soll in diesem Kontext nicht unerwähnt bleiben. Sie wächst mit jedem ankommenden Schutzsuchenden.

  33. Rennziege

    26. Juli 2016 – 21:21 — Thomas Holzer
    26. Juli 2016 – 21:22 — Wanderer

    Natürlich liegen Sie beide vollkommen richtig, Gentlemen. Jede andere Bemerkung dazu wäre idiotisches Geschwätz. Wie das von Papst Franziskus, wegen dessen abwegiger (und veritabel unchristlicher) Laberei ich aus der katholischen Kirche ausgetreten bin, mit einer Träne im Knopfloch. Caritas: ebenso unchristlich, aber dank der nur kosmetisch gemilderten Einwanderung zum größten und profitabelsten Arbeitgeber Deutschlands aufgestiegen, auf Kosten der eh schon bis zum Anschlag ausgesackelten Steuerzahler natürlich; in Österreich wahrscheinlich ganz ähnlich.
    Außer „herzliche Grüße!“ fällt mir heute nixxx mehr ein.

  34. Gerald Steinbach

    Und die europäische Verteilung der Flüchtlinge dürfte sich auch erledigt haben, wenn sie es nicht auch vor den Anschlägen schon war
    Die polnische Regierung verlangt sogar von der deutschen Regierung eine Erklärung was da so vorgeht in Tschermanie auch deswegen weil ja auch eine polnische Staatsangehörige ermordet wurde.
    Wirklich peinlich was da abgeht in der islamischen Republik Deutschland

  35. astuga

    Eine Kirche die zur Verfolgung und Ermordung ihrer Gläubigen im isl. Raum schweigt.
    Die (so wie in Österreich) gestattet, dass Muslime wochenlang eine Kirche besetzen und verschmutzen.
    Und die auch zur Schändung und Zerstörung ihrer Kirchen (so wie in Österreich) schweigt.
    Brandstiftung im Wiener Neustädter Dom durch einen 15-jährigen Muslim, Verwüstung von Kirchen durch einen musl. Asylwerber in Wien (der während der Tat eine psychische Störung hatte, aber danach wieder völlig gesund war)

    Die muss sich dann auch nicht wundern, wenn früher oder später ihre Priester ermordet werden.
    Das ist eine beinahe zwangsläufige Eskalation.

  36. r nich

    @Rennziege
    Haben sie eine Ahnung, was die Caritas als mittlerweile größter Arbeitgeber in Schland so umsetzt? Wir reden hier von Dimensionen erfolgreicher Konzerne und von der Profitabilität des „Platzmachens“ am Immo-Sektor reden wir lieber erst gar nicht.
    Wer sche…t sich da um den alten Pfaffen? Wär eh nimmer gewachsen……

  37. Thomas Holzer

    Was ist da passiert?!
    Frau Kneissl in der ZIB2, die (westliche) Welt steht nicht mehr lange 😉

    @astuga
    Nicht nur in der Kirche wird zuerst das „Fußvolk“ ermordet!

  38. Thomas Holzer

    Und der Generalvikar von Rouen erscheint nicht als Priester vor den TV-Kameras, sondern erscheint eher als ein „abgehalfterter“ mittelmäßiger Bankangestellter.
    Sich selbst zu deklarieren, als katholischer Priester, das scheint für die „Würdenträger“ des „heutigen“ Katholizismus als nicht mehr opportun.
    Aber: das Licht am Ende des Tunnels:
    „Du bist Petrus, und auf diesem Felsen will ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen“ Mt. 18:20

  39. gscheithaufen

    Von der deutschen Verfassung kann sich niemand abkehren, denn Deutschland hat nur ein Grundgesetz! Abgesehen davon ist Deutschland eigentlich immer noch „besetzt“, immer noch sind dort ehemalige Alliiertensoldaten stationiert. Nur soviel zum formalen. Inhaltlich hat sich die politische Kaste aber von ihrer Aufgabe, nämlich das Staatsgebiet und seine Bewohner zu beschützen, völlig entfremdet und eigentlich eine Treuhandschaft mißbraucht!
    Das gilt allerdings nicht nur in Deutschland, sondern auch in beinahe allen europäischen Ländern. Die Rechnungen für diese Untreuehandlungen werden nun präsentiert, und zwar von jenen, die als Serien-Einzelfälle muslimischen Bekenntnisses scheinbar unsystematisch in unserer engsten Umgebung Verbrechen gegen Leib und Leben usw begehen.
    Ausgerechnet die polnische Premiere bringt das auf den Punkt. Man erinnere sich an 1683, hätte der Polenkönig damals nicht die Belagerung Wiens beendet, hätte Europa kein Christenproblem mehr.

  40. MM

    Es ist Krieg und wir ignorieren ihn nicht nur, sondern lassen den Feind in unsere Länder einreisen. Oder wir Robert Spencer neulich sagte: „Es ist als hätte 1940 die USA erklärt: Alle japanischen Bürger können unkontrolliert einreisen.“ In der Kirche hat sich leider politische Korrektheit und Gefühlsduselei breit gemacht. Es ist als hätte es Benedikt XVI. und sein großes Thema „Glaube und VERNUNFT“ (das ja auch das Thema z.B. von Thomas von Aquin war) nie gegeben. Als wäre die Bibel nur eine Gedichtsammlung. Aber das Blut der Märtyrer war schon immer der Dünger des Glaubens.

    Jesus Sirach 12,3-6:
    Ohne Dank bleibt, wer einen Frevler beschenkt, auch hat er kein gutes Werk vollbracht. Gib dem Guten, nicht aber dem Bösen, unterstütze den Demütigen, gib nicht dem Hochmütigen! Rüste ihn nicht mit Kampfwaffen aus, sonst greift er dich selbst mit ihnen an. Doppeltes Übel trifft dich für all das Gute, das du ihm getan hast. Denn auch Gott hasst die Bösen, den Frevlern vergilt er mit Strafe.

  41. MM

    Und wieder fragt man sich, warum ein Algerier, der wegen Terroraktivitäten und Syrienreisen im Gefängnis war, eigentlich eine elektronische Fußfessel von 12:30 bis 8:30 bekommt (er hat in der freien Zeit zugeschlagen) und nicht nach Algerien geschickt wurde. Man fragt sich auch, warum niemand ihn gemeldet hat, als er bei Verwandten und in der Moschee seine Tat angekündigt hat (nur rhetorisch natürlich).

  42. gms

    Marcel Elsener,

    danke für Ihre gelungene Ausführung. Zur thematisierten Differenz der Kulturen sei ergänzend auf den Unterschied zwischen Status und Renommee verwiesen, wobei sich Erstgenanntes aus einer Zugehörigkeit zu einer privilegierten Gruppe speist, während Zweiteres auf persönlichem Verdienst beruht.

    Jemand, der mit „isch fick deine Mutter“ zur Weißglut gebracht werden kann, wird den Vorwurf, er hätte in seinem Leben bislang nichts geleistet, als solchen nicht erkennen. In statuszentrierten Gesellschaften ist die dauerhafte Alimentierung durch das Umfeld positiv behaftet, wohingegen der wettbewerbsorientierte Westen mit dem Hochhalten des Renommees derartiges verpönt und wiederum Injurien gegen die Sippe nicht verwendet, da diese kulturbedingt ins Leere gehen.

  43. gms

    gscheithaufen,

    „Von der deutschen Verfassung kann sich niemand abkehren, denn Deutschland hat nur ein Grundgesetz!“

    Danke für diese offensichtlich immer wieder nötige Klarstellung, scheinen sich die meisten doch nach wie vor nicht dieses entscheidenden Unterschieds bewußt zu sein. Hinzu kommt die erbärmliche, zumindest aus Sicht der Bürger, Strickart dieses Grundgesetzes, gespickt mit Vorbehalten, Sollbruchstellen und einem deutschen Volk, das erst im zweiten Teil als Quell der Staatsgewalt genannt wird [Artikel 20 (2)], aber nicht ohne dieses im selben Atemzug unter die Sachwalterschaft diverser Organe zu stellen.

    „Abgesehen davon ist Deutschland eigentlich immer noch „besetzt“, immer noch sind dort ehemalige Alliiertensoldaten stationiert.“

    Sie wissen das, Schäuble weiß das und alle vernunftbegabte Leitartikler ebenso, wie etwa Matthias Naß und seines Zeichens internationaler Korrespondent der Chefredaktion bei der „Zeit“, der meint (quote) “Ever closer union” has been the stated goal of Europe’s integration. As Germany’s finance minister Wolfgang Schaueble once said: Germany has not been sovereign for a single day since May 8, 1945! (unquote [1])

    Matthias Naß setzt sogar ein Rufzeichen dahinter, was nahelegt, es handle sich weder um Ironie noch ein Wortspiel über die rhetorische Bande. Gegen alle Fakten hält sich aber der Eindruck, Deutschland wäre souverän, ganz egal nun, was man ergänzend von der ominosen „Kanzlerakte“ hält. Daß Matthias Naß als 15maliger Bilderberg-Teilnehmer zum Urgestein zählt, wie analog die Abgesandten vom „Standard“ oder „Economist“, läßt ihn auch unverblümt auf Englisch in den entsprechenden Medien Klartext reden, wie nicht minder über alle anderen Ziele, die man für diesen Kontinent anstrebt.

    Außerhalb der Heimat des braven Michels wurde und wird die „German Question“ intensiv diskutiert und jedesmal gleichlautend beantwortet, allein Michel meint, seine „Verfassung“ würde ihn vor irgendwas bewahren.

    [1] transatlanticacademy.org/blogs/jessica-m-hirsch/european-crisis-and-germany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.