4 comments

  1. Herr Karl jun.

    Bereits vor 15 Jahren gab es eine Arbeitsgruppe in der Industriellenvereinigung, die nach langem Hin und Her endlich die Bildungsstatistiken zu den damals etwa 270.000 Arbeitslosen bekam: Mehr als die Hälfte hatte damals keine Ausbildung bzw. keinen Schulabschluss. Und was ist seither außer andauerndem Schönreden geschehen? Die Mittel für die “Arbeitsmarktförderung” haben sich mehr als verdoppelt, die Statistiken wurden neu gefasst (Schulingsteilnehmer/innen erscheinen nicht als Arbeitslose mehr auf), das Schulsystem produziert mehr funktionale Analphabeten als je zuvor, die Frühpensionionierungen als Placebo der “Beschäftigungspolitik” stössen an moralische und (staats)finanzielle Grenzen und das Wachstum findet nur mehr bei den Sozialausgaben und nicht in der produktiven Wirtschaft statt: Ja, es wird unangenehm – besonderes für jene, die diese Repubklik wider besseren Wissens so oft und gerne “gut dastehen liessen”.

  2. J.Peer

    Jede “gute Sache” hat einmal ein Ende.
    Es wird nicht ewig funktionieren sich schon seit Jahrzehnten Waren des täglichen Bedarfs, Kleidung und alles was nur möglich ist aus Billiglohnländen zu holen, hier bei uns eine gute Beschäftung zu haben und gute Löhne und Gehälter zu bekommen.
    Vor zwanzig Jahren schon hat man dies geradezu gefördert um Preissteigerungsraten nieder zu halten um umsomehr “Geld schöpfen” zu können. Und so nebenbei hunderte oder gar tausende Betriebe zu Aufgeben veranlaßt – oder unwiederbringlich ruiniert.

  3. Thomas Braun

    Das kann nicht stimmen!

    Schließlich holen wir uns jedes Jahr Tausende fachlich unqualifizierte Menschen ohne Ausbildung ZUSÄTZLICH ins Land, weil wir offenbar so viele freie Stellen zu besetzen haben, für die man keine Ausbildung benötigt.

    Das würde man doch nicht zulassen, wenn wir keinen Hilfsarbeitermangel hätten, oder…?

  4. J.Peer

    Es ist jedoch ohne Zweifel so, daß je mehr im Inland produziert wird, je mehr können Menschen beschäftigt werden.
    Warum sind gerade für einfache Arbeiten kaum Leute zu finden ? Und warum gibt es dann (in etwa stets gleichbleibender Zahl) überhaupt Arbeitslose ? Warum werden diese fachlich unqualifizierten österr. Menschen nicht für einfache Arbeiten vermittelt ?
    Und von den vielen unqualifizierten Menschen ohne Ausbildung, die wir ins Land holen, stellen dann viele fest, daß unser Sozialsystem gar nicht zum arbeiten verleitet.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .