“Wir wollen keine Belehrung, sondern 300 Milliarden”

Von | 14. September 2014

“….Italiens Premierminister fordert von der EU mehr Geld für Investitionen. Und das könnte er bekommen. Die Euro-Gruppe will mehr Wachstum schaffen, auch mit Steuergeld. Doch das finden nicht alle gut….” (hier)

2 Gedanken zu „“Wir wollen keine Belehrung, sondern 300 Milliarden”

  1. Thomas Holzer

    “Wir wollen keine Belehrung, sondern 300 Milliarden”

    Dieser Satz erinnert mich an ein Kleinkind; das ruft/schreit auch immer: “Ich will, ich will, ich will”, und ist sein Schreien/Rufen nicht von Erfolg gekrönt, dann fängt es an zu weinen und schlußendlich zu toben 😉

  2. Mourawetz

    Einfach den Hedgefonds zum Fraß vorwerfen à la Argentine. Für Matteo Renzi die einfachste Lösung. In 10 Jahren werden die Piranhas Italien bis zum Knochen abnagen, aber dann hat sich der rottamatore, der Verschrotter wie er sich selbst nennt, längst selbst verschrottet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.