Wirft Japan schon bald Helikopter-Geld ab?

“……Die japanische Wirtschaft ist mit Vollgas auf dem Weg in den Abgrund: Ministerpräsident Shinzo Abe will mit immer neuen Konjunkturprogrammen, ein erneutes Abrutschen der Volkswirtschaft in die Rezession verhindern. Das hat aber einen sehr hohen Preis. Das Haushaltsdefizit beläuft sich ständig auf sechs bis acht Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung. Entsprechend schießen die Staatsschulden im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt immer weiter nach oben. Zuletzt lagen die Schulden bei knapp 250 Prozent der Wirtschaftsleistung – das ist der mit weitem Abstand schlechteste Wert weltweit. Zum Vergleich: Der Wert für die USA liegt bereits bei horrenden 102 Prozent und für Deutschland bei hohen 72 Prozent. Finanziert wird die Staatsschuldensause in Japan durch die Notenbank. Durch das gigantische Gelddrucken der japanischen Notenbank ist die Bilanzsumme der Notenbank auf rund 80 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung gestiegen. Das ist der mit weitem Abstand schlechteste Wert. Zum Vergleich: der Wert für die US-Notenbank und die EZB liegen bei jeweils rund 25 Prozent…..” (weiter hier)

2 comments

  1. Lisa

    Staatsschulden sind nicht, wie Privatschulden, eintreibbar. Sollen die Gläubiger vielleicht ein paar Inkasso-Schläger vorbeischicken oder das Land konfiszieren? Dürfte im Fall von Japan allenfalls machbar sein, bei den USA eher nicht… Schulden von Staaten und Banken sind längst kein Makel mehr, man hätschelt die Debitoren sogar, damit man eventuell später den Kredit doch zurückbekommt.

  2. Thomas Holzer

    “Zum Vergleich: der Wert für die US-Notenbank und die EZB liegen bei jeweils rund 25 Prozent…..“”
    Now well, dann haben die USA noch viel Luft nach “oben” 😉

    by the way; who cares about Japan!
    in EU-Euro-Europa wird der 500er definitiv abgeschafft, der Beginn des Endes

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .