Wissenschaftler müssen ja nicht Wissenschaftler sein

“…. 11.000 Wissenschaftler aus aller Welt erklärten Anfang des Monats den „Klimanotstand“, begleitet von der Tagesschauüber die Süddeutsche bis Zeit-Online. Fast alle Medien berichteten, meist an prominenter Stelle. Es war eine der großen Nachrichten der Woche. Doch unter den Unterzeichnern waren solche Kapazitäten wie Professor Mickey Mouse, aber auch Vertreter von Umweltverbänden, Elektrotechniker, Veterinärmediziner, Finanzberater und Studenten, viele auch ganz ohne Berufsbezeichnung. Offenbar hatte sich niemand die Mühe gemacht, die wissenschaftliche Reputation der Unterzeichner zu überprüfen. Die komplette Liste aller Unterzeichner finden Sie hier.

7 comments

  1. Der Realist

    Auch hiesige Bürgermeister haben schon den Klimanotstand erklärt, völlige Idiotie. Aber in Zeiten allgemeiner Klimahysterie ist diesbezüglich so ziemlich alles erlaubt, und wissenschaftliche Standpunkte werden ohnehin nur sehr einseitig transportiert, kontroversielle Standpunkte kommen in der öffentliche Debatte so gut wie nicht vor, und jeder der das Wort “Klima” in den Mund nimmt gilt schon als Experte.

  2. sokrates9

    Wir leben in einer postfaktischen Gesellschaft wo jeder Trottel dasselbe Stimmrecht hat und das zählt was die “Mehrheit” sagt. Relationen in Prozentrechnen spielen da keine Rolle! Wenn eine Minipartei 3 % Stimmenzuwachs hat gilt sie als “Wahlsieger” auch wenn 2 andere Parteien in Summe 80% haben! Am Rande zu den US – Wahlen: Gibt es irgendein Wahlziel der Demokraten außer: Trump muss weg??

  3. Der Realist

    @sokrates9
    die Grünen haben bis jetzt auch immer nur ein Wahlziel gehabt, vor den Freiheitlichen zu sein, aktuell ist ihnen die “Klimakrise” in den Schoß gefallen.

  4. Falke

    Mit Entsetzen sehe ich, dass Greta Thunberg nicht unterschrieben hat! Das verringert den Wert dieser Liste ganz erheblich, auch wenn Gretas wissenschaftliche Ausbildung vielleicht nicht ganz an diejenige von Mickey Mouse heranreicht. 🙂

  5. Rizzo C.

    “Wissenschaftler” ist keine geschützte Bezeichnung. Jeder kann sich “Wissenschaftler” nennen, nicht mal abgeschlossene Volksschule ist dazu nötig. Ich werde mal unsere Putzfrau fragen, wieso sie nicht unterschrieben hat, dann wären es 11001 Wissenschaftler geworden.

  6. sokrates9

    Rizzo@ Unterschätzen sie ihre Putzfrau nicht! Die hat wahrscheinlich Verstand und deswegen nicht unterschrieben!

  7. astuga

    Selbst wenn es anerkannte Wissenschaftler wären, und zwar tatsächlich solche aus relevanten Bereichen wie Klimatologie, Glaciologie, Geologie, Meteorologie, Ozeanographie usw.
    Hier gehts ja nicht um ein Naturgesetz, sondern um die Interpretation komplexer Zusammenhänge vor dem Hintergrund eines immer noch mangelhaften Kenntnisstandes mit vielen Wissenslücken.

    Was sich daran zeigt, dass sich die Klimaapokalyptiker bereits mehrfach geirrt und einige sogar vorsätzlich gelogen haben (ebenso wie Medien und Meinungsmacher im Fall der 11.000 Wissenschaftler lügen).
    Selbst in “härteren” Wissenschaften als der Klimatologie wird heutzutage laufend geschwindelt und betrogen.
    Und auch im Rückblick: der damals gefeierte Erfinder der Lobotomie bekam zB. einen Nobelpreis…

    Die Wissenschaft mag also edel, ergebnisoffen und tadellos sein, der Mensch ist es nicht.
    Das zeigen bereits der Hass und die Gewalt mit der etwa auf wissenschaftliche Kritik am mutmaßlich anthropogenen und katastrophalen Klimawandel reagiert wird.
    Erinnert alles mehr an den Papst und die Inquisition als an Galileo Galilei…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .