Wo Muslime die Burka verbieten

“….Ein gewichtiges islamisches Land wie Marokko hat ein Verbot von «Herstellung, Verkauf und Vertrieb» der Ganzkörperverschleierung, also der Burka, eingeführt. Experten sind sich einig, dass das Verbot nur der erste Schritt dahin ist, dass die Burka im öffentlichen Raum völlig verboten wird. Diese Nachricht mag im Westen erstaunen, nicht aber in der Welt des Islam. Denn Marokko ist neben Saudi-­Arabien und Jordanien die wichtigste aller drei Monarchien der islamischen Welt. Der König stammt aus der Familie des Propheten Mohammed. Hierdurch steht er noch höher in seiner islamischen Legitimität als der König Saudi-­Arabiens, der eine Genealogie aus der Prophetenfamilie nicht behaupten kann. Der dritte König ist Abdullah von Jordanien, der ebenfalls aus der ­Familie des Propheten stammt. Die Ehefrauen beider Könige, die aus der Familie des Propheten stammen, also von Mohammed VI. und Abdullah II., ­tragen kein Kopftuch. Denn dies ist ­jenseits der Ideologie des Islamismus keine Pflicht im Islam….” (hier)

14 comments

  1. Christian Peter

    Auch in der Türkei gab es jahrzehntelang eine strikte Trennung von Staat und Religion – in Bananenrepubliken wie Österreich und Deutschland leider noch immer nicht vollzogen.

  2. stiller Mitleser

    Bassam Tibi, vormals gefragter Islamexperte und Publizist (Suhrkamp), kann, nachdem er nicht die Mainstream
    Positionen teilt, solche grundvernünftigen und kenntnisreichen Artikel nur noch für die Basler Zeitung schreiben.

  3. cmh

    Immer wieder muss ich es sagen:

    Ich habe keine Angst vor den Moslems, ich habe Angst vor den Idioten in unseren Regierungsämtern.

    Nachdem sie die Eurokrise so grandios hingebracht haben, versuchen sie sich jetzt – wahrscheinlich mit ähnlich durchschlagendem Erfolg – mit einer Religionskrise.

  4. Falke

    @cmh
    Nicht einmal vor den von Ihnen angesprochenen Idioten habe ich die meiste Angst – sondern von den 53%+ der Bevölkerung, die ihnen mit verklärtem Gesicht folgen und sie auch immer wieder wählen.

  5. sokrates9

    In der Türkei ist auch jetzt noch das Kopftuch bei Militär und Polizei verboten!!

  6. Hanna

    @sokrates9: … und es gibt sicher jede Menge weibliche Militärs und Polizisten. (Sarkasmus off.)

  7. astuga

    Wobei es auch ausreichend Frauen ohne Kopftuch gibt (Muslimas wie angeblich säkulare mit MiHu.), die dennoch fundamentalistische islamische Positionen propagieren und rechtfertigen.
    Etwa die deutsche Integrationsministerin Özuguz, oder die Berliner Integrationsbeauftragte etc. pp.

    Von den heimischen “nützlichen Idioten” im Sinne des Islam ganz zu schweigen.
    Eine davon regiert ja sogar die BRD als Kanzlerin, und wird von Arabern als “Mutter der Rechtgläubigen” bezeichnet, wie die Frauen Muhammeds.

  8. astuga

    @Christian Peter
    Das wird immer behauptet, ist aber grundfalsch.
    In der Türkei wurde unter Ata Türk lediglich der (sunnitische) Islam nationalisiert und gewissermaßen verstaatlicht.

    Darum gibt es auch ein offizielles Religionsministerium, das aber ausschließlich islamisch ist (Diyanet).
    Die Imame dort sind Staatsangestellte (auch jene der europ. Ableger wie DITIB und ATIB).
    Und darum ist auch der islamisch-sunnitische Religionsunterricht an Schulen ein Pflichtfach (auch für Nichtmuslime oder Shiiten).
    Eigentlich also das direkte Gegenteil von Laizismus oder einer Trennung von Staat und Religion.
    Und das hat nichts mit Erdogan zu tun, das war schon immer so.

  9. raindancer

    wir müssten nichts verbieten, wenn die nicht plötzlich in Massen bei uns eingebürgert werden würden …das ist das eigentliche Verbrechen

  10. stiller Mitleser

    off topic
    @ Christian Peter
    Herr Peter, ich bitte meine verspätete Antwort auf Ihre gestrige Replik zu entschuldigen, Haushaltspflichten haben mich aufgehalten und neuere Kommentare abgelenkt. Damit Sie meine Antwort ohne Scrollerei heute finden, kopiere ich Ihre gestrige Replik hier her:

    “Wenn Sie Russland kennen wird es Ihnen hoffentlich gelingen, den Namen des Landes korrekt zu schreiben. Zur Sache : Russland ist eine stark aufstrebende Volkswirtschaft und hatte bis zu den Sanktionen ein weit höheres Wachstum als die EU, in manchen Jahren + 10 %.”

    Wenn Ihnen “Russland” besser konveniert schreibe ich es gerne so für Sie, ich befleißige mich i.a. etwas idiosynkratischer Orthographie weil ich diverse Rechtschreibreformen ignoriere.
    Ich bin kein Russland-Kenner, aber selbstverständlich ist eine einzelne ök. Kennzahl für mich kein Argument,
    die Richtung der Migration, nämlich ZU uns und nicht umgekehrt, ist ein validerer Indikator der
    Lebensverhältnisse in Russland.
    Es gibt eine ganze Reihe wiss. Institute im deutschen Sprachraum die Daten und Analysen Russlands
    publizieren, hier allein die Publ.Liste Prof. Manngotts (Innsbruck). http://www.gerhard-mangott.at/?page_id=18
    Russland Experten analysieren eher freundlich, sonst wären sie ihre Kontakte nämlich bald los, diesen bias sollte man beim Lesen mitbedenken.

  11. Christian Peter

    @astuga

    Was sollte ‘grundfalsch’ sein an der Aussage, wenn in der Türkei (im Unterschied zu Österreich und Deutschland) die Trennung von Staat und Religion Verfassungsrang genießt ? Selbstverständlich ist in der Türkei keine echte Trennung gegeben (Religionsunterricht wurde zuerst abgeschafft, später wieder eingeführt u.a.), das ist in einem Land, in dem die Einführung einer islamischen Verfassung diskutiert wird, aber auch kein Wunder.

    Das Vorbild in Sachen Trennung von Religion und Staat ist die USA, wo es keinen Religionsunterricht an öffentlichen Schulen gibt, keine Privilegierung bzw. Diskriminierung einzelner Glaubensgemeinschaften existiert, Subventionen aus öffentlichen Mitteln für Glaubensgemeinschaften absolut tabu sind, sich keine religiösen Symbole in öffentlichen Gebäuden befinden und kein einziger gesetzlicher religiöser Feiertag existiert.

  12. mariuslupus

    Eine ganz unerfreuliche Nachricht für die westlichen Feministinen. Für diese Frauen war die Verhüllung der Musliminen immer ein Zeichen der Emanzipation der Frauen im Islam. Haben die Verhüllung, wo sie nur konnten, als besondere Errungenschaft hervorgehoben. Da steht Roth und Künast Sau Blöd da. Werden sich beim Herrn König von Marokko sicher beschweren.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .