Wo Touristen fürs Ferien machen bezahlt werden (fast)

Von | 29. April 2020

Everything is upside down. First, it was oil long paying “buyers” to take delivery of oil that nobody could store; now it’s popular tourism destinations paying tourists to come visit. mehr hier

2 Gedanken zu „Wo Touristen fürs Ferien machen bezahlt werden (fast)

  1. sokrates9

    Es ist zu befürchten dasss es so etwas in Österreich auch bald gibt, noch dazu wenn die ganzen wie vergraule und verärgere ich Touristenmaßnahmen umgesetzt werden ( müssen)..Mit Familie die nicht an einem Tisch sitzen darf,keine Frühstückbuffets – weil ein Infizierter Vorlegegabel halten könnte?, keine Salz und Pfeffer am Tisch, keine Blumenarrangements- schrecklich wenn ein Coronainfizierter die anhustet und anderer daran riecht–mit solchen Idiotenmaßnahmen macht der Urlaub wenig Freude.Bei Einschalten von Verstand und den berühmzten Wahrscheinlichkeitsrechnern – wie groß ist Wahrscheinlichkeit dass einer von 400 infizierten Österreichern am Tisch sitzt, die Vorlagegabel so lange in der Hand hält bis sich der nächste infiziert-usw könnte man sofort alle Vorschläge ersatzlos streichen!

  2. Thomas F.

    Bezahlt wird das alles aus der italienischen Staatskasse, die längst zum überwiegenden Teil von der EUR-Geldpresse gespeist wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.