Wo waren in Köln die Männer der bedrängten Frauen?

“……Die Silvesterereignisse von Köln haben nicht nur die Verletzlichkeit der Frauen, sondern auch die Schwächen des westlichen metropolitanen Mannes offenbart. Wo war er, als es darauf ankam?…” (hier)

67 comments

  1. Wanderer

    @ Thomas Holzer
    “Ein paar Aufrechte auf ein Packerl hauen”

    Das wird bei mit Silvester vergleichbaren Situationen zwangsläufig die Strategie der Zukunft sein. Die allseits geforderte Erhöhung der Akademikerquote wirkt sich dann halt kontraproduktiv aus. Metzger und Maurer sind hier gegenüber Philologen, Soziologen etc klar im Vorteil.
    Apropos Akademiker: Interessant, dass in diesem Kontext hier Begriffe wie Ehre und Freiheit fallen; das Vaterland steht manchmal zwischen den Zeilen. Geben hier im Forum Rechtsextremisten den Ton an, oder wurde am Freitag in der Hofburg das neoliberale Tanzbein geschwungen?

  2. Selbstdenker

    @Rennziege:
    Gut zu wissen, dass das Geld, mit dem Familienministerin Manuela Schwesig linksextremistische Gruppierungen fördert, “sinnvoll” eingesetzt wird.

    Der Witz des Tages ist die Forderung von Sigmar Gabriel, dass die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet werden sollte. Dies vor dem Hintergrund dass Angela Merkel und praktisch jedes Ministerium der deutschen Bundesregierung massiv gegen Recht und Verfassung verstößt.

  3. sokrates9

    rado@….Auch, ob es sich bei den Tätern um Flüchtlinge handelt, wird geprüft…wir werden total verarscht! Sieht doch jeder im Video dass es sich um Vollblutakademiker, wahrscheinlich mit Harvarddoktrorat handelt! Bei dem der den älteren Herrn im Schwitzkasten nahm, handelt es sich wahrscheinlich um syrischen Facharzt, der nur ein bisschen patschert halt- an der Halsschlagader den Puls messen wollte!

  4. gms

    Selbstdenker,

    “Der Witz des Tages ist die Forderung von Sigmar Gabriel, dass die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet werden sollte.”

    Zu welch propagandistischen Spitzenleistungen der austriakische Rotfunk sich diesbezüglich hochturnt, siehe:
    tvthek.orf.at/topic/Fluechtlingskrise/10463081/ZIB-2/11884274/AfD-Auf-Fluechtlinge-schiessen/11884282

    Mit derselben Infamie ließe sich auch der ÖAMTC niederknüppeln, dreht sich bei dem doch alles um KFZs, und das kann in Interviews genuschelt schon mal etwas anders klingen.

    faz.net/aktuell/politik/inland/aggressiver-kampf-gegen-afd-politiker-14035639.html

  5. Fragolin

    @Rado
    Wie weit die political correctness uns schon im Schwitzkasten hält sieht man daran, dass sich ein junger mutiger Mann, der nichts anderes tut als einen realen Vorgang zu filmen, hinterher eindeutig von rechter Hetze distanzieren muss – warum eigentlich? Hat er die Szene provoziert? Oder gestellt? Hat er die laut seinen Obertanen zur demografischen Rettung seines Vaterlandes importierten Fachkräfte angegriffen, beleidigt, diskriminiert? Nein, er hat sie gefilmt. Er hätte sie auch unter Mithilfe der anderen Fahrgäste vermöbeln können. Aus dem Waggon treten. Ihnen die Fresse polieren, wie man so schön sagt. Es wäre gewalttätig gewesen, illegal und – verständlich. Aber nein, er hat ganz zivilisiert einfach zur Ordnung gerufen und das Ganze dokumentiert. Hut ab! Und dann muss er sich von “rechter Hetze” distanzieren. WARUM? ER hat den “rechten Hetzern” doch keinen Grund für ausländerfeindliche Sprüche geliefert, das waren doch die aggressiven Asylantenbubis selbst! Schon vergessen? DIE haben eine Frau belästigt und andere Fahrgäste angegriffen, DIE waren aggressiv, gewalttätig, haben sich respektlos, beleidigend und diskriminierend aufgeführt, DIE haben ihr Scherflein zur “Radikalisierung der Gesellschaft” beigetragen, und nicht der ohne Zweifel in dieser Situation mutige Filmer.
    “Benehmt euch hier! Ihr habt euch hier zu benehmen!” ist ja wohl die absolute Mindestanforderung an Menschen, die als geduldete Gäste von uns verköstigt werden.

    @Wanderer
    Natürlich egen hier Rechtsextremisten den Ton an, ach was, sagen wir gleich Rechtsradikale.
    Ist zwar absoluter bullshit, aber frag einfach unsere kommunistischen Besucher Marke Karlchen oder jene Leute von der (geheimen?) Stapo die hier ohne Zweifel mitlesen und dokumentieren. Da ist jeder, der es wagt, auch nur anzudenken, dass es sich bei den importierten human resources nicht nur um demografierettende Akademiker sondern zu einem erklecklichen Teil um eine Mischung aus leistungsfernen Invasoren in die Sozialsysteme, Kriminellen und potenziellen radikalmuslimischen Terroristen handelt, sofort rechtsextrem, islamophob, xenophob und wasweißichnoch. Lasse mer se spielen! Mir ist es inzwischen gleich, wie man mich dafür bezeichnet, aber mir blutet das Herz wenn ich solche Szenen wie in der Münchner U-Bahn sehe oder ähnliches in Wien und Berlin mit eigenen Augen sehen muss, denn ich habe andere Zeiten kennengelernt, als man sich gegenseitig mit Respekt begegnet ist.
    Wenn jemand, der bei dem Verfall seiner Heimat und der Zerstörung der Zukunft seiner Kinder nicht einfach lächelnd und schweigend zuschauen möchte, in dieser politischen Hetzstimmung, wie sie uns von linker Seite täglich entgegenschwappt, von der Parteienpropaganda bereits als Rechtsextremer bezeichnet und mit irgendwelchen dumpfen Hinterhofglatzen in einen Tiegel geworfen wird, dann kommt der Punkt, wo es egal ist. Nennt mich, wie ihr wollt, Linker, Rechter, Gelber, Brauner, Marsmännchen – es ist mir egal. Aber es ist mir nicht egal, wenn sich ein junger mutiger Mann, wie oben bereits an @Rado geschrieben, “von rechter Hetze distanzieren” muss, weil er die Zerstörer unserer Gesellschaft bei ihrem Treiben zu dokumentieren wagte.
    Wundern tut es mich allerdings nicht, in einem Umfeld, wo jene, die die Einhaltung geltender Gesetze zum Normalfall erklären, als Zerstörer der Demokratie diffamiert werden und der Aufruf, sich bitte wieder in den Verfassungsbogen zurückzubegeben, mit hysterischem Gekreisch nach Beobachtung durch den Verfassungsschutz beantwortet wird. Das Volk weiß das, und die Obertanen wissen, dass das Volk das weiß, und es weiß auch dass die Obertanen wissen dass es das weiß.

    In diesem Sinne einmal schöne Grüße an die mitlesenden Beamten, Ihr macht sicher einen guten Job, jedenfalls erhofft sich das jeder Steuerzahler, der Euch monatlich entlohnt, aber vergesst nicht, “ergebnissoffen” und “in alle Richtungen” die Augen offenzuhalten. Wir hier sind nicht der Feind eines demokratischen Rechtsstaates, wir rufen weder zu Gesetzesbruch noch zu Gewalt auf, ganz im Gegenteil, ich für meinen Teil lehne Gewalt generell ab und sehe in ihr ausschließlich ein legales Mittel zur Vereitelung einer schweren Straftat oder zum Schutz von Leib und Leben. Immer mehr unserer “Neubürger” sehen das anders. WIR bezahlen EUCH, damit IHR die Gewalt von UNS fernhaltet, vergesst das bitte niemals! Notwehr vermeidet man nicht, indem man das Opfer entwaffnet und diffamiert, sondern indem man den Täter daran hindert, zum Täter zu werden. Also, macht Euren Job und einen schönen Tag noch!

  6. Lisa

    @Rado: Der Spiegel hat schon 2008 getitelt:Junge Männer, die gefährlichste Spezies der Welt:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-55294591.html
    Wer erzeiht denn die Bengel??? Auch in der Erzeihung hatlen sich dei Männer fern: die “Feminisierung” der Pädagogik (auch der Medizin und der Religion) hat bestimmt nicht nur mit dem Wunsch der Frauen nach Teilhabe an der (äusseren) Macht zu tun, sondern auch mit dem Rückzug der Männer in Bequemlichkeit und Infantilismus: der Ewige Jüngling als Ideal hat die Autoritäten Lehrer/Arzt/Pfarrer, die früher das Sagen hatten, abgelöst.

  7. Weninger

    @Lisa
    Entschuldigen, aber das ist jetzt schon ein bissi Hausfrauen-Psychologie. Was ist denn nun schuld: die weichgespülte antiautoritäre Mami machts wieder gut-Pädagogik in Mitteleuropa, die Macho-Erziehung in den Südländern, oder doch der Islam, oder die jahrhundertlange Prägung in Stammes- und Clangesellschaften?
    Junge Männer haben Testosteron und Geltungsbedürfnis, das ist normal, solange die geltenden Gesetze nicht gebrochen werden. Die Biologie lässt sich nicht betrügen, nicht auf Dauer.

  8. Rado

    @Lisa
    Von dieser Art Weisheit nach Spiegel-Art hab ich auch eine: Was halten Sie zB. davon? “Für kleine Kinder gibt es kein gefährlicheres Wesen als die eigene Mutter.”

  9. Lisa

    @Was soll jetzt das? statistisch doch eher der Vater… Es stimmt, dass Eltern absolute Macht über ein Baby oder ein Ungeborenes haben – hätten! wenn es nicht Gesetze gäbe. Macht ist indes aber nicht das Gleiche wie Gewalt. Und im übrigen hat auch ein Kind Macht über seine Eltern…

  10. Weninger

    @Lisa
    Ich glaube, was Rado meinte, war etwas anderes, “gefährlich” kann man in mehrerlei Bedeutung verstehen. Zu viel Zucker ist auch gefährlich.

  11. Rado

    @Lisa
    Was ich damit meine ist, dass der Spiegel gerne mit Binsenweisheiten reale Zustände vernebelt. das sind Profis!
    Erlaube mir daher zu ergänzen: “Junge Männer, die gefährlichste Spezies der Welt, wenn sie hierzulande in Rudeln auftreten, moslemischen Migrationshintergrund haben und auf ein Gegenüber treffen, von dem sie keine Gegenwehr befürchten müssen”. Verständlich?

  12. Wettervik

    Wo sie waren? Wo sie die moderne feministisch-marxistische Weichspüler-PC-Gesellschaft haben wollte.

    Ich würde in einem solchen Fall nur meine eigene Frau schützen, alles andere führt in Teufels Küche. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung, dann noch ein Verfahren wegen offenbar rassistisch motivierter Hetze oder Gewalt, etc etc etc. Bin ja nicht deppert.

  13. Thomas Holzer

    “Eine von der Polizei eingeleitete Fahndung blieb erfolglos”

    Auch diesen Satz werden wir leider immer öfter zu lesen bekommen

  14. Rado

    @Thomas Holzer
    Allerdings! Würde nur zu gerne wissen, wo sie den Vergewaltiger von Leoben jetzt versteckt haben.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .