Woher jetzt die Inflation kommt

Von | 24. August 2021

“… Die ansteigende Preisinflation, die seit Beginn des Jahres im harmonisierten Verbraucherpreisindex zutage tritt, ist nur die Spitze des Eisbergs. Es wird sich zeigen wie schnell die Konsumentenpreise in den kommenden Monaten steigen. Es steht fest, dass die Preisinflation in vielen Bereichen bereits jetzt aus dem Ruder gelaufen ist, und die treibende Kraft hinter dieser Entwicklung ist die Ausweitung der Geldmenge durch das Eurosystem. Sie führt zur schleichenden, sich nun beschleunigenden Entwertung der realen Einkommen vieler Haushalte….” weiter hier

6 Gedanken zu „Woher jetzt die Inflation kommt

  1. Johannes

    Die Unmengen an Geld welche gedruckt werden, sollen unter vielen anderen Aspekten, es auch ermöglichen den sozialen Frieden zu finanzieren.
    Wenn man seit dem Jahr 2015 ununterbrochen Millionen Männer zuwandern lässt die nun teilweise ihre Familie nachholen oder sich Bräute nachschicken lassen und für deren Lebenserhalt Unsummen über Jahrzehnte aufgebracht werden müssen so reicht das erwirtschaftete Geld der westlichen Volkswirtschaften nicht mehr aus.
    Die Finanzierung Asselbornscher Träumereien wird zu einer Aufgabe der Notenbank.
    Dazu kommen soziale Netze für alle welche inzwischen so eng geknüpft sind das Handweks und Gastronomiebetriebe sich immer schwerer tun gute Arbeiter zu finden was die Preise naturgemäß treibt.

  2. sokrates9

    Bei wieviel Inflation kommt es zum endgültigem crash?

  3. CE___

    Ich denke man kann es auch “kurz machen”.

    Laufende stetige Teuerung, aka Preisinflation, ist in einem Fiatgeldsystem mit Teilreserve eine Grundvoraussetzung um eben dieses Betrugssystem so lange wie möglich weiter laufen lassen zu können und um über die Zeit nominale Arbeitseinkommen, Umsätze, Gewinne und natürlich davon abgepresste Steuereinnahmen immer in einem soweit einmal zinsenzinsmäßig noch nominal tragbaren Verhältnis zur durch die Inflation sich ergebenden (Gesamt)Verschuldung zu halten.

    Wichtig ist nur dass die Teuerung mäßig bleibt, damit die Subjekte des Betruges über die Teuerung getäuscht werden, sprich nicht anfangen der Teuerung selber mit eigenen Preiserhöhungen auf die zum Markte getragenen Produkte (Arbeitsleistung, Güter, Dienstleistungen) voranzulaufen.

    Tja, und wichtig ist halt auch dass die Betreiber des System, oder besser deren Kollaborateure in der Politik, nicht allzu gierig und/oder allzu dämlich werden um dem System irgendeinen exogenen Schock zu verpassen der das ganze “Werkl” auf einmal entweder kollabieren lassen kann, oder innert kurzer Zeit massivste Inflationsorgien zum Abfedern nötig macht, ein Beispiel in der Tat die Lockdowns anno 2020 bis heute.

    Und die Teuerung sieht man ja schon, zB Gastronomie.

    Wenn ich mir so manche Menü-Karte heute ansehe schlucke ich schon wenn man noch Preise anno 2019 im Gedächtnis hat. Konsumieren kann ich ja derzeit nicht aufgrund der verbrecherischen Regierungspolitik sogenannte “Ungeimpfte” von Menschrechten auszuschließen, dass wird aber wieder weggekämpft genauso wie der Judenstern von 1938-1945 auch, eine Partei in Ö macht gottseidank mobil dagegen, aber bei DEN Preisen bestünde auch wenig Lust zur Konsumation.

    Das Jahr 2020 hat mir eh’ gezeigt was man eigentlich nicht oder kaum benötigt, der Garten wird eifrig als eigener Schani-Garten genutzt, und für den Winter wurden aus einem Gastro-Bankrott suppi Gewerbe-Heizpilze um einen Spott erworben mit denen ich fast die Tundra in Russland zum Schmelzen bringen könnte.

    Von mir auch kann die Gastro die Preise verdreifachen, juckt mich nicht (mehr).

  4. Allahut

    Wirtschaftswachstum funktioniert nur, wenn die Leute auch konsumieren (können), seit Jahren ist die Inflation höher als die realen Lohnsteigerungen. Mittlerweile wird halt schon überall gespart, besonders bei Dingen die man nicht unbedingt braucht und bestimmte Gebrauchsartikel werden eben länger benutzt. Ins Restaurant muss man ja auch nicht ein paar mal wöchentlich gehen, zumal man daheim eher weiß, was man isst, und ist man beim Kochen nicht absolut untalentiert, schmeckt es auch oftmals besser.
    Auch das Motto “koste es, was was wolle”, ist ja auch nicht gerade billig, und da der Staat keine Reserven hat, muss letztendlich wieder der Steuerzahler herhalten.

  5. Kluftinger

    Man sollte die Inflation nicht an einzelnen Politikern oder Parteien festmachen. Für eine internationale Entwicklung die von der FED; EZB und anderen Institutionen eingeleitet wurde und von einigen Staaten mitgetragen wird, sind Politiker in Österreich (gleich welcher Partei) machtlos.
    Aber es stimmt, konkrete Maßnahmen welche die nationale Volkswirtschaft betreffen, könnten wesentlich verbessert werden!

  6. CE___

    @ Kluftinger

    “Man sollte die Inflation nicht an einzelnen Politikern oder Parteien festmachen. ”

    Stimme mit Ihnen vollkommen überein.

    Und diese sich aus einem Fiatgeldsystem mit Teilreserve als Quelle des Übels immer weiter ausbreitende Korruption der sozusagen “Inflationsgeld-Rentiers-Klasse” ist ja schon ein Vorgang welche die österr. Schule der Nationalökonomie beschreibt.

    Die Macht im Staate geht über die Jahrzehnte von kompetenten freien Menschen die Produkte und Dienstleistungen herstellen für andere frei den Kauf oder Nichtkauf entscheidende Menschen weg –

    und hinüber zu diesem unguten inkompetenten Klüngel an “Mitmenschen”, die entweder wissen das sie für die freien Wirtschaft aus welchem Grund auch immer untauglich sind, oder denen dies zu mühsam ist, oder denen dies zu wenig intrigant und boshaft ist, oder denen dies alles zu langsam geht um an Reichtum zu gelangen, und die es deshabl entweder direkt an die Inflationsgeld-Quelle (Nationalbanken, Kapitalsammelstellen im allgemeinen) verschlägt, oder die sich darum drängende Politik, Bürokratie, und alle anderen nutznießend wollenden Abgreifer in der Geschäftswelt und Zivilwelt.

    Und dieser Sumpf aus inkompotenten Inflationsgeld-Abgreifern-und-Rentiers ist per 2021 über die ganzen langen Jahrzehnte davor schon seit weit gediehen und fällt uns allen fast schon täglich in immer mehr übergriffiger Weise auf den Kopf.

    Afghanistan-Irak-Inflationsgeld-Abgreifmasche, Illegalen-Vollversorgungs-Inflationsgeld-Abgreifmasche, Test-Masken-Impf-Inflationsgeld-Abgreifmasche (sehr übergriffig, bis unter die Haut!), Kampf-gegen-Klimawandel-Inflationsgeld-Abgreifmasche, etc. usf.

    Und hinter vielen Maschen stecken sogar die gleichen “Mitmenschen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.