Wohnen: Es ist nicht der Markt, der versagt, sondern der Staat

Von | 22. November 2019

“In Deutschland werden immer weniger Wohnhäuser gebaut. Die Zahl der Baugenehmigungen ist seit Jahresbeginn erneut gesunken. Die Ursache für die klaffende Angebotslücke liegt nicht bei „Spekulanten“ und „Miethaien“, sondern ganz woanders.” (“Welt”, mehr hier)

2 Gedanken zu „Wohnen: Es ist nicht der Markt, der versagt, sondern der Staat

  1. Gerhi09

    Ich befürchte, die selbsternannte Elite (ja warum eigentlich?) wird Enteignungen und Mietendeckel in allen Metropolen Europas durchziehen. Wer dagegen spricht wird denunziert. Der Kommunismus ist für die Menschheit tödlich, aber offensichtlich nicht totzukriegen. Armes Europa, das solche Eliten hat!

  2. sokrates9

    Auch wenn die Ideologen es nicht glauben – was wirklich existiert ist DER MARKT! Da kann man Mietdeckelungen und andere Zwangsmaßnahmen einführen: Das Resultat sieht man weltweit in den ehemaligen Kommunistischen Ländern und denen die es noch werden wollen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.