Wollt ihr die totale Transformation?

“….Laut Angela Merkel muss die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren verlassen werden. „Transformationen von gigantischem historischem Ausmaß” stünden bevor. Es geht nicht um Klimaschutz, sondern wieder um ein Gesellschafts-Experiment. Wohin wir unser gegenwärtiges gutes Leben verlassen sollen, sagt Merkel nicht. / mehr

13 comments

  1. Kluftinger

    Es scheint, die Frau Merkel hat den Widerspruch zwischen Freiheit und Gleichheit nicht verstanden? (Die Brüderlichkeit behandeln wir später)
    Entweder wir sind frei, dann müssen wir akzeptieren, dass es unterschiedliche gesellschaftliche Entwicklungen gibt, oder wir werden “gleich”, dann heisst das: gewaltsame Einebnung der individuellen Freiheit.
    Die Vermutung liegt nahe, dass bei Frau Merkel ihre kommunistischen Wurzeln wieder austreiben?

  2. Daniel B.

    Kann man jetzt nach ca.15 Jahren deuten wie man will….
    “Politik ohne Angst, Politik mit Mut – das ist heute erneut gefragt. Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten. Und wenn sie sich behaupten sollen, dann müssen wir bereit sein, die Weichen richtig zu stellen. Auch da sind wieder Widerstände zu überwinden.”
    Quelle:
    Merkels Rede am 16.06.2005 zum 60-jährigen Bestehen der CDU
    Auszug:

  3. Mourawetz

    Der größte Fehler von BK Kohl: Merkel. Auf max 2 Amtsperioden zu beschränken!

  4. Herbert Manninger

    Auch wenn’s fad wird, dies zu erwähnen, ändert es nichts daran:
    Die Mehrheit will das so.
    Insgeheime Unmutsäußerungen im kleinsten Bekanntenkreis zählen nicht. War schon vor über 80 Jahren so.

  5. sokrates9

    wenn man die Rede Trump mit der von Merkel vergleicht sieht man einerseits den Optimismus und die Auswirkungen des klassischen Kapitalismus demgegenüber Merkel mit einer schönen Rede die in Richtung Kommunismus führt! Trump ist stolz die Energiekosten für jeden US – Haushalt um 2000 US senken zu können, Merkel ist fasziniert von immer höheren Energiepreisen mit denen sie den Mittelstand vernichtet und die Wirtschaft destabilisieren kann!

  6. Marianne Gollacz

    Die Burgenländer haben sich am Sonntag für den vorletzten Schritt der Transformation entschieden. Vor dem letzten Schritt wird man sie nicht mehr fragen.

  7. Johannes

    „Die Verweigerung des Dialogs, sagte Merkel sogar, ‚sollte gesellschaftlich sanktioniert werden‘; konkretisiert hat sie diese Aussage nicht“.

    Frau Merkel angesichts ihrer Ankündigung warten wir auf ihre Sanktionen gegenüber dem WDR.
    Dort wurde nicht nur kein Dialog geführt sondern sogar eine Gruppe von Frauen als Säue bezeichnet.
    Wären in Chemnitz ähnliche Worte gefallen wäre ihre Theorie einer Hetzjagd, zumindest einer verbalen, zulässig gewesen.

    Amtlich verordneter Dialog welcher wenn nicht gehorsamst erfüllt gesellschaftlich sanktioniert würde. Wir wissen wie gesellschaftliche Sanktionen aussehen können, der schwarze Block sanktioniert bei jeder Gelegenheit auf seine ihm eigene Weise. Diese Sanktionen werden allgemein sehr gerne als Aktionismus bezeichnet und ich habe noch keine Betroffenheitsmiene bzw. bei Frau Roth Mimik, im Bundestag dazu vernommen.

    „Die Bundeskanzlerin warnte in diesem Zusammenhang vor gesellschaftlichen Konflikten im Kampf gegen die Erderwärmung. Es gebe eine Sprachlosigkeit zwischen Menschen, die den Klimawandel leugneten und denjenigen, für die Klimaschutz höchste Dringlichkeit habe. Dies mache ihr Sorgen. Die Sprachlosigkeit müsse überwunden werden durch mehr Dialog.“

    Die einen leugnen also während die anderen sich Sorgen machen und weil zwischen beiden kein Dialog herrscht muss diese Sprachlosigkeit überwunden werden.

    Leugnen kommt von lügen, ein Leugner ist also ein Lügner der wider besseren Wissens die Unwahrheit sagt.
    Das nenne ich dann mal einen sinnvollen beginn eines Dialoges, wenn der welcher anderer Meinung ist gleich einmal als Leugner denunziert wird.

    Übrigens die Ähnlichkeit der Wortgestaltung zu “Holocaustleugner“ ist wohl nicht zufällig gewählt. Man nimmt diese verbrecherische Leugnung eines Massenmordes als Anleihe, verknüpft somit semantisch das eine mit dem anderen um dem Gegner in die Rolle des verabscheuungswürdigsten Individuums, das man mit allen Mittel bekämpfen darf, zu bringen.

    Honeckers Arm reicht in das 21. Jahrhundert.

  8. aneagle

    Wenn schon allen Ernstes Trump ein Impeachment Verfahren angehängt wird, wie soll dann erst mit einer europäischen Kanzlerin verfahren werden, die laut Verfassungsrichter Jürgen Papier, mehrfach ihrem Amtseid nicht nachgekommen ist?

  9. aneagle

    @FDominicus
    Eher Erich Honecker-Gedächtismedaille in Grün. Oder Nicolas Maduro- Demokratieorden.

  10. Kluftinger

    @ Mourawetz
    Ein Versprechen einlösen:
    Heute, 30 1. 2020 in der internationalen Ausgabe der NZZ ist ein ausführlicher Beitrag über Roger Scruton erschienen.
    (ich habe ihnen versprochen, sie zu informieren , wenn dieses erfolgt. Sie hatten ja bemerkt, dass nach seinem Tode “nicht einmal in der NZZ” ein Beitrag erschienen ist).

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .