Wovon unsere Politiker träumen ;-)

Von | 10. Juni 2017

“…Ein 34-jähriger Mann ist in Thailand wegen Majestätsbeleidigung zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Militärgericht in Bangkok verurteilte den 34-Jährigen heute unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu 70 Jahren Haft, halbierte die Strafe dann aber wegen des Geständnisses des Mannes, von dem nur der Vorname Wichai bekanntgegeben wurde….” (hier)

90 Gedanken zu „Wovon unsere Politiker träumen ;-)

  1. Christian Weiss

    Hier hiesse es natürlich nicht “Majestätsbeleidigung”, sondern “Verunglimpfung eines Wohltäters der Menschheit”. Und natürlich würde man auch nicht gerade 35 oder gar 70 Jahre Gefängnis bekommen, sondern eine mehrmonatige therapeutische Einweisung in eine Erziehungseinrichtung, wo man erklärt kriegt, warum das, was die “Wohltäter” machen, so unglaublich gütig und zu unserem Vorteil ist, und warum es nicht angeht, dass man die “Wohltäter” mit “Hassreden” (hiess früher “Widerspruch”) und “Verunglimpfung” (hiess früher “Kritik”) eindeckt.

  2. sokrates9

    Wenn derzeit im “demokratischen” EU -Parlament beschlossen wurde, dass der Vorsitzende das Recht hat
    Redner die “fremdenfeindliche” Aussagen tätigen das Mikrofon auszuschalten und reden die nicht passen aus dem Archiv löschen zu dürfen, sind wir auf ähnlichem Weg! Was sind das für Demokraten, wo kommen diese Karas & Co eigentlich her, die so etwas beschließen??
    Anscheinend zu viele Luxusdienstreisen nach Thailand gemacht!

  3. Thomas Holzer

    Wieso träumen, ähnliche Paragraphen finden sich ja u.a. im deutschen StGB

  4. mariuslupus

    Auf dem besten Weg. Maas Heiko scheint sich mit seinen Maulkorbgesetz durchzusetzen, siehe auch Luke Lameta.

  5. Falke

    @mariuslupus
    Und unser Brandstetter hechelt schwer atmend (schon aufgrund seiner körperlichen Konstitution) aber doch “erfolgreich” dem Heiko Maas hinterher.

  6. Der Realist

    @sokrates9
    und mit unseren Anstrengungen gegen “Hetze” und vermeintlichen Hasspostings sind auch wir Richtung Meinungsdiktatur unterwegs

  7. Mona Rieboldt

    Wie man sieht, folgt Österreich wieder Deutschland bei unsinnigen Gesetzen oder ist Österreich uns da voraus? Ich bin gespannt, wann Wahlen ausgesetzt werden mit ähnlichen Begründungen.

  8. Kluftinger

    @ Karl Markt
    Haben sie heute Freigang aus der Anstalt, oder wie sind ihre Annahmen zu verstehen?

  9. Hausfrau

    Die genannte Verurteilung in Thailand ist einfach lächerlich, denn der Mann sitzt ohnehin schon ein Jahr im Gefängnis. Wie wäre es, dieses Land mit einem Boykott im Fremdenverkehr und bei thailändischen Exporten zur Vernunft zu bringen?
    Auch in Österreich kann ein Staatsanwalt bei vermuteter Beleidigung des Bundespräsidenten als Offizialdelikt aktiv werden und nicht af eine Anzeige des vermeintlich Beleidigten abwarten. Also ist auch hier im Diskussionsforum Vorsicht angeraten.

  10. Thomas Holzer

    @Karl Markt 13:02h
    “Zu beobachten zB in Österreich, wo wir mittlerweile alle 6 Monate wählen gehen müssen”

    1.) Müssen tut niemand, auch wenn man “tun-Wörter” tunlichst vermeiden sollte
    2.) Alle 6 Monate im Bund, in Österreich? Ich denke, da ist Ihnen ein (kleiner) Fehler in Ihrer Zeitrechnung unterlaufen
    3.) Die Regierungsparteien haben vor nicht allzu langer Zeit (aber sicherlich vor länger als 6 Monaten) die Legislatur auf 5 Jahre verlängert, mit hanebüchenen “Argumenten”
    4.) Wäre Ihre Kritik auch so vehement, würde ich “rechts” in Ihrem Beitrag durch “links” ersetzen?

  11. Thomas Holzer

    @Hausfrau 14:41h
    Entweder man steht zu seiner Meinung, oder eben nicht (zumindest in unseren Landen ist dies derzeit noch möglich)
    Man muß ja nicht gleich die zu kritisierende Person persönlich beleidigen, Argumente in der Sache waren und sind immer zielführender als Pseudoargumente ad hominem

  12. Thomas Holzer

    “Aufklärungsunterricht” über den Neorealsozialismus derzeit auf “phoenix.de”
    Wären die Wortmeldungen und Darsteller nicht so reaktionär, realitätsfremd, tragisch und tragikomisch, wäre es fast zum Lachen.

  13. Rennziege

    10. Juni 2017 – 14:19 — Kluftinger
    @ Karl Markt
    Freigang aus der Anstalt braucht Karl Markt nicht zu beantragen, denn er ist deren Kommissar (vulgo Politruk, политический руководитель) mit standesgemäß verdoppelter Wodka- und Borschtsch-Ration — was seine bolschewistische Gesinnung linientreu beflügelt.

  14. mariuslupus

    @Mona Rieboldt
    Richtig, es ist die Interdependenz der Dummheit der zwei von drei, angeblich deutschsprachigen Ländern.
    Zu Beruhigung, keiner von beiden hat die Führung, aber augenblicklich sollte einer von beiden einen besonders grossen Blödsinn realisieren, zieht der andere nach, und setzt sich an die Dummheitsspitze.

  15. Karl Markt

    @Thomas Holzer
    Wahl zum Bundespräsidenten Mai 2016, Wiederholung Dezember 2016 aus hanebüchenen Gründen, vorgezogene Nationalratswahl Herbst 2017 aus hanebüchenen Gründen.
    Macht allein 2 hanebüchene Wahlen innerhalb eines Jahres rein der FPÖ zuliebe. “Alle sechs Monate“ ist also schon gerechtfertigt.

    ad4)
    Ersetzen Sie’s ruhig. Ändert nichts an den realpolitischen Vorgängen in Ungarn, Polen, Österreich, England,…

  16. Fragolin

    Hallo Karlchen, lange nichts gelesen vom Vertreter der Theorie, dass direkte Demokratie gelebter Faschismus ist. Schön, dass die Tauben wieder Flugwetter haben und sich zu den Schachbrettern setzen.

  17. Karl Markt

    @Fragolin
    Faschistisch ist, was faschistisch tickt. Direkte Demokratie ist im Moment das Steckenpferd der Faschisten.

    Ist Erdogan kein Islamist, weil er sich von Wahl zu Wahl bestätigen lässt?
    Freuen Sie sich auch über ein Kalifat, wenn es durch direkte Demokratie zustande kommt? Schauen Sie sich halt mal Umfragen unter Moslems, speziell aus dem arabischen Raum an. Viel Spaß, wenn die alle 6 Monate an die Wahlurne dürfen.

    Blöd nur, dass unsere direkten Demokraten nicht viel intelligenter sind.

    Wenns so weiter geht, werden Sie bald den brutalen Todesmühlen des rot-schwarzen Proporzsystems nachtrauern.

  18. Karl Markt

    Von der blutrünstigen Gurkenkrümmungsregulierungsdiktatur der EU ganz zu schweigen.

  19. astuga

    @Karl Markt
    “Faschistisch ist, was faschistisch tickt. Direkte Demokratie ist im Moment das Steckenpferd der Faschisten.”

    Genau die Schweiz ist das Vorbild aller Faschisten! 😉
    Ich entschuldige mich in aller Form, dass nicht Venezuela mein polit. Vorbild und Ideal ist…

  20. raindancer

    Terrorismus als die „neue Normalität“ zu akzeptieren ist vollkommen inakzeptabel und muss von den Bürgern, die in Freiheit und Frieden leben wollen, abgelehnt werden. Es gilt die Regierungen in die Verantwortung für ihr Tun zu zwingen. Auch wenn diese Aussage blauäugig und naiv erscheinen mag, müssen wir sowohl den Regierungen als auch der Hochleistungspresse zeigen, dass wir ihr Spiel durchschaut haben. Wir haben verstanden, dass ihr die klassische Hegelsche Dialektik anwendet, um durch selbst geschaffene Problem bestimmte Ergebnisse zu erzielen, weil ihr vorgefertigte Lösungen dazu in der Schublade habt. Und wir wissen, dass es nicht um Terrorismus per se geht, sondern um uns – die Bürger.
    https://de.europenews.dk/Terrorismus-Die-Fragenkomplexe-die-nicht-gestellt-werden-137846.html

  21. Karl Markt

    @astuga
    Schauns, nicht direkte Demokratie = Faschismus.
    Genauso wie nicht direkte Demokratie = Sozialdemokratie, oder wie nicht direkte Demokratie = CDU, oder wie nicht direkte Demokratie = Homoehe und so weiter.

    Aber direkte Demokratie, und das kann man theoretisch analysieren oder historisch belegen, macht es dem Faschismus besonders leicht.
    Dass es in der Schweiz im Moment nicht so ist, schön. Die Schweiz ist auch ein reiches Land und lebt vom Geld anderer Leute.

    Falls Sie es immer noch nicht verstanden haben, offenes Fenster ist nicht gleich nasser Fußboden, aber es ist wahrscheinlicher, dass der Fußboden nass wird, wenn es draußen regnet. Alles klar?

  22. Karl Markt

    @alle direkten Demokraten

    youtube.com/watch?v=8l2lz0qPiak, 17:20

    Christian Ortner “The best argument against Democracy is a 5 minutes conversation with the average voter”

    Wie ich oben schon gesagt habe, je nachdem woher der Wind weht.
    Direkte Demokratie um Nationalisten an die Macht zu wählen? Her damit!
    Demokratie (nicht mal direkte!) wo auch jemand für Sozialleistungen sein kann? Nein Danke!!

  23. astuga

    @Karl Markt
    Mit solch unsinnigen Verkürzungen und resultierender Pseudoargumentation kann man alles und jedes miteinander in Verbindung bringen und in einen negativen Kontext setzen.
    Auch Schweizer Schokolade und Faschismus (beide braun).
    Oder den Islam und die europäische Linke (schon deutlich realistischer).
    Direkte Demokratie ist auch mehr als nur Volksabstimmungen (einfach mal das Schweizer Model ansehen).

    Sowohl linker wie rechter Totalitarismus konnten sich historisch nicht in Länder mit direkter Demokratie etablieren.
    Im Gegenteil, es waren und sind immer (defekte) repräsentative Demokratien die von einer selbstherrlichen Politkaste aus Dummheit, Gier oder ideologischer Verblendung in den Abgrund gestürzt wurden und noch immer werden.
    Weil zu wenig Durchgriffsmöglichkeiten des Souveräns (das sind alleine WIR!) vorhanden sind.

    Auch lustig, wie selektiv die Linke den direkten “Volkswillen” interpretiert.
    Geht das eigene Klientel auf die Straße, dann ist das edel und gut (egal wie fragwürdig, gewalttätig oder wenig repräsentativ diese Gruppe dann jeweils ist).
    Meldet sich aber eine große Bevölkerungsgruppe mit anderen als ausdrücklich linken Zielen (was inhaltlich teils auch nur von Zeit und Ort abhängen kann) zu Wort, dann wird diese aufs dümmste diffamiert.

    Machen Sie mir einen Gefallen – gehen Sie auf die blutigen “Killing Fields” Ihrer Ideologie, und graben Sie sich ein!
    Ich zünde auch jedes Monat eine Kerze an.

  24. Karl Markt

    youtube.com/watch?v=8l2lz0qPiak 22:30

    “Es ist hingegen schwierig, den Eindruck loszuwerden, dass Demokratien sich schnell in Pöbelherrschaften verwandeln, wo große Teile der Bürger von Propaganda verführt und von Spektakeln abgelenkt werden, und entweder unfähig oder unwillig sind, die Zeit und Energie aufzubringen, die notwendig ist, um ein demokratisch verantwortlicher Akteur zu sein.”

    So weit so gut.
    Jetzt müsste man aber wiederum die Zeit und Energie aufbringen, die notwendig ist, um zu erkennen was denn nun die Propaganda und die Spektakel sind.
    Aber nachdem der Neoliberalismus ja das erfolgreichste Projekt der Gegenaufklärung ist, schiebt der Neoliberale dem Sozialstaat diese Rolle zu. Die Nationalisten hingegen hält er für verantwortliche Akteure.

    Tatsächlich ist es genau umgekehrt.
    Der Sozialstaat verhindert flächendeckende Verelendung (weil die Krise ja systemimmanent ist, wegen dem Verhältnis von Arbeit zu Produktivkraft und dem Wettbewerb) und daraus entstehende weitere Übel (zB. Faschismus), die Nationalisten sind der unverantwortliche Pöbel, die der Krise nichts entgegenzusetzen haben als einen “gesunden Volkskörper”.

  25. astuga

    Nachtrag: Die Schweiz lebt vom Geld anderer Leute?

    Dann wäre sie ja so etwas wie ein authentischer sozialistischer Staat…

  26. raindancer

    @Karl Markt
    toll ein echtes Fundstück ..vielen Dank.
    Ich stimme Herrn Ortner in allen Punkten zu, ich glaube jedoch an die direkte Demokratie ..Umverteilung und soziale Gerechtigkeit macht Sinn und ist auch wirtschaftlich kein Hindernis.
    Was wir heute haben ist Raub und keine Gerechtigkeit aber Umverteilung,
    Ich glaube nicht dass die Rentner mit einer Pension von 1000 Euro einen Staat schaden, ebenso nicht Menschen die 40h in der Woche arbeiten und 1500 Euro verdienen. Im Gegenteil.
    Es ist jedoch weltweit in den westlichen Demokratien klar ersichtlich dass die grossen Parteien nicht mehr wegwählbar sind, das ist kein Zufall. Direkte Demokratien gibt es kaum, annähernd in der Schweiz, da aber nur angedeutet. Was wir heute haben ist einen Beamtendiktatur mit Grosskonzerneinfluss.
    Daher sollten sie noch mal nachdenken was diese Staatsschulden ausmachen, ganz sicher nicht die gedeckelte ASVG Pension, sondern wohl eher die Beamtenhöchstpension, Beamtenhöchstgehälter.
    Steuern fressen das halbe Gehalt und füttern Menschen wie Merkel, Juncker, Van der Bellen, Kern, Wrabetz und Glawischnig!

  27. Karl Markt

    @astuga
    “Im Gegenteil, es waren und sind immer (defekte) repräsentative Demokratien die von einer selbstherrlichen Politkaste aus Dummheit, Gier oder ideologischer Verblendung in den Abgrund gestürzt wurden und noch immer werden.”

    Ja, politisch korrekt heißt das heutzutage “direkte Demokratie”.
    Der “Defekt” sind die Agitatoren der direkten Demokratie im Namen des Nationalismus.
    Ein Beispiel:
    “Weder Kern noch Mitterlehner sind (direkt (sic!)) gewählt, also brauchen wir Neuwahlen” (wissend und wollend, dass Deutschnationale in die Regierung kommen).

    “Geht das eigene Klientel auf die Straße, dann ist das edel und gut (egal wie fragwürdig, gewalttätig oder wenig repräsentativ diese Gruppe dann jeweils ist).
    Meldet sich aber eine große Bevölkerungsgruppe mit anderen als ausdrücklich linken Zielen (was inhaltlich teils auch nur von Zeit und Ort abhängen kann) zu Wort, dann wird diese aufs dümmste diffamiert. ”

    Natürlich! Wie sollte es auch sonst sein?
    Das ist ja geradezu eine zwangsläufige Folge der Demokratie, denn in der Demokratie und nur in der Demokratie kann alles und jeder auf die Straße gehen und sich gegenseitig diffamieren.
    Sehen Sie, auch deshalb ist direkte Demokratie auch besser für Faschisten (solange noch in Opposition).
    Da kann man alle 6 Monate wählen und den Pöbel aufhetzen und für sich vereinnahmen.

    Und außerdem, last not least, ob etwas edel und gut ist, hängt nicht davon ab, ob es auf die Straße geht, sondern vom Inhalt!

  28. raindancer

    und eine parlamentarische Monarchie zu befürworten empfinde ich als äusserst schlechten Scherz ….(hoffentlich Scherz)

  29. stiller Mitleser

    @ Hausfrau
    danke für Ihren Hinweis Offizialdelikt “Majestätsbeleidigung” für das Forum hier!!
    Ich wäre auch für einen diplomatischen Thailand-Rüffel, denk aber es ist als billiges Touristenziel viel zu beliebt, um irgendwas zu riskieren,
    und im Zusammenhang damit
    @ raindancer
    ok, das ist keine so richtig Sympathische, diese sugar mami, aber ich hab eine ganze Reihe von asiatischen Frauen kennengelernt, die vom Thai-Urlaub mitgebracht wurden, manchmal auch mit einem Kind dabei, das aus gar nicht kinderfreundlichen Gründen mit in Kauf genommen wurde. Weil diese Frauen, wenn auch halbe Analphabetinnen, die als dance girl für die Familie anschaffen mußten und denen eine Heirat nach Europa zuerst als Glück erschien, aber fast immer intelligenter als ihre Importeure waren, gelang es ihnen doch, sich freizustrampeln und hier ein selbständiges Leben zu führen. Am Arbeitsmarkt hatten sie kaum Chancen, obwohl wirklich nicht faul (eine davon hatte erst mit ihrem Kind zusammen Lesen&Schreiben&Rechnen gelernt und war – zu Recht! – stolz auf ihren Job als Kassierin eines Sex-Kinos) — was ich sagen will: auch
    Männer verursachen importierte Sozialkosten.

  30. Karl Markt

    @raindancer
    gern geschehen 🙂

    “Es ist jedoch weltweit in den westlichen Demokratien klar ersichtlich dass die grossen Parteien nicht mehr wegwählbar sind”
    Doch sind sie, sie werden aber immer noch mehrheitlich gewählt, ergo wurden halt nicht weggewählt, deshalb sind sie auch (noch) “groß”.

    “Was wir heute haben ist einen Beamtendiktatur mit Grosskonzerneinfluss.”
    Ja, politisch korrekt heißt das “bürgerliche Demokratie”. Den Kapitalismus kann man nicht abwählen 😉

    Der Trugschluss ist, dass die alternative nicht “direkte Demokratie” ohne Beamten und Großkonzerneinfluss ist, sondern Nationalismus.
    Und was ist eigentlich schlimm am Großkonzerneinfluss? Also ich mein für einen nicht-Sozialisten?

  31. raindancer

    @stiller Mitleser
    interessanter Zuffall auch ich habe so einen Mann in der Bekanntschaft der sich eine Nutte ..sieht aus wie ca 14 nach Österreich mitgenommen (mittlerweile hat die Thai Frau auch einen Sohn von ihm) hat nach seiner Scheidung…er hat sein Gewerbe abgemeldet, war angeblich zwei Jahre krank, jetzt ist er in Frühpension ..all das um seiner Ex Frau und seinem Sohn aus dieser Ehe nichts zahlen zu müssen. (der Mann hat keinerlei Kontakt mehr mit dem Sohn aus der ersten Ehe)
    Mittlerweile baut er ein Haus auf den Namen seiner Thai Frau und pfuscht….
    Ich gebe der Thai Frau keine Schuld, sie macht wohl das beste aus ihrer “Karriere” aber der Mann dürfte wohl nicht viel von Beziehung “auf Augenhöhe” halten.
    Ich verstehe aber nicht warum Österreicher für das Versagen der asiatischen Arbeits und Sozialpolitik zahlen sollen. Ich sehe das hier ähnlich wie sie ..es sind importierte Sozialkosten. Die ich habe noch als die geringeren sehe, denn immerhin ist zumindest ein Partner österreichisch.
    Die Masseninvasion aktuell bedeutet wir zahlen überhaupt für Menschen die nicht zu Österreich gehören.

  32. raindancer

    @Karl Markt
    Grosskonzerneinfluss ist vergleichbar mit Grossgrundbesitzer in Südamerika und Südafrika ..da wo das Geld regiert ohne Gesetze ..da wird der Mensch der nichts zu sagen hat, ein Nichts.
    Ebenso werden Gesetze manipuliert, die Gesundheit und Umwelt betreffen..alles des lieben Geldes willen.

  33. Karl Markt

    @astuga
    “Nachtrag: Die Schweiz lebt vom Geld anderer Leute?
    Dann wäre sie ja so etwas wie ein authentischer sozialistischer Staat…”

    Nein, weil Sozialismus nicht “leben vom Geld anderer Leute ist.”
    Dann wär sowieso alles Sozialismus, denn alles und jeder lebt “vom Geld anderer”.

    “Vom Geld anderer Leute leben” aus dem Mund von zB Adenauer (“Alles, was die Sozialisten vom verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen”) ist politisch korrekt für, “Ich bin ein weißer, wohlhabender, konservativer und mächtiger Mann, und ich will, dass all Konkurrenzverlierer endgültig vor die Hunde gehen, Harz IV ist noch zu viel”.

    “Das Geld anderes Leute haben wollen” nennt man auch Handel, oder überhaupt Wirtschaft. Der Verkäufer lebt vom Geld des Käufers, der Angestellte vom Geld des Unternehmers, der Unternehmer vom Geld der Bank, die wiederum vom Geld anderer Leute, also zB der Sparer lebt.

  34. Karl Markt

    @raindancer
    “Grosskonzerneinfluss ist vergleichbar mit Grossgrundbesitzer in Südamerika und Südafrika ..da wo das Geld regiert ohne Gesetze ..da wird der Mensch der nichts zu sagen hat, ein Nichts.
    Ebenso werden Gesetze manipuliert, die Gesundheit und Umwelt betreffen..alles des lieben Geldes willen.”

    Sie wissen aber schon, dass das gar nicht stimmt, denn es gibt ja die unsichtbare Hand, die zu einem Marktgleichgewicht führt, sodass auch alle auf ihre Kosten kommen! 😉

    Und da Sie vorhin Hegel erwähnt haben:
    “da wird der Mensch der nichts zu sagen hat, ein Nichts” ist wohl eine Tautologie sondergleichen.
    Jetzt versteh ich auch warum Sie Hegel nicht mögen 🙂 🙂
    Und dort wo Gesetze herrschen, da schafft der Mensch, der nichts zu sagen hat, an oder wie?? 🙂

    Ein bisschen Hegelsche Dialektik würde Ihnen wahrlich nicht schaden! 🙂 🙂

  35. raindancer

    @Karl Markt
    Der Trugschluss ist, dass die alternative nicht „direkte Demokratie“ ohne Beamten und Großkonzerneinfluss ist, sondern Nationalismus.—> was für ein Unsinn
    wir haben nirgends direkte Demokratie …
    eine Wirtschaft ohne Bürokratenapparatischik wäre sehr gesund, da die Wirtschaft Wirtschaft wäre und die Sozialleistungen dort landen würden wo sie hingehören.
    Nationalismus ist wahrlich etwas anderes ….und wäre ausserdem in Massen gerade in Zeiten wie diesen gesund.
    Direkte Demokratie würde bedeuten, es gäbe nicht hundertausende Beamte die arbeiten um sich ihre Gehälter jährlich selbst zu erhöhen.
    Wir brauchen keine EU und wir brauchen keine Parteien.
    Es geht immer um Sachentscheidungen und die sollten wohl die Menschen selbst entscheiden können.
    Letzten Endes ist es die Mehrheit die mit dem System leben muss und diese auch selbst entscheiden sollen dürfte.
    Einfaches Beispiel: Einlass von Asylanten ..ja oder nein.
    Einfaches Beispiel: Pensionsreform….Arbeitsgruppe soll 5 Systeme ausarbeiten .danach wählen.
    Die Arbeitsgruppen müssen zwingend aus allen Bevölkerungsschichten sein. Ebenso darf es kein Beamtensystem und ASVG System mehr geben. Damit wär das Hauptproblem eh schon gelöst.

  36. raindancer

    @Karl Markt
    Und dort wo Gesetze herrschen, da schafft der Mensch, der nichts zu sagen hat, an oder wie?? 🙂
    Zumindest was Arbeitsbedingungen und Mindestgehälter betrifft sollte man genau hinsehen, sonst haben wir wieder Sklaverei.
    Das bedeutet auf jeden Fall bestimmt nicht der Grosskonzern wie wenig! er zahlen will….

  37. raindancer

    @Karl Markt
    ad Hegel ..nein den hass ich nicht, der is schon tot.
    Das Hauptproblem unserer Zeit ist, dass Menschen nur noch nachplappern was irgendwann war und irgendwann irgendwer gesagt hat……………wir sollten wahrlich neue Wege finden.

  38. astuga

    10. Juni 2017 – 22:23 Karl Markt
    “Nein, weil Sozialismus nicht „leben vom Geld anderer Leute ist”.

    Vielleicht nicht in ihrer linken Phantasie, in der sozialistischen Realität aber noch jedes mal.
    Der Beweis dass dem anders wäre wurde noch nie erbracht…
    Ein paar Länder die Sie und Ihresgleichen ruinieren können gibt es ja noch.

  39. raindancer

    @Karl Markt
    —> der war allerdings gut
    „Vom Geld anderer Leute leben“ aus dem Mund von zB Adenauer („Alles, was die Sozialisten vom verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen“) ist politisch korrekt für, „Ich bin ein weißer, wohlhabender, konservativer und mächtiger Mann, und ich will, dass all Konkurrenzverlierer endgültig vor die Hunde gehen, Harz IV ist noch zu viel“.

  40. Karl Markt

    @raindancer
    “Nationalismus ist wahrlich etwas anderes ….und wäre ausserdem in Massen gerade in Zeiten wie diesen gesund.“

    Lieber Herr raindancer, ich glaube nicht, dass Sie ein Nazi sind, ich glaube Sie wissen nicht wovon Sie reden. “Nationalismus in Massen“ heißt Faschismus, Krieg und Völkermord.

    Wenn Sie die direkte Demokratie nur zur Senkung von Beamtengehältern und Pensionsreformen verwenden wollen, überleben wir das vielleicht sogar. Wenn Sie Nationalismus in Massen auch noch wollen, dann nicht.

    Und was kommt bei einer Pensionsreform die durch direkte Demokratie zustande kommt überhaupt heraus glauben Sie? Senken sich die Leute dann ihre eigenen Pensionen? Oder darf ich Ihrem Kommentar entnehmen, dass Sie für Pensionserhöhungen sind? Haben Sie sich Ortners Vortrag zu “demokratisch in die Pleite“, nicht nur zustimmend, sondern auch sinnerfassend angeschaut?

  41. Mona Rieboldt

    mariuslupus
    Unsere Länder A und D scheinen sich gegenseitig zu “befruchten”, was unsinnige Gesetze angeht.

  42. stiller Mitleser

    @ Karl Markt
    Ihr Hegel reicht nicht hin, aber egal: Junisamstagnacht! Waldmeisterprosecco! fast noch Vollmond – gehn Sie aus!
    @ raindancer
    Sie schreiben ganz schmissig – vielleicht wird Ihnen eine lokale Kandidatur angetragen, hm? Die FP sucht immer Damen…

  43. Thomas Holzer

    @Karl Markt 19:55h
    Wenn Sie schon mutwillig, dafür aber wissentlich und willentlich Nationalratswahl und BP-Wahl vermischen, gleichsetzen, dann bitte auch gleich alle LT-, und Gemeinderatswahlen in Ihre “Tabelle” einrechnen.
    Und wirklich eine Frechheit, daß der VfGH nicht so entschieden hat, wie es Ihren Vorstellungen entspricht; welche Vermessenheit dieser Richter 😉
    Aber Sie haben schon recht: Das Böse ist immer und überall (vor allem massiv bei den nationalen und internationalen Sozialisten anzutreffen)

  44. raindancer

    @Karl Markt und stiller Mitleser
    ich bin gestern schlafen gegangen, wahrscheinlich weil ich nicht damit gerechnet habe, dass mir dermaßen unter-griffige Nazikeulen untergejubelt werden…siehe daher hier zum Begriff
    Nationalismus
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalismus

    @sitller Mitleser ..ich gehöre aus Prinzip zu keinen Vereinen, Parteien und communities …cogito ergo liberta..sie wissen schon
    @Karl Markt zu ihrer Aussage
    Lieber Herr raindancer, ich glaube nicht, dass Sie ein Nazi sind, ich glaube Sie wissen nicht wovon Sie reden. “Nationalismus in Massen“ heißt Faschismus, Krieg und Völkermord.
    was für ein bullshit ….
    Nationalismus würde zb bedeuten dass man sich sehr wohl gegen die EU abgrenzen kann, eventuell sogar Asylgesetze in Frage stellen
    Nationalismus ist nicht Nationalsozialismus..auf den sie ja unbedingt hinweisen wollen.
    Dümmliche Nationalisozialismusvergleiche als braunes Sahnehäubchen, weil man keine konkreten Argumente hat und man nicht nachdenken muss? Traurig aber täglicher Alltag in der politischen Szene.
    Nationalismus ist die Souveränität eines Staates und seiner Bürger, dessen Wohlergehen an erster Stelle stehen.

    @ad Pensionsreform
    es muss jedem klar sein, dass wir ein Zweiklassensystem haben, ASVG und Beamte.
    dieses muss zwingend abgeschafft werden. Überhaupt ist das ganze Pensionssystem eine Umverteilung auf Kosten der ASVGler.
    Sie haben Recht ein Umsturz wird nicht freiwillig passieren, auch nicht durch direkte Demokratie.
    Nehmen wir aber an es gäbe direkte Demokratie und die Menschen (in der Arbeitsgruppe aus allen Bevölkerungsschichten) müssen Modelle ausarbeiten.
    Man nehme die eingezahlten Beiträge und rechne aus was jeder ausgezahlt bekommt ab Pensionsantritt, wann immer das sein soll, meine Erachtens nach sollte das jederzeit möglich sein. Es darf keinen Generationvertrag geben, jeder soll das ausgezahlt bekommen was er eingezahlt hat. Dasselbe für Krankensysteme.
    Ein System für alle , jeder zahlt einen Mindestbetrag ein, kann aber auch mehr einzahlen.
    Keine Auszahlungen für Hausfrauen, die ihr Leben lang zuhause waren und Hofratswitwen.
    Wer arbeitet zahlt ein. (Arbeitslose, Krankenversicherung, Pensionsversicherung)
    Für alle drei Fälle soll gilt es muss ein Grundbeitrag eingezahlt werden.
    Wer nie eingezahlt hat ..für den gibts nichts ausser Essen und Dach übern Kopf.

    @direkte Demokratie
    wenn die Interessensvertretung die die Arbeitsprogramme ausarbeitet, aus allen Berufsgruppen und Sozialgruppen kommt, kann es nicht passieren dass so wie jetzt die Interessen primär einer Gruppe gefördert werden –>Beamte und Wirtschaft.
    Aktuell arbeiten Beamte von der Wirtschaft gefüttert Programme für die arbeitende Klasse aus und wie das aussieht sehen wir ja.

  45. Die neue Rechte

    Karl Marx reitet wieder und er reitet tote Narrative und längst durch Fakten widerlegtes Gedankengut. Einem Troll kann man eben mit noch so viel Wissenschaft nicht klarmachen, dass die Erde keine Scheibe ist.

  46. Falke

    Ich verstehe nicht ganz, warum sich manche hier im Forum offenbar ernsthaft mit dem Unsinn auseinandersetzen, den der Herr “Karl Makt” verzapft, ja sich sogar in (pseudo-)philosophische Dikussionen mit ihm einlassen. Ich wüsste jede Menge bessere Verwendungen für meine Freizeit.

  47. Falke

    Pardon, “Karl Markt” natürlich – ein hoffentlich verzeihlicher Lapsus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.