Zitat zum Tag

In den meisten Epochen der Vergangenheit hatte der Staat auch die Religion fest im Griff. Dabei festigte er gewöhnlich ein komfortables, auf beiderseitigen Nutzen angelegtes Bündnis mit einer vorherrschenden Kirche: Der Staat gab den Priestern Macht und Reichtum, und die Kirche ihrerseits lehrte der unterworfenen Bevölkerung ihre göttlich verordnete Pflicht, Caesar zu gehorchen. Nun jedoch, da die Religion viel von ihrer gesellschaftlichen Überzeugungskraft verloren hat, ist der Staat häufig willens, von der Religion abzulassen und sich auf ähnliche, wenn auch losere Bündnisse mit eher weltlichen Intellektuellen zu konzentrieren. In jedem Fall stützt sich der Staat auf die Herrschaft über die Druckmittel der Propaganda, um seine Unter-
tanen davon zu überzeugen, dass sie ihren Herrschern gehorchen oder diese sogar lobpreisen sollen. (Murray Rothbard)

2 comments

  1. cmh

    Auch wenn es von einem der Säulenheiligen des Neoliberalismus kommt:

    Die Gedankenfigur, dass die Kirche Geld vom Staat nimmt um eine Klasse (?) der Bevölkerung ausbeutungshalber in Dummheit zu zügeln ist, nimmt man den Weihrauch weg, nichts anderes als homo homini lupus. Dies wird weiter bestätigt dadurch, dass die Kirche als staatliches Illusionsunternehmen durch die Zeitungen offenbar substituierbar wäre.

    Der Irrtum liegt darin, dass in der Bibel nicht steht, dass sich die Gläubigen für Caesar scheren lassen müssen, sondern dass sie sich in Glaubensdingen eben nicht scheren und beeinflussen lassen dürfen. Ob Caesar jetzt seine Kohle wirklich kriegt ist irrelevant.

    Dass das nicht immer alle so gesehen haben spricht nicht gegen das Evangelium, sondern gegen seine verstehensschwachen Leser.

  2. cmh

    Wo kommen die Leute eigentlich her, die immer von den “Gewaltgeschichten in den Evangelien” schafeln. Wer kann mir die zeigen. Es muss doch einfach sein, das zu zitieren.z.B. Mt 5.1 oder Lk 4.31.

    Ich selber muss mir allerdings die Frage stellen, was ich falsch gemacht habe? Habe ich nicht ausdrücklich von Glaubensdingen gesprochen und nicht vom Augenausreißen? Warum werde ich da missverstanden?

    Dass es einen Unterschied zwischen den Evangelien und dem Alten Testament gibt, habe ich natürlich auch wieder nicht erklärt. Wie konnte ich nur.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .