Zitat zum Tag

Der staatliche Eingriff kommt oft als Vorteil, Wohltat oder Ordnung daher und jeder freut sich. Doch der Dolch im Gewande heißt Entmündigung und Gängelung. Das Selbstvertrauen stirbt, das Opferbewusstsein wächst, das Warten auf den großen Beweger. Und irgendwann weigern wir uns, unser Leben selbst zu führen. So gewöhnen wir uns daran, die Preisgabe unserer Selbstbestimmung als Beitrag für das Gemeinwohl zu verstehen. Selbstwirksamkeit gedeiht nicht, wo der Staat wirkt. (Reinhard K. Sprenger)

3 comments

  1. Fragolin

    Noch ein Zitat zum Tag:
    “Wir dreh’n uns um uns selbst
    Denn was passiert, passiert
    Wir wollen keinen Einfluss
    Wir werden gern regiert
    Hör auf hier zu predigen
    Hör auf mit der Laberei
    Wir feiern hier ´ne Party
    Und du bist nicht dabei”
    Herbert Grönemeyer

    Treffende Beschreibung der Volksseele, oder?

  2. waldsee

    besonders unangenehm für das individuum wird es ,wenn sich staat und religion verbünden und die leute so ihrem terror ausliefern können .das ist auch im europa des jahres 2015 wieder möglich,( zumindest nicht unmöglich.)
    das ist die eigentliche gefahr ,die uns durch die friedensreligion droht.uniformierte dieser ideolog. gruppierung sieht man schon sehr viele auf den strassen europas. IS und ähnliche gruppierungen ,erfüllen nur einen propagandazweck.

  3. Syria Forever

    Waldsee,

    Sie wollen doch nicht behaupten das Österreich ein säkularer Staat seie, oder DE, oder Spanien, oder Italien, oder, oder, oder…??
    Einerlei, darin sind sich alle Monotheistischen Religionen einig…
    Sagt der Fürst zum Bischof: “Du hältst sie dumm ich sie arm. Das funktioniert für die Ewigkeit”.
    Und das tut es, seit einigen tausend Jahren, ohne erhebliche Unterbrechungen.

    Shalom

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .