Zitat zum Tag

Von | 5. Juli 2016

Left-wing politicians take away your liberty in the name of children and of fighting poverty, while right-wing politicians do it in the name of family values and fighting drugs. Either way, government gets bigger and you become less free.   (Harry Browne)

2 Gedanken zu „Zitat zum Tag

  1. gms

    Die falsche Verwendung des politischen Links-Rechts-Schemas scheint um keinen Preis der Welt aus den Köpfen zu bekommen sein. Im Anlaßfall bezieht sich Harry Browne mit ‘rechts’ auf die Konservativen, bloß ist auch das Humbug, weil es ohne Knick im Koordinatensystem nicht zu bewerkstelligen ist.

    Links -> das Kollektiv zählt, Bevormundung, Klientelpolitik
    Rechts -> das Individuum zählt, keine Bevormundung, keine Klientelpolitik

    Nach dieser einfachen Klarstellung firmieren Konservative, so sie ihre Vorstellungen in allgemeingültige Gesetze gießen wollen, unter /Struktursozialisten/, sie bevormunden damit die Bürger und begünstigen konservative Wähler mit deren Wunsch nach Aufrechterhaltung des Tradierten. Simpel, oder?

    Im Großen und Ganzen sind die Vertreter der US-amerikanischen Libertarian Party, Browne ist einer ihrer Frontleute, schon auf der richtigen Seite, daß sie jedoch nicht die allerschärfsten Messer in der Lade sind, zeigt neben dem falsch genutzten Links-Rechts-Schema ein weiterer Umstand, nachturnbar via [1]:

    Richtig ist die Feststellung: Because the Constitution isn’t about what people can do; it’s about what government can do.
    Falsch ist die Folgerung daraus, der Staat dürfe nicht diskriminieren, etwas bei Same-Sex-Mariage oder Polygamie, denn wenn bestimmte Vertragsformen der Konsitution nicht widersprechen, folgt daraus keine verpflichtende Zulässigkeit anderer Konstellationen.

    Wäre hypothetisch mit der Verfassung vereinbar, jedem beim Erreichen der Volljährigkeit dessen gesamtes Hab und Gut ersatzlos von staatswegen einzukassieren, so sagt dies absolut nichts aus über Leute anderen Alters. Non sequitur!

    Hätten Ehen keine zwingenden Rechtsfolgen für die Gesellschaft, i.e. Eintrittsrecht für Hinterbliebene in Verträge oder das sich Entziehenkönnen einer gerichtlichen Aussage gegen den Ehepartner, dann verlöre das Thema jedwede Relevanz und Leute könnten heiraten wen und soviele sie wollen.

    George Washington ehelichte seine Frau durch einen Eintrag in der Familienchronik. Fullstop. Für niemanden ergaben sich dadurch einklagbare Konsequenzen. Sobald aber der Staat sich irgendwo einmischt und zugleich Unsinn in die Köpfe der Untertanen pflanzt, werden irgendwann selbst Liberale davon angekränkelt, festzumachen an einem Verweichlichen des Denkens und dem Wunsch nach einer kuscheligen Mitte.

    [1] harrybrowne.org/articles/PrivacyRight.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.