Zitat zum Tag

Von | 28. September 2016

Der Zwang ist im Wohlfahrtsstaat sogar so wesentlich, dass man ihn Zwangswohlfahrtsstaat nennen sollte, wenn man es vorzieht, das Kind beim rechten Namen zu nennen und allen Verschleierungsversuchen von vornherein zu begegnen. (Wilhelm Röpke)

Ein Gedanke zu „Zitat zum Tag

  1. Fragolin

    OT aber ich möchte es nicht untergehen lassen:

    Ui, wer schreibt denn da?
    http://archive.li/NZCAc
    Dass es selbst als Fake ein Volltreffer wäre, zeigt dieser Kommentar darunter:
    “@ Admis: Bitte SCHNELLSTENS diesen gesamten Post löschen, wenn nicht linke Praxis in den nächsten Wochen komplett delegitimiert und kriminalisiert werden soll (vom “Image”schaden mal ganz zu schweigen).
    @ “Antifa Dresden” (oder welcher Schmutz sich auch immer hinter diesem Pseudonym verbirgt): Hinter jeder Ecke, hinter jedem Baum lauern wir euch auf! Euch Schweine kriegen wir, eure Schonzeit ist vorbei!”

    Augenöffnend, oder?
    Die Auto-Abfackler, Büroverwüster und Molotovwerfer halten ihre “linke Praxis” für legitim und nicht kriminell! Ist das nicht putzig?
    Jetzt könnte man einwerfen, der/die/das Poster hätte ja nur Aufklärungsbroschüren und Drüber-Reden gemeint, aber da legt es noch eines drauf: Die letzten zwei Sätze sind menschenverachtend, rufen zur Jagd auf Menschen und damit zu Gewalt auf, ja sogar zu Mord im Namen der Selbstjustiz. Genau DAS ist “linke Praxis” – menschenverachtend, von höchster Aggressivität und Brutalität getrieben, selbstgerecht und überheblich, hochkriminell, gesetzes- und verfassungsfeindlich.
    Die SA von heute unterscheidet sich in nichts von der SA Hitlers. In gar nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.