145 Gedanken zu „Zitat zum Tag

  1. wollecarlos

    @Lodur
    Lassen wir mal Ihren geistigen Dünnschiss unbeantwortet… es lohnt sich nicht, auf beleidigend gemeinte Absonderungen schmalhirniger Typen einzugehen!

    Aber nochmal die Frage nach dem von Priestern usw. erzeugten “Mehrwert”.

    Worin besteht der, analog zu den autofabrizierenden Soldaten, oder Architektur-Bauern, oder den fleißig produzierenden Richtern?

    WIE soll das in LODURISTAN funktionieren?

  2. wollecarlos

    und Lodur, zu #50

    “Im demokratischen Sozialismus hat jeder dort Lebende, der will und kann, einen Arbeitsplatz, da in dieser Gesellschaftsform die Arbeit nach gesamtgesellschaftlichen Erfordernissen… verteilt wird”

    WIE werden die “gesamtgesellschaftlichen Erfordernissen” festgelegt?
    Durch Mehrheitsbeschluss?

    Und wenn ein paar Prozent der Insassen von LODURISTAN eben nicht “wollen”?

    Wie gehen Sie dann mit den Minderheiten um?

    Konzentrationslager hatten wir ja schon, im real existierenden Sozialismus nannte man diese “GULAG”.

    Haben Ihre Arbeiter-Bauern und Soldaten-Räte (obwohl ja Ärzte, Psychologen usw. in Ihrem Glück-System nicht vorkommen) ausreichende Praxis in Gehirnwäsche?

    Was machen Sie mit Menschen, die die Ihnen -so Ihre Aussage- “zugeteilte” Arbeit nicht annehmen wolen, weil Sie darauf keine Lust haben, sondern lieber Theater spielen oder Bilder malen, und für diese Tätigkeiten aber Ihre sozialistische Gemeinschaft keine “Posten” vorsieht?

    Manno, in Ihrem LODURISTAN möchte man nicht Cheffe sein, daß ist ja eine nicht zu bewältigende Arbeit…

  3. Lodur

    @wollecarlos
    Noch einmal: Über die Verteilung der Erträge der Mehrwertschöpfung entscheidet im demokratischen Sozialismus die Gemeinschaft. Und wenn diese Priester, Mönche bzw. Geistliche oder Religionsgelehrte als für sie notwendig erachtet, dann werden diese auch auf Kosten der Gesamtgesellschaft ernährt und ausgebildet werden.

    Haben Sie es jetzt verstanden? KÖNNEN Sie NICHT sinnerfassend lesen oder WOLLEN Sie das nicht?

    Ich habe es satt, mit Ihnen zu debattieren (so wie früher schon). Sie sind ignorant, beleidigend, ungebildet, ungehobelt, besserwisserisch. Sie stellen immer und immer wieder dieselben Fragen, selbst dann, wenn sie schon dutzende Male beantwortet wurden. Entweder haben Sie das Kurzzeitgedächtnis einer Stubenfliege oder Sie wollen einfach nur auf eine stumpfsinnige Art und Weise provozieren.

    Am besten, Sie rufen Ihre Pfleger und lassen sich füttern, wickeln und/oder waschen, wenn Sie wieder einen Schub bekommen, und spielen nicht in Foren den beleidigenden Besserwisser!

  4. wollecarlos

    @Lodur#4
    Sie glauben:

    “Noch einmal: Über die Verteilung der Erträge der Mehrwertschöpfung entscheidet im demokratischen Sozialismus die Gemeinschaft.”

    Nach welchem Procedere?

  5. wollecarlos

    @Lodur #50

    “Im demokratischen Sozialismus hat jeder dort Lebende, der will und kann, einen Arbeitsplatz, da in dieser Gesellschaftsform die Arbeit nach gesamtgesellschaftlichen Erfordernissen und nicht nach individuellen Profitbedürfnissen verteilt wird. Und jeder, der Bedürfnisse hat, die befriedigt werden müssen, ist ein potenzieller Konsument.”

    Nach WELCHEM Procedere verteilen Sie in LODURISTAN die Arbeit (Arbeitsplätze)?
    Nach WELCHEM Procedere werden kin LODURISTAN die zu befriedigenden Bedürfnisse festgelegt?

  6. Lodur

    @wollecarlos
    “Nach welchem Procedere?”

    Nach einem demokratischen Rätesystem, mit wählbaren, rechenschaftspflichtigen und jederzeit abwählbaren Räten als Volksvertreter, verbunden mit Volksabstimmungen in Grundsatzfragen.

    “Nach WELCHEM Procedere verteilen Sie in LODURISTAN die Arbeit (Arbeitsplätze)?
    Nach WELCHEM Procedere werden kin LODURISTAN die zu befriedigenden Bedürfnisse festgelegt?”

    Das legen die Arbeiter und Konsumenten, sprich das Volk, selbst fest. Und zwar durch demokratische Entscheidungsprozesse.

    Ich verteile gar nichts. Ich bestimme auch gar nichts. Brauchen Sie immer einen Diktator bzw. eine autoritäre Struktur? Und statt LODURISTAN (wie originell) wäre eine Bezeichnung, die das Staatswesen ausdrückt vernünftiger, wie z. B. Sozialistische Räterepublik Österreich.

    Und jetzt schreien Sie bitte nach Ihrem Pfleger, wenn Sie wieder einen Anfall haben. Ich habe weder die Zeit noch die Lust, immer und immer wieder dieselben von Ihnen gestellten Fragen zu beantworten.

  7. wollecarlos

    @Lodur
    1. WAS ist ein “demokratisches Rätesystem” ?
    2. WARUM jederzeit abwählbar?
    3. WAS sind “Räte” ?
    4..Gibt es auch “unwählbare Volksvertreter?
    3. WANN ist eine Frage eine “Grundsatzfrage”?
    4. Was verstehen SIE unter “demokratischen Entscheidungsprozessen” ?

    und eine der wichtigsten Fragen haben Sie “übersehen”:

    Nach WELCHEM Procedere werden in LODURISTAN die zu befriedigenden Bedürfnisse festgelegt?

    Und nocheinmal, damit Sie uns von Ihren faschistischen, diktatorischen Ansichten überzeugen:

    ****WIE werden die “gesamtgesellschaftlichen Erfordernissen” festgelegt?
    Durch Mehrheitsbeschluss?

    Und wenn ein paar Prozent der Insassen von LODURISTAN eben nicht “wollen”?

    ****Wie gehen Sie dann mit den Minderheiten um?****

    Konzentrationslager hatten wir ja schon, im real existierenden Sozialismus nannte man diese “GULAG”.

    Haben Ihre Arbeiter-Bauern und Soldaten-Räte (obwohl ja Ärzte, Psychologen usw. in Ihrem Glück-System nicht vorkommen) ausreichende Praxis in Gehirnwäsche?

    ****Was machen Sie mit Menschen, die die Ihnen -so Ihre Aussage- “zugeteilte” Arbeit nicht annehmen wolen, weil Sie darauf keine Lust haben, sondern lieber Theater spielen oder Bilder malen, und für diese Tätigkeiten aber Ihre sozialistische Gemeinschaft keine “Posten” vorsieht?

  8. Thomas Holzer

    Selbst in der Nachkriegssowjetunion und ihren europäischen Satellitenstaaten, also in bürokratisch-zentralistischen, politisch gleichgeschalteten, autoritären Staatswesen ging es den Menschen materiell und psychisch besser als in der heutigen Terrorherrschaft des Kapitals.

    Dieser Satz sollte Eingang in die Geschichtsbücher des realen Sozialismus finden.

    Verzeihung, Lodur, aber haben Sie schon mal einen Slowaken, Tschechen, “Ossi”, POlen, Balten etc. gefragt, ob es ihm jetzt materiell und psychisch besser geht?

    Wenn ich jahrelang auf Bananen und/oder einen “state of the art” Trabi warten darf, jederzeit damit rechnen darf, daß um die Ecke die Stasi auf mich wartet, bin ich mir nicht mehr so sicher.

    Empfehle Ihnen, den Film “Das Leben der Anderen” einmal vorurteilsfrei zu “genießen”

  9. Lodur

    @Thomas Holzer
    Lesen Sie biographische Reflexionen von z. B. DDR-Bürgern, die nach der Maueröffnung am 9. November 1989 entsetzt waren über Obdachlosigkeit und Armut in der BRD. Und in Polen, Tschechien, Slowakei und besonders in Russland kommt immer mehr eine besorgniserregende KP-Nostalgie auf, da die kapitalistische Marktwirtschaft nur für einige ein Segen und für die meisten ein Fluch ist. Immer mehr der dort ausgebeuteten Bürger sehnen sich mit einem durchaus verklärten Blick auf die Vergangenheit nach den bürokratisch-zentralistischen Staatswesen mit ihrem deformierten Sozialismus. Dieser Pseudosozialismus erscheint ihnen menschenwürdiger als die Arbeitsbedingungen in internationalen Konzernen/Trusts.

    http://www.presseurop.eu/de/content/news-brief/867771-tourismus-und-kommunismus-nostalgie

    http://kath.net/detail.php?id=39425

    http://www.katholisch.at/site/home/aktuelles/article/102890.html

  10. Lodur

    @wollecarlos
    1. WAS ist ein “demokratisches Rätesystem” ?
    2. WARUM jederzeit abwählbar?
    3. WAS sind “Räte” ?
    4..Gibt es auch “unwählbare Volksvertreter?
    3. WANN ist eine Frage eine “Grundsatzfrage”?
    4. Was verstehen SIE unter “demokratischen Entscheidungsprozessen” ?

    Fragen über Fragen, die den ollen wolle plagen. Hier ein kleiner Aufsatz zur Theorie der Rätedemokratie:

    http://www.prokla.de/wp/wp-content/uploads/2009/07/demirovic.pdf

    Der beantwortet Ihre Fragen. Und nicht vergessen: Schön brav die Pillen nehmen, die der Onkel Doktor verschrieben hat! Die helfen gegen Ihre Wahnvorstellungen von den “bösen” Kommunisten, die Ihnen immer und überall auflauern sollen.

  11. wollecarlos

    @Lodur
    Wieder ein Offenbarungseid des sozialfaschisten Lodur!
    Nicht mal sechs einfach Definitionen kann er liefern, ohne irgendwelche obskure C&P – Artikel einzumüllen.

    Da schwallt er rum über Rätesystem und demokratische Entsheidungsprozesse bei Faschisten (!!!) und kann die von ihm verwendeten Begriffe nicht mal erklären.

    Oder ist es Absicht, alles im Schwammigen, im Ungewissen zu lassen?

  12. Lodur

    @wollecarlos
    “Wieder ein Offenbarungseid des sozialfaschisten Lodur!”

    Aus stalinistischer Perspektive bin ich als libertärer/demokratischer Sozialist bzw. revolutionärer Marxist tatsächlich ein “Sozialfaschist”.

    “Da schwallt er rum über Rätesystem und demokratische Entsheidungsprozesse bei Faschisten (!!!) und kann die von ihm verwendeten Begriffe nicht mal erklären.”

    Stalin, Ulbricht, Honecker etc. wären stolz auf so einen strammen Marxisten-Leninisten (= Stalinisten) wie Sie. Sogar deren Terminologie übernehmen Sie kritiklos. Sind Sie vielleicht tatsächlich ein alter enttäuschter Funktionär der SED?
    Dass Ihnen der kritisch-analytische Aufsatz zur Rätedemokratie aus der Zeitschrift “Probleme des Klassenkampfes”, die sich dem wissenschaftlichen Sozialismus verschrieben hat, als “obskurer C&P – Artikel” erscheint, wundert mich nicht, übersteigt er doch Ihre intellektuellen Fähigkeiten. Am besten, Sie schreien nach ihren Pflegern und lassen mich ab jetzt in Ruhe!

  13. wollecarlos

    @Lodur

    Schon wieder ein Offenbarungseid des sozialfaschisten Lodur!
    Nicht mal sechs einfache Definitionen kann er liefern, ohne irgendwelche obskure C&P – Artikel einzumüllen.

    Da schwallt er rum über Rätesystem und demokratische Entscheidungsprozesse bei Faschisten (!!!) und kann die von ihm verwendeten Begriffe nicht mal erklären.

    Oder ist es Absicht, alles im Schwammigen, im Ungewissen zu lassen?

  14. Mercutio

    @wollecarlos
    Sie verfallen aber immer wieder in dieselben Argumentationsmuster, ständig fordern Sie Erklärungen wie ein trotziges Kleinkind und kommen dies nicht für Sie befriedigend, dann stampfen Sie mit dem Füsschen auf. Ich bin auch nicht auf Linie mit Lodur, aber bitte lassen Sie derart kindisches Verhalten, von dem absehbar wohin es führt. ZU gar nichts, nämlich, bevor Sie wieder beschränkt tuend nachfragen.

  15. wollecarlos

    @Mercutio
    Da klagen Sie in den letzten Beiträgen über Überlastung und wollen sich nicht (merh) mit mir streiten…

    Und nun versuchen Sie, sich sogar in eine andere Diskussion mit einem anderen Blogger einzuschalten!

    Wohl doch nicht soviel zu tun oder macht es Ihnen solchen Spaß, sich mit mir zu unterhalten?

  16. Lodur

    @wollecarlos
    “1. WAS ist ein “demokratisches Rätesystem” ?
    2. WARUM jederzeit abwählbar?
    3. WAS sind “Räte” ?
    4..Gibt es auch “unwählbare Volksvertreter?
    3. WANN ist eine Frage eine “Grundsatzfrage”?
    4. Was verstehen SIE unter “demokratischen Entscheidungsprozessen” ?”

    Sie können ja nicht einmal zählen! Und ich mute Ihnen einen wissenschaftlichen Aufsatz zu.

  17. wollecarlos

    @Lodur
    “Sie können ja nicht einmal zählen! Und ich mute Ihnen einen wissenschaftlichen Aufsatz zu.”

    Ja, wenn das “Wissenschaft” ist, was Sie da versuchen an den Mann zu bringen, dann ist Karl Murx ein Kapitalist.

    Damit könnte ich GUT leben.
    Sie auch???

  18. Lodur

    @wollecarlos
    “Ja, wenn das “Wissenschaft” ist, was Sie da versuchen an den Mann zu bringen, dann ist Karl Murx ein Kapitalist.”

    Kleine Frage: Haben Sie den Aufsatz zur Rätedemokratie tatsächlich gelesen? Wenn ja, dann wüssten Sie, dass dort Alex Demirovic, anhand der Thesen von Marx, Adler, Pannekoek, Luxemburg, Arendt u. a. die Entwicklung der Theorie von der Rätedemokratie systematisch darstellt und dabei kritisch die potenziellen Gefahren einer solchen aufzeigt, wie z. B. den Ökonomismus, also die Monofokussierung auf die produzierenden Betriebe und die Vernachlässigung anderer nicht produktiver (= nicht mehrwertschöpfender) Gesellschaftsbereiche.

    Aber das ist sinnlos. Sie wollen nur provozieren und suhlen sich auch noch in Ihrer Ignoranz und Unbildung.

    “Schon wieder ein Offenbarungseid des sozialfaschisten Lodur!”

    Ihnen ist schon bewusst, dass “Sozialfaschismus” ein Terminus des Stalinismus für die “Sozialdemokratie als gemäßigten Flügel des Faschismus” ist, oder?
    Langsam glaube ich wirklich, dass Sie ein ehemaliger SED-Funktionär sind, der enttäuscht vom “Realen Sozialismus” sich dem Kapitalismus zuwandte.

  19. Lodur

    Oder Sie schleudern mit Begriffen umher, ohne ihre Bedeutung zu kennen.

  20. wollecarlos

    @Lodur
    Lodur, natürlich wissen Sie, daß Demirovic ein Kommunist ist, sogar Mitglied im Vorstand der kommunistischen Rosa-Luxemburg-Stiftung ist.

    Und von so einem Menschen erwarten Sie objektive, wissenschaftliche Berichte?

    Ich denke mal, daß dies eher Propagandatexte sind…

    Da sieht man wieder mal exemplarisch, daß Sie von wissenschaftlichem Denken weniger als keine Ahnung haben!

  21. Mercutio

    @Lodur
    Einer guter Rat von liberalem, amoralischem Relativisten an den ehrlichen, wenn auch fanatischen Kommunisten, — füttern Sie keine derartigen Trolle, die noch beschränkter als alle Ziegen und Prinzen zusammen sind.

  22. wollecarlos

    @Mercutio
    so etwa dreißig Worte und nur eines ist wahr:
    die Selbstcharakterisierung als “amoralisch”.

  23. Mercutio

    @wollecarlos
    Gähn. Und Sie sind der Richter hier oder wie, geh’ bitte bleiben Sie mir künftig mit Ihrer Moralinspritze vom Leibe und belästigen Sie andere, gutmütigere Kreaturen, wie den Lodur.

  24. wollecarlos

    @Mercutio
    “Und Sie sind der Richter hier oder wie,…”

    Na klar, dachten (!! kommt von Denken!) Sie etwa was anderes?
    Bin doch vom Arbeiter- und Soldaten- und Bauernrat extra dafür gewählt worden!

  25. Lodur

    @wollecarlos
    “Ich denke mal, daß dies eher Propagandatexte sind…”

    Nicht denken, sondern lesen. Und danach über das Gelesene nachdenken. Lassen Sie sich EINMAL in Ihrem von Ignoranz und Unbildung geprägten Dasein nicht von Vorurteilen leiten.
    Und ein Kommunist kann genauso wie ein Wirtschaftsliberaler wissenschaftlich-objektiv argumentieren. Und das macht auch Demirovic in diesem Artikel.
    Denn Wissenschaft besteht aus einem System von methodisch aufgestellten und verifizierbaren bzw. überprüfbaren Sätzen zu einem bestimmten Gegenstandsbereich. Dazu werden die Parameter, Prämissen, Voraussetzungen definiert, innerhalb dieser dann Theorien und Hypothesen formuliert werden. Und dann arbeitet man systematisch am Beweis bzw. an der Widerlegung dieser, in den Naturwissenschaften durch Experimente, in den Geistes- und Kulturwissenschaften durch Analysen von Quellentexten, in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften durch sozialempirische, statistische und/oder mathematische Methoden etc. Und am Ende steht eine These, ein beweisbarer Satz bzw. Schluss. Und genauso verfährt auch Demirovic. Abgesehen davon heißt die Zeitschrift, in der er publiziert, “Probleme des Klassenkampfes” und nicht “Zentralorgan der proletarischen Revolution”, was schon auf ihren wissenschaftlich-analytischen Charakter hindeutet.

  26. wollecarlos

    @Mercutio
    Meinen Sie diesen Dodel ?

    “Dodel pflegte einen von seiner schwäbischen Herkunft geprägten Umgang mit seiner Klientel, die ihn zwar in Marbach am Neckar beliebt machte, nicht jedoch beim württembergischen Justizminister Eduard von Faber. Erst 1892 – nach der Dienstzeit von Fabers – gelang es Dodel, Oberamtsrichter zu werden, und zwar in Blaubeuren. Dort entwickelte er sich zum legendären „schwäbischen Salomo“, seine Art der Verhandlungsführung und der Urteilsfindung machten ihn als “Oberamtsrichter Dodel” in Juristenkreisen berühmt.”

  27. Lodur

    @wollecarlos
    “Na klar, dachten (!! kommt von Denken!) Sie etwa was anderes?
    Bin doch vom Arbeiter- und Soldaten- und Bauernrat extra dafür gewählt worden!”

    Dann stelle ich hiermit offiziell den Antrag zu Ihrer Abwahl.

  28. wollecarlos

    @Lodur
    Gut gekontert,

    ahhbär:

    Wie wollen Sie die Mehrheiten dafür zusammenbringen?
    Die Masse des Arbeiter- Bauern- und Soldaten-Volkes wird nicht einem blutarmen Demagogen folgen, sondern eher was handfestes haben wollen.

    Und unterschätzen Sie nicht die Mobilisierungsquote für meine Seite!

  29. wollecarlos

    @Lodur
    Nun, “Zentralorgane” sind ja nicht gerade für -wie Sie meinen- “wissenschaftlich-analytischen Charakter” bekannt!

    Und Sie haben nicht widersprochen, daß D. im Vorstand der kommunistischen Rosa-Luxemburg-Stiftung ist.

    Das schließt sauberes, objektives wissenschaftliches Arbeiten aus.
    Er wird immer “Partei” sein, gar nicht anders können, denn sonst wäre er eine gespaltene Persönlichkeit (was er ja vielleicht auch wirklich ist!).

    Oder würden Sie meinen, daß ein Prof. der über den Nationalsozialismus forscht, Mitglied bei der NPD (oder sonstigen extremen Rechten) sein sollte/könnte und dann wissenschaftlich darüber arbeiten kann?

  30. Lodur

    @wollecarlos
    “Das schließt sauberes, objektives wissenschaftliches Arbeiten aus.
    Er wird immer “Partei” sein, gar nicht anders können, denn sonst wäre er eine gespaltene Persönlichkeit (was er ja vielleicht auch wirklich ist!).

    Oder würden Sie meinen, daß ein Prof. der über den Nationalsozialismus forscht, Mitglied bei der NPD (oder sonstigen extremen Rechten) sein sollte/könnte und dann wissenschaftlich darüber arbeiten kann?”

    So lange keine unliebsamen Fakten bzw. Ergebnisse unterschlagen werden, sachlich ausgewogen und nachvollziehbar argumentiert wird, arbeitet man wissenschaftlich sauber. Und das machen die Autoren in PROKLA. Ihr Dekonstruktivismus ist schon zu radikal. Denn demnach könnte es überhaupt keine Wissenschaft geben, da jeder Mensch durch seine Enkulturation/Sozialisation bestimmte Präferenzen, Prioritäten oder Abneigungen hat. So lange man intersubjektiv argumentiert und forscht, sich also seiner persönlichen Vorurteile bewusst ist, diese abzustellen versucht und eine multiple Perspektive hat, arbeitet man im wissenschaftlichen Sinne redlich.

    So noch viel Spaß in diesem Thread, den ich jetzt verlasse. Sie haben mich (und andere wie Mercutio) schon genug genervt.

  31. wollecarlos

    @Lodur
    Neues aus LODURISTAN:

    “So lange keine unliebsamen Fakten bzw. Ergebnisse unterschlagen werden, sachlich ausgewogen und nachvollziehbar argumentiert wird, arbeitet man wissenschaftlich sauber.”

    Das Ankerwort ist “solange”

    “Und das machen die Autoren in PROKLA.”

    sagt Wer?
    Na Lodur.
    Das ist schon fast sowas wie eine Garantie auf Klitterung.

  32. Mercutio

    @wollecarlos
    Nein, meinte ich nicht, sondern “Dodel” Österreichisch für geistig unterbelichterter Vollkoffer mit asozialen Zügen.

  33. wollecarlos

    @Mercutio
    Ich bitte Sie um Entschuldigung, wenn ich mich in den Niederungen der Gossensprache nicht so gut auskenne, wie Sie.

    Aber es ist sicherlich immer noch besser, ein “voller Koffer” zu sein, als ein leeres Hirn, finden Sie nicht auch?

    Übrigens:
    Anticholinergika und Spasmolytika sind bei krankhaftem Harndrang indiziert. Fragen Sie doch mal Ihren Arzt, ob diese Medikamente auch bei krankhaftem Mitteilungsdrang angewendet werden können.

  34. Mercutio

    @wollecarlos
    *Sie* können doch nicht aufhören und müssen ständig Menschen diagnostizieren … Frustriert, weil Sie den Med-Abschluss nie geschafft haben? Ihnen ist langweilig, nicht wahr?

  35. wollecarlos

    @Mercutio
    “Ihnen ist langweilig, nicht wahr?”

    Wie kommen Sie denn darauf?

    Ich habe doch Sie
    zum Zeit – Vertreib.

  36. wollecarlos

    Mercutio :
    @wollecarlos
    Wenn Sie keinen besseren haben, tun Sie mir noch mehr leid.

    SIE sind doch der Beste, unbestritten.

    (Jedenfalls zur Belustigung!)

  37. wollecarlos

    @Mercutio
    Fein, daß Sie sich auch so einschätzen…

    Jetzt mache ich erstmal die gewohnte Siesta.

    Sie können sich in der Zwischenzeit ja noch ein paar nette Gossensprachen-Ausdrücke raussuchen und den Lehrgang “Österreichische Mundart für underdogs” vorbereiten, damit ich auch nachher noch was zur Anregung meiner Magensaftsecretion bekomme…

    Bis dann also (ab ca. 16:00 Uhr, ich hoffe, Sie können das solange aushalten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.