Zitat zum Tag

Von | 20. März 2013

“...Niemand in Europa kann sich sicher sein, dass sich die Politiker und Finanz-Jongleure nicht buchstäblich über Nacht über sein Erspartes hermachen werden…” (DWN)

21 Gedanken zu „Zitat zum Tag

  1. Feldheld

    Das Ersparte wird so oder so verzehrt werden. Entweder durch Enteignung (also sehenden Auges) oder durch Inflation (also heimlich).

    Enteignung hat natürlich den entscheidenden Vorteil der Ehrlichkeit.

  2. Reinhard

    @Feldheld
    Sehe ich auch so. Sie haben nur keine Lust mehr, ständig eine Maske zu tragen, die Straßenräuber der Troika. Jetzt kann niemand mehr sagen, er habe nichts gewusst.

  3. Samtpfote

    A la longue gilt dies für alle Länder mit sozialistischen Regimen…..

  4. Reiner Steppkes

    Könnten wir es doch einfach “Demokratieabgabe” nennen, wenn der Begriff nicht bereits von der GEZ vereinnahmt worden wäre.
    Hier würde er passen: Wir geben die Demokratie ab…

  5. rubens

    Man wollte einem Gerücht entsprechend sogar 40 % der Sparguthaben konfiszieren. Nun sind es nur knapp 10 %, doch liegt der Verdacht nahe, dass möglicherweise sogar Kreditlinien, die nicht ausgeschöpft sind, in die Berechnungsbasis einberechnet werden sollen. Das wäre interessant zu beobachten, weil dann die Ausbeutung der Sparer entsprechend höher sein könnte.
    http://qpress.de/2013/03/18/der-nachste-hammer-freie-kreditlinien-zypern-als-guthaben-mit-sonderabgabe-belegt/

  6. Prinz Eugen von Savoyen

    @rubens

    Verehrte rubens, fremde Steuerzahler finanzieren den Zyprern praktisch deren Verluste. Wo ist da die Konfiszierung? Sind wir zuständig, deren Risken zu tragen? Die entsprechende Begründung würde mich interessieren.

  7. Christian Peter

    Die Massenhysterie um die Sonderabgabe zyprischen Bankkunden ist
    albern, denn Sonderabgaben sind nichts anderes als Steuern.

  8. Christian Peter

    Vergleichbar mit der Kapitalertragssteuer, auch diese wird menschen –
    verachtenderweise direkt von den Banken einbehalten.

  9. Reinhard

    Nennen wir es beim Namen: Es ist die von den Faymännern längs ersehnte Vermögenssteuer. Und sie trifft, wie von Realisten seit Langem prophezeit, die Kleinen härter als die Großen.
    Da verschlägt es auch den sonst täglich hochaktiven Löwelstraßenpostern die Sprache.

  10. rubens

    @Prinz Eugen von Savoyen
    Die Lösung ist eine andere, zwar nicht einfach, aber doch nicht schuldnerbelohnend oder -bestimmend. Der Schwanz wedelt mit dem Hund, habe ich gerade irgendwo gelesen. Ein passendes Bild.

    Seit Mai 2010 pfuscht die Nomenklatura auf unsere Kosten herum. Der Euro ist fehlkonstruiert, ich habe keine Lust “mit Betrügern” zusammenhängen zu müssen. Glauben Sie wirklich, dass die Zyprioten uns das bereits über ELA gedruckte Geld zurückgeben oder dass wir das vorhandene Gas als Pfand erhalten könnten? Die wirklichen Werte sind dann eben privatisiert, der Rest bleibt für uns, sozialisiert und Zypern wird zum Dauersubventionsempfänger. Das ist das Ergebnis dieser Rettungspolitik, es wird Ihnen doch nicht entgangen sein, dass ein großer Brocken trotzdem am fremden Steuerzahler hängenbleibt oder / und über die EZB im Euroraum verschmiert wird.

  11. Prinz Eugen von Savoyen

    @rubens

    Ich sage lediglich, dass uns die Konten in Zypern nichts angehen. Es hat kein Cent öffentlichen Geldes dorthin zu fließen.

    Davon abgesehen sollten sich halbwegs aufgeklärte Zeitgenossen einmal mit dem Wesen der Übertragung auseinandersetzen. Dann wären wir beim Grundübel angelangt.

  12. rubens

    @Prinz Eugen von Savoyen
    D’accord, kein Cent an öffentlichen Geld nach Zypern. Ist aber bereits geschehen in mehrfacher Hinsicht, 9 Mrd. Euro haben die bereits aus ELA gedruckt, etc. etc.

    Was meinen Sie mit Wesen der Übertragung? Da stehe ich auf der Leitung.

  13. Prinz Eugen von Savoyen

    @rubens

    http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbertragung_%28Psychoanalyse%29

    http://www.psychology48.com/deu/d/uebertragung/uebertragung.htm

    Der Begriff stammt von den Psychos, aber das Phänomen gibt es sonst auch. Als ich Verkaufsleiter war sagten wir zu inkompetenen Kollegen “fahrbarer Grabstein”, weil die als mobile Klagemauer durchs Land fuhren und die Klagen ihrer Verkäufer zu ihren eigenen Sorgen machten, anstatt für das Erreichen der Ziele zu sorgen.

    Übertragung gibt es überall, wo jemand ein Problem hat. Die versuchen, ihr Problem als das Problem des Helfenden, Bearbeitenden oder dgl. darzustellen. Bei vielen Leuten gelingt das, die Folgen sind allgegenwärtig.

    Wer sein Problem erfolgreich übertragen hat ist aller Soregn ledig, die hat nun derjenige, der sich darauf eingelassen hat.

  14. Prinz Eugen von Savoyen

    @rubens

    Bin schon gespannt, wann meine überaus brisante Antwort freigegeben wird…

  15. Prinz Eugen von Savoyen

    @Rennziege

    Erfreut, gnädige Frau.

    Ich finde es bemerkenswert, dass gerade von den professionellen Beobachtern und Kommentatoren so am Kern des Sache vorbei geredet werden kann. Dabei ist das alles nicht neu.

    Früher gab es Kerbeos, den Höllenhund mit einigen Köpfen. Heute haben wir den armen Steuerzahlerhund mit hunderten Schwänzen, alle wedeln mit dem armen Hund.

  16. JM

    Warum sollen eigentlich andere Länder für die Versäumnisse der ewigen Schuldenmacher aufkommen?

  17. FDominicus

    JM :
    Warum sollen eigentlich andere Länder für die Versäumnisse der ewigen Schuldenmacher aufkommen?

    Es gibt dafür keinen Grund; außer der Euro ist alternativlos. Fakt ist auch es ist verboten, daß Gesetz das kein Land für die Schulden eines anderen einstehen muß gibt es immer noch.

    Wir wir aber sehen haben es die Delebets mit Recht gar nicht und mit Gesetzen auch nicht so richtig. Kein Wunder, daß diese Parteiokraten unser System so toll finden…

  18. Christian Peter

    Wie lautet es korrekt ? Zyper, Zyprioten oder Zypridioten ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.