Züchtig gegen den Terror

Von | 22. Juli 2017

“Es geschieht beim Baumblütenfest in Werder. Oder beim Stimmen Festival in Lörrach. Beim Auftritt von Udo Lindenberg in Düsseldorf. Bei der Street Parade in Zürich: Wegen Terrorgefahr werden bei Festivals und Konzerten Sicherheitskonzepte angepasst. Betonblöcke, Leibesvisitationen, intensive Taschenkontrollen, Polizisten vor Ort. Eine Regelung, die scheinbar auch zur Sicherheit beitragen soll, ist besonders interessant: Kostüme dürfen an einem Gamer-Event nicht zu freizügig sein…”(hier)

4 Gedanken zu „Züchtig gegen den Terror

  1. CE___

    Moslemischer Anspruch und Interpretation auf alle Fragen des Lebens, gepaart mit protestantischem Eifer, garniert mit deutscher Gründlichkeit.

    In Deutschland braut sich ein Giftgemisch zusammen an dem Europa, vor allem die Nachbarstaaten Deutschland exklusive Frankreich, noch lange laborieren wird.

    Im schlechtesten Sinne.

  2. Elias

    Wir schaffen das, gell liebe Frau Merkel. Die Terroristen weilen unter uns und sie hat sie noch willkommen geheissen. Doch das Volk hat alles vergessen und wird sie wieder wählen. Krank!!!!!

  3. Falke

    Kopftücher, Niqabs, Burkas u.ä. sind sind aber schon erlaubt, oder? Ein Verbot von Sprengstoffgürteln (besonders gut zu verbergen unter “züchtiger” Kleidung) habe ich auch nirgends gesehen.

  4. mariuslupus

    Na und, ganz nach dem Gusto der feministischen Gutmenschen. So wird die Unzucht ausgerottet. Ist niemand da, kann niemand angegrabscht werden, aus für sexistische Mikroaggressionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.