Zuwanderer: immer weniger fähig oder bereit Deutsch zu lernen

“Wieder eine kleine Anfrage an die Bundesregierung, dieses Mal allerdings nicht wie so häufig von der Linken, sondern von der ebenfalls häufig insistierenden AfD, wenn die einmal wissen will, wie erfolgreich eigentlich die Sprachkurse für Zuwanderer sind. Ernüchterndes Ergebnis: Die Erfolgsquoten werden Jahr für Jahr schlechter. Mittlerweile erreicht gerade einmal jeder zweite Zuwanderer, der erstmal an so einem Kurs teilgenommen hat, das sowieso über die Jahre schon nach unten leistungsangepasste angestrebte Kursziel. mehr hier

8 comments

  1. Nietzsche

    Die Nicht-Anpassung ist eine Form des Jihad, eine Form, die auch Frauen und Kinder ausüben können. Und die Sozialleistungen sind die moderne Jizya.

  2. Herbert Manninger

    Warum sollten diese bedingungslos Gefütterten etwas leisten? Sie verlachen und verachten uns ob unserer Nachgiebigkeit und Feigheit, die wir uns als ,,Tolerenz” schönplappern.

  3. sokrates9

    Warum sollen sich Zuwandere anpassen? Da müssten sie doch was arbeiten! Deswegen sind sie doch nicht nach Europa gekommen! da hätten sie ja gleich zu Hause bleiben können!

  4. GeBa

    Die WOLLEN ja eine Parallelgesellschaft, die wollen doch mit uns überhaupt nichts zu tun haben. Es genügt wenn sie Geld und alles das zu einem arbeitsfreien Leben erforderliche erhalten.
    Die klopfen sich noch auf die Schenkel dabei wenn sie lachen. Warum diese Leute weiter in Europa leben dürfen, sogar als Zuwanderer bezeichnet werden, sondern postwendend dort hin transportiert werden wo sie herkommen ist mir ein Rätsel.

  5. sokrates9

    GeBa@ Mit welchem Rechtstitel lässt man Flüchtlinge überhaupt nach Österreich?? Ein Flüchtling hat Anrecht auf Asyl im ersten sicheren Fluchtland, nicht 6 Länder weiter wo man Sozialsysteme plündern kann!

  6. Falke

    Bei uns hat die Regierung – natürlich unter vehementen Protesten der Roten, Grünen, Kirche, NGOs usw. – zumindest gewisse Sanktionen (Reduzierung der Geldzuwendungen) beschlossen, wenn die Schutzerflehenden es ablehnen Deutsch zu lernen. In Deutschland gibt es das nicht – na klar, warum sollen sie sich dann anstrengen?

  7. Johannes

    Ab einem gewissen Alter ist es ungemein schwer, wenn man nicht eine besondere Begabung hat, eine neue Sprache zu erlernen.
    Allein diese Tatsache spricht dafür Massenmigration kritisch zu sehen. Auch Massen von echten Flüchtlingen stellen somit ein kaum bewältigbares Problem dar. Es wäre wesentlich besser wenn diese Menschen in Länder flüchten in denen ihre Sprache gesprochen wird. Dorthin könnte Europa Hilfe in Form von Gütern, Medikamenten, medizinischer Versorgung, Kleider usw. schicken. Das wäre echte Hilfe vor Ort um nach dem Konflikt eine schnelle Rückkehr in die Heimat zu ermöglichen.

    Der Krieg in Syrien ist offiziell beendet, jeder der vor diesem Krieg geflüchtet ist hat nun keinen Grund mehr um Asyl anzusuchen. Der IS existiert nicht mehr und reguläre Kräfte der Kurden und des syrischen Staates haben die Kontrolle.

    Es wäre jetzt an der Zeit in seine Heimat zurückzukehren, dort liegt vieles in Trümmern und der Wiederaufbau benötigt jede fleißige Hand.

    Eigentlich müsste die EU nun ein Rückkehrprogramm starten, ein gut durchdachter Plan für einen Wiederaufbau, eine Spendenaktion für den Bau von Wohnungen die direkt, unter vorheriger Absprache mit dem Regime Assad und seiner Erlaubnis begonnen werden müssten.

    Das viele Geld das in Europa für vollkommen sinnlose Projekte der Integration verbraten wird könnte direkt vor Ort mit Beteiligung europäischer Firmen zum Wiederaufbau von Wohnungen verwendet werden, wesentlich effizienter als es Massenenteignungen in Berlin je sein können.

    Das Geld das die Saudis für den Bau von 100 mächtigen Moscheen in Deutschland angeboten haben sollte direkt nach Syrien fließen.
    Wenn man schon dabei ist sollte die Arabische Liga auch gleich die Infrastruktur der Palästinenser auf ein menschenwürdiges Niveau bringen. Des weiteren müsste Beirut und der Libanon wieder zur Schweiz des Nahen Osten gemacht werden.
    Mit ein bisschen guten Willen und einer Einigkeit in der Arabischen Liga wäre das alles machbar.
    Das die Arabische Liga einig sein kann haben sie bewiesen, beim Migrationspakt haben sie gezeigt wie einig sie sein können.

  8. astuga

    Wurde nicht erst kürzlich in Österreich die Anbieterin solcher Sprachkurse verurteilt (zu einer lächerlich geringen Strafe), wegen falscher Zeugnisse gegen Geld.
    Kurse deren erfolgreicher Abschluss auch eine Voraussetzung zur Erlangung der Staatsbürgerschaft waren.

    Wenn es also uns nichts wert ist, warum sollte es dann solchen Leuten etwas wert sein?
    Und das gilt eigentlich für alles in unserer Kultur und Gesellschaft woran sich Migranten oder auch nur Asylanten orientieren sollten (formelle wie informelle Rahmenbedingungen).
    Vor dem Respekt anderer kommt die Selbstachtung.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .