„Zuzug von Männern aus patriarchalen Ländern“ erklärt AfD-Erfolg

Von | 1. Dezember 2017

Alice Schwarzer wirft den Parteien vor, zur Frage des durch Flüchtlinge importierten Islamismus zu schweigen. Grund für den Erfolg der AfD sei, dass Schwierigkeiten unter den Teppich gekehrt würden….” (hier)

11 Gedanken zu „„Zuzug von Männern aus patriarchalen Ländern“ erklärt AfD-Erfolg

  1. Selbstdenker

    Die FeministInnen – zu denen bekanntermaßen auch Alice Schwarzer zählt – haben andere “Sorgen”.

    Gilt es doch nach mehreren Taharrusch-Silvesterparties und der massenhaften Zwangsprostitution nordenglischer Teenager durch Gangs aus einen ganz bestimmten “Kultur”kreis, der in diesem Zusammenhang nicht genannt werden darf, mit aufwendig vorbereiteten Hashtag und Legacy-Media Kampagnen Äquidistanz herzustellen:

    Ob jetzt ein weisser, heterosexueller Mann vor 30 Jahren einer Kollegin zu tief in den Ausschnitt geschaut hat, ist ja eh fast das “gleiche” als ob sich Kulturbereicherer und Pensionssystem-Sicherer zum Sexmob verabreden.

    Ginge es nach mir, so würden Islamist*Innen, Feminist*Innen und Sozialist*Innen auf die Osterinseln umgesiedelt werden. Dort können sie sich dann gegenseitig “unterhalten” und den Rest der Menschheit in Ruhe lassen.

  2. Falke

    @Selbstdenker
    Warum wollen Sie den armen unschuldigen Bewohnern der Osterinseln so etwas zumuten 😉 ?

  3. Thomas Holzer

    Es wird von den gewählten Politikern ja nicht nur dieses archaische “Menschenbild” vieler dieser Männer und! Frauen verschwiegen, verharmlost, sondern natürlich auch der Antisemitismus und ja, auch der Hass auf den Westen ganz allgemein, welcher (der Westen) in den Augen vieler Neubürger nur noch deswegen eine Daseinsberechtigung hat, weil er eben diese Neubürger finanziell versorgt

  4. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Dass die Ungläubigen für Moslems zahlen, finden diese völlig richtig. Es gab schon früher eine Steuer für Ungläubige in weitgehend mosl. Staaten. Dazu mussten sich die Ungläubigen Moslems gegenüber unterwürfig verhalten. Auf diesem Weg sind wir doch schon in D.

  5. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer / Mona Rieboldt
    Wie sie beide leider recht haben, viele Bürger sehen dies noch nicht oder wollen es nicht…

  6. astuga

    Jetzt muss erstmal die Vorherrschaft des weißen Mannes und damit auch des Patriarchats und des Kapitalismus beendet werden!
    Mit dem Islam kann man sich dann immer noch befassen.

    Denn den Sozialismus in seinem Lauf halten bekanntlich weder Ochs noch Esel auf – und Muslime erst recht nicht.
    Und vielleicht ist der wahre Sozialismus ja der Islam (also der wahre Islam, nicht der jetzt existierende der von durch den Westen unterdrückten muslimischen Männern bloß falsch interpretiert wird).
    *Realsatire aus…

  7. Tom Jericho

    @astuga: “Wollt ihr die totale Gastfreundschaft? Wollt ihr sie totaler und radikaler, als wir uns das heute überhaupt vorstellen können?”

  8. Johannes

    Man soll also zwischen Islam und Islamismus unterscheiden Frau Schwarzer? Dann erklären Sie uns mal was ist der Islam und was ist Islamismus?!
    Kann es sein das Sie zwar eine Vorstellung haben was Islam bedeutet das diese Vorstellung aber eine rein ihrer Gedankenwelt entsprungene Fantasie ist.
    Woher nehmen sie die Kenntnis was der Islam ist, wissen sie nur halb soviel wie der schmerzlich fehlende Scholl-Latour?
    Reden sie vom Islam der Schiiten, der Sunniten, der Sufis, der Wahabiten, der Ahmadiyya oder gar der Bahai?
    Sind übrigens alle samt und sonders untereinander zerstritten und bekämpfen sich zum Teil bis aufs Blut.

    Ich begrüße das Sie eine der wenigen _Linken?“ sind die zumindest nachdenklich werden aber versuchen sie wenn es irgendwie möglich ist auch realistisch zu bleiben. Die schwarz-weiß Antwort gibt es im Islam nicht.
    Letztendlich ist es eine Religion die jede Gelegenheit nützt um neue Lebensräume zu erschließen denn der Hauptauftrag ist die weltweite Verbreitung und Durchsetzung der Lehre Mohammeds.
    Sich diese Realität zu stellen, das schaffen wir im Moment nicht und daher läuft alles auf einer schiefen Ebene.

  9. Urban Galler

    @Johannes, bis die Human-und Toleranzbesoffenen es begreifen, muss es noch ordentlich schmerzen und wahrscheinlich blutig werden und sogar dann wenn das Messer am Hals anliegt, werden sie noch diskutieren wollen, weil sie es nicht begreifen, dass es gewaltaffine Menschen mit geringem IQ gibt, die zur Durchsetzung ihres Willen eben nur Gewalt kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.