Zwangsimpfungen? Nein, aber.

Von | 12. Dezember 2020

(CHRISTIAN ORTNER) Ohne Impfung kein Boarding: Das hat jüngst die australische „Quantas“ angekündigt, die zumindest auf Langstreckenflügen künftig keine Passagiere mehr in ihre Flieger lassen will, die nicht gegen Corona geimpft sind. Die Aussie-Airline wird sicher nicht das einzige Unternehmen bleiben, das dies so halten wird. Absehbar ist, dass ohne Nachweis einer Impfung auch viele andere Türen verschlossen bleiben .

Nadhim Zahawi, in der britischen Regierung für Corona zuständiger Minister, meinte jüngst: „Ich denke, Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Restaurants, Bars, Kinos und andere Veranstaltungsorte, Sportstätten, dieses System wahrscheinlich ebenfalls verwenden werden.“ Wer geimpft wird, bekommt demnach einen diesbezüglichen Nachweis direkt auf sein Mobiltelefon, das damit zum Sesam-öffne-dich der Corona-Zeit wird. Den Menschen, die sich nicht impfen lassen, werden dann wohl nur außerordentlich reduzierte Möglichkeiten bleiben, am normalen Leben teilzunehmen.

Ob und inwieweit das überhaupt zulässig ist, werden noch ziemlich harte politische, juristische und ethische Auseinandersetzungen klären müssen. Dagegen wird der Kulturkampf um die Maske eine kultivierte 5-Uhr-Tee-
Plauderei gewesen sein. Es wird ganz aufschlussreich sein, zu beobachten, ob die Minderheit der Ausgeschlossenen das Diktat der impfwilligen Mehrheit so einfach hinnehmen wird – oder Widerstand leistet, möglicherweise nicht nur mit friedlichen Mitteln.

Als wäre da nicht schon ausreichend Sprengstoff für ein explosives Jahr 2021 vorhanden, vermengt sich diese Lage nun mit einer zweiten, in Europa nur am Rande registrierten Entwicklung. Der chinesische Präsident Xi Jinping hat nämlich beim letzten G20-Gipfel einen „globalen Mechanismus“ vorgeschlagen, um Reisen in Covid-Zeiten besser zu ermöglichen: „Wir müssen Politik und Standards weiter harmonisieren und ‚Fast Tracks‘ einrichten, um den geordneten Personenverkehr zu erleichtern.“

Das klingt harmlos, ist es aber nicht. China betreibt seit Anfang des Jahres ein ziemlich lückenloses Corona-Überwachungssystem, dessen Basis die omnipräsenten Handys der Bürger sind, denen mittels QR-Code und künftig auch abhängig vom Impfstatus unterschiedliche Freiheitsgrade des Reisens, der Teilhabe am sozialen Leben und des Besuchs von Lokalen, Museen, Kinos, öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen Bereichen gewährt oder verboten wird. Das System ist ebenso totalitär wie erfolgreich, gemessen an den Corona-Zahlen. Und China möchte es nun offensichtlich in irgendeiner Form weltweit ausrollen – eine auch für Zeitgenossen, die nicht unter Paranoia leiden, nicht wirklich erbauliche Vorstellung.

Gut in dieses Bild passt, dass China jüngst die größte Freihandelszone der Welt orchestriert hat, zusammen mit Japan, Südkorea, Australien, Neuseeland Vietnam, Thailand, Indonesien und einigen anderen. Ein Markt, von über zwei Milliarden Menschen, von Peking dominiert. Dass China damit imstande sein wird, „globale Standards“ (Xi Jinping) der Überwachung unter dem Vorwand der Pandemie nach seinen Vorstellungen zumindest ein Stück weit umzusetzen, erscheint zumindest denkbar. Beruhigend ist es nicht.

10 Gedanken zu „Zwangsimpfungen? Nein, aber.

  1. Susi

    Das müsste eigentlich vielen Deutschen, die in der ehem. DDR gelebt haben, ziemlich bekannt vorkommen. Ich stelle auch fest, dass Frau Merkel und Freunde, schon seit Jahren das System wieder einführen versuchen, das so gar nicht in der DDR funktioniert hat, den Politikern aber viel Macht, Reichtum und die Kontrolle über ihre Bewohner gebracht hat. ZB.Mietobergrenzen, dafür werden die Wohnungen und Häuser verwahrlosen weil niemand mehr investiert und zB.Reisebeschränkungen, wie die Androhung von 14 Tagen Quarantäne für Menschen die in Österreich Urlaub machen.

  2. Gscheithaufen

    QUANTAS:
    Queers And Nymphomaniacs Travelling As Stewards.

  3. Eugen Richter

    @Susi. Das ist vielen Deutschen auch bekannt. Die Mehrheit findet das gut. Denn die das machen sind die Guten, sagt Herr Kleber und Frau Gause.

  4. GeBa

    Wir wurden als Kinder alle geimpft, gegen die verschiedenstan Krankheiten die inzwischen mehr oder weniger dadurch ausgestorben sind und das war auch in Odnung, denn das waren Impfstoffe, die nicht von heute auf morgen auf den Markt kamen.
    Früher hat man Unterstandlose und arme Leute bezahlt um sie als Probanden zu erhalten, wieviele davon draufgingen – dazu gibt es wohl keine Statistik, dann kamen die Laborratten – jetzt will man die gesamte Menschheit dazu benutzen..
    Dieser Impfstoff gegen Covid-19, der unter Druck und mit Freunderlwirtschaft auf den Markt kommen soll, ist noch nicht ausgereift, ich glaube Wissenschaftlern die sich dagegen aussprechen mehr als denen die dafür sind.
    https://www.servustv.com/videos/aa-2575dfejn2112/

  5. sokrates9

    Merkel hat es geschafft ganz Deutschland in DDR 2 umzufunktionierten.Die Früchte ihres Erfolges und das Zusammenbrechen Deutschlands wird die Vollblutkommunistin aber nicht mehr persönlich erleben!

  6. hausfrau

    Die wirklich erwünschte Wirkungsweise weiß sicher zB Mei-Pochtler, was auch der Grund ist warum Kurz auf keine Wissenschaftler hört. Er hört nur auf „Richtige“

  7. Falke

    Die einzige Bedingung, unter der ich michh – vielleicht – impfen lassen würde, wäre, dass ich sofort anschließend genau das Leben weiterführen kann, das ich bis Februar 2020 geführt habe – ohne die geringste Einschränkung. Aber das ist wohl illusorisch. Wenn sich die Herrschenden einmal daran gewöhnt haben, wie leicht und gut man die Masse mit Angst und Peitsche diktatorisch regieren kann, werden sie nicht mehr davon abgehen – mit oder ohne Impfung, mit oder ohne Infektionsgefahr.

  8. Nightbird

    Uch denke, die Regierung hat bereits eine Vorlage für eine Impfpflicht in der Schublade.

    Eine Test-/Impfpflicht bei Unternehmen fällt unter das Hausrecht. Das ist (leider) eine andere Baustelle.
    Aber selbst in manchen Spitälern regt sich hier leiser Widerstand. Aber auf Druck von oben geimpft werden
    zu müssen, obwohl man in solchen Berufen ohnehin ständig kontrolliert wird, begreift kein Mensch.

    Jetzt probiert Kurz eine Testpflicht für „körpernahe“ Berufe. Gegen das ist im Grunde nichts einzuwenden,
    aber nur dann, wenn es auch bei den „körpernahen“ Berufen bleibt. Kurz tut dies aber nicht aus dem Grund,
    weil ihm das Volk so sehr am Herzen liegt, sondern um die Scharte des eigenmächtigen Kaufs der Antigen-Tests auszuwetzen. Und dafür scheint ihm jedes Mittel recht. Auch ist es ein Versuch, wie weit er gehen kann.

    Leider befürchte ich, daß er das auch beim mormalen Volk probieren wird. Er müsste sonst Rede und Antwort stehen, warum er, ohne den Auftrag zum Kauf der Tests EUweit auszuschreiben, hier eigenmächtig gehandelt hat und damit Millionen verbraten hat. Die Opposition wetzt ohnehin schon die Messer.

    Wie man Kurz inzwischen kennengelernt hat, kann man davon ausgehen, daß er versuchen wird, eine
    Impfpflicht ALLER durchzudrücken. Ungeachtet der Tatsache, daß er sich damit mit dem FVGH, der Patientencharta, der Patientenanwaltschaft, sowie zu, ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, einem überwiegendem Teil der Bevölkerung anlegt. Notfalls holt er sich dazu das OK aus Brüssel.

    Daß die Regierung hier bereits beschlossen hat, allfällige Behandlungskosten aufgrund der Nebenwirkungen der Impfungen nicht zu übernehmen, sollte eigentlich jedem in Österreich zu denken geben.

    Als gelernter Österreicher weiß man ja, daß, wenn einer ständig behauptet, daß „auf keinen Fall eine Impfpflicht kommt“ diesem nicht trauen kann und auch nicht darf.

    Würde mir ein Politiker die Uhrzeit sagen, ich würd’s ihm nicht glauben:-)

  9. CE___

    Ja, diese Auseinandersetzung zu totalitärer und übergriffiger Impfnötigung oder gar Impfzwang wird fundamental.

    Wer sagt aber dass die sogenannten „Ausgeschlossenen“ in der Minderheit sein werden?

    Auf welcher Steintafel steht dies geschrieben? Ich fand so eine Tafel noch nicht.

    Die „Ausgeschlossenen“ sind so gar nicht wenige, im Grunde sogar sehr sehr viele. Und gut ist’s so.

    „Wir“, weil ich mich dazu zähle, sind uns unserer Masse allerdings politisch nicht bewusst weil immer noch zu viele verschreckte Hühner herumlaufen neben dem medialen staatlich finanzierten Propaganda-Tamtam.

    Vielleicht wird es auch „nur 50/50. Oder auch nur 40/60.

    Immer noch eine gute Menge und Masse.

    Dann gibt es halt die Etablisssement für die Normalos (= „Ausgeschlossenen“), und die Etablissements für die Permanent-Impffreunderln gegen alles Mögliche.

    Und für die öffentliche Dienste eine Parallelstruktur. Koste es halt was es wolle.

    Es werden sich vielleicht sogar durch Migration Staaten im äusseren und inneren neu ausstecken, Normalo-Staaten auf der einen und auf der anderen Staaten für verschreckte Hühner die gegen jeden ab nun im Jahrestakt im Labor hergestellten Virus nach einem angeblich helfenden Pharmaindustrie-Spritzerl schreien.

    Das natürlich totalitäre Diktaturen wie eine VR China so eine „Gesundheitsdiktatur“ gutheissen (nachdem man allerdings zuerst die Gesundheit der Menschen durch Viruszüchterei gefährdet hat) muss niemanden wundern.

    Ob die damit durchkommen steht allerdings auch nicht auf Stein gemeißelt.

    Der Virus grassiert in der VR China wie eh und je, „ausgerottet“ oder „besiegt“ ist dort gar nichts.

    Und zu der neuen Freihandelszone kann man nur süffisant konstatieren dass es wohl noch nie eine Freihandelszone gegeben hat wo der Inititiator (VR China) diese gleich wieder zeitgleich selbst bricht wie man gerade an den tariffären und nicht-tariffären Handelsblockaden der VR China gegenüber Australien sehen kann.

    Aber gut, wie kann es unter dem chinesischen kulturellen TianXia-Konzept auch etwas anderes geben?

    Unter dem Himmel ist China der Hegemon. Dann kommt einmal nichts. Und dann alle anderen, verschieden abgestuft, als Vasallen und Barbaren.

    Und eben nicht, wie im westlichen „westfälischen“ Staats-Verständnis, gleichberechtigte (Partner)Staaten.

    Mal sehen wie lange die „Freihandelszonen“-Teilnehmer mit ihrem Hegemon glücklich sein werden.

  10. Nightbird

    Von der Corona-Impfung als Notfall ins Krankenhaus:

    Kurz nach Beginn der Corona-Impfungen hat es in Kanada & Großbrittanien bisher 5 Personen, alles Allergiker, erwischt. Diagnose: anaphylaktischer Schock.

    Obwohl davor gewarnt wurde, daß bestimmte Allergiker nicht geimpft werden dürfen, wurden diese doch geimpft. Was lernen wir daraus? NICHTS! Man will einfach nicht hören!

    n-tv https://is.gd/ZdZh5h, apotheke-adhoc.de https://is.gd/9uJXQn, fnp.de https://is.gd/ViaOVP

    Warnung vor Anaphylaxie bei Corona-Impfung https://is.gd/6FqDjg
    Anaphylaxie-Risiko nach Impfung: Wie hoch ist das Risiko wirklich? https://is.gd/SgQO1o
    FPÖ startet Petition gegen ‚Impfzwang‘ https://is.gd/BCZkC8

    Eine ähnliche Petition läuft noch auf EU-Ebene:

    „Impfpflicht ist erzwungene Körperverletzung!“ https://is.gd/7sHcNA
    Launched January 2020 – Time remaining 5 weeks – Ende 10 bzw 17 Jänner
    Petition is directed to EU-Gerichtshof – Anja Seibert-Fohr
    compulsory vaccination dictatorship

    Ich habe es damit begründet:
    „We aren’t living in a dictatorship, so I against a compulsory vaccination.
    A compulsory vaccination is a criminal grievous bodily harm“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.